3.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ausverkauf an der Wallstreet – der Bitcoin Preis im Sturzflug

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Da ging ein Raunen durch die Welt der Investoren, denn nach dem letzten großen Ausverkauf an der Börse haben sich auch die Bitcoin Kurse rapide verändert. Erstmals nach langer Zeit ist der Bitcoin wieder auf einen Wert von weniger als 50.000 USD gefallen! Ein Sinkflug mit Ankündigung oder wird sich die stabilste und bekannteste Kryptowährung wieder erholen?

    Ein Blick auf den BTCUSD zeigt, dass sich hier in Sachen Kurs so einiges getan hat. Erst im Februar 2021 hatte der Bitcoin erstmals im Laufe seiner Geschichte die Marke der 50.000 USD geknackt und damit sogar für Pressemitteilungen im klassischen Finanzsektor gesorgt.

    Wie aber ist es möglich, dass die als inflationssichere Währung plötzlich einen Tiefflug hinlegt und mehr als 20 % ihres Wertes einbüßen musste? Auf rund 42.000 US-Dollar sank der Wert, dann gingen die Kurven wieder nach oben. Allerdings sind die 50.000 Dollar bislang nicht wieder erreicht worden.

    Für Investoren war das letzte Wochenende alles andere als angenehm, denn die letzten heftigen Kursschwankungen musste der Bitcoin 2018 verzeichnen. Der Bitcoin Kurs ist für Trader und Händler von hoher Wichtigkeit und auch Investoren bangen nun, hinsichtlich der kommenden Wochen und Monate. Prognosen sprechen von einer baldigen Stabilisierung, doch auch gegenteilige Stimmen werden laut.

    Sind virtuelle Währungen ein Spiel mit dem Glück?

    Unkenrufe werden bei Kursschwankungen in der Kryptoszene sehr schnell laut. Auch jetzt wieder wird in der klassischen Presse vor den Risiken einer virtuellen Geldanlage gewarnt. Doch gibt es überhaupt risikofreie Geldanlagen oder ist der Bitcoin, in Hinblick auf seine Inflationssicherheit nicht sogar eine bessere Kapitalanlage als Wertpapiere an der Börse?

    Der drastische Kursrutsch um 22 % allerdings hat tatsächlich auch bei den vertrauensvollen Anlegern für kummervolle Blicke gesorgt. Bislang ist nicht erklärt, warum es überhaupt zu diesem einzigartigen Absturz kommen konnte. Fachexperten gehen davon aus, dass Schwankungen an Wochenenden grundsätzlich normal sind, besonders bei wenig liquiden Märkten. Wenn große Positionen auf einmal abgestoßen werden, kann der Kurs schon einmal rapide fallen.

    Selbst eine einfache Gewinnmitnahme kommt als Ursache in Betracht. Es darf nicht vergessen werden, dass der Bitcoin vor nicht einmal einem Monat einen Dollarwert von rund 69.000 USD notieren konnte. Doch auch aus China droht möglicherweise Gefahr. Für Investoren war die Ankündigung von Zahlungsschwierigkeiten bei Evergrande, einem der größten chinesischen Immobilienkonzerne, kein Grund zur Freude. Die Angst vor einem Absturz der chinesischen Wirtschaft ist groß, was zu größeren Abstoßungen von Investments führen könnte.

    Kursplus für Investoren zu Jahresbeginn

    Bei allen Abstürzen muss dennoch festgehalten werden, dass der Bitcoin zu Beginn des Jahres 2021 einen Wert von 27.700 US-Dollar verzeichnete. Wer zu diesem Zeitpunkt in die Kryptowährung investierte, konnte bis zum Jahresende 2021 (sofern es keine weiteren Schwankungen geben wird) ein durchschnittliches Plus von 75 % verbuchen.

    So schmerzhaft der Ruck durch den Absturz auch sein mag, so zuversichtlich sind die Experten, dass sich der Bitcoin schon bald wieder auf sein altes Hoch berappeln wird. Einen Grund, nun alle Anlagen abzustoßen, da ein bodenloser Fall drohen könnte, gibt es nach Meinung zahlreicher Investoren nicht.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige