Artikel aus der Rubrik Karikaturen

Schwarwels Fenster zur Welt: Menschenrecht

Ein Witz? Kein Witz und doch einer. Vielleicht ein reales Witzparadoxon. Dass Griechenland weiterhin den Rücken schon in der Wand stehen hat, muss kaum extra erwähnt werden. Nicht grundlos rattert das Wort "Schuldenschnitt" fröhlich durch Europa. Möglich ist der eigentlich nur durch ein Restprimat der Politik über die Wirtschaft. Das sieht ein Zweig der Wirtschaft, den mancher schon nicht mehr dazuzählen würde, nun anders. Hedgefonds und Menschenrechte in einem Satz - dass ich das noch erleben darf! Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: A-A

Analysten und Berater - sinngemäß nach Volker Pispers ja Eunuchen. Sie wissen wie es geht ... Nun ja, Freunde hat man als Geldmanager mit der Lizenz zum Urteilen eher nur noch in einer hauchdünnen Schicht von Erdentramplern. Aber eben die richtigen. Ganz dicht vor Steuerprüfern auf der Beliebtheitsskala, diese neue Gilde von Bank- und Staatsdompteuren. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Wertekampf

Wenn es nach den fettgefressenen US-Entertainment-Companies geht, kann sich der User nach einem Urheberrechtsverstoß demnächst den Bröckelputz hinter gesiebter Luft betrachten. Vor allem die Musikbranche fürchtet seit langem, dass sie bald junge Bands nicht mehr fördern kann. Hat sie zwar eh nie wirklich gemacht - aber ein Gerücht hält sich ja bekanntlich lange, wenn es jemand unbedingt am Leben erhalten will. Heute gehts jedoch um weit mehr. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Göttliche Ironie

Oooch, das ganze schöne Geld. Und es ist doch wieder nicht so viel wert, wie gedacht. Es war ja auch nie wirklich da, sondern muss selbst nur geliehen werden. Während Deutschland schon Geld beim Schuldenmachen geschenkt bekommt, damit es irgendwie noch sicher sei, fliegt so langsam der EFSF davon. Der Ritt auf dem Holzofen hat also begonnen und bis zum Absturz wird's ein blendendes Geschäft. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Stuhlwind

Moralfräse, Abgesang, fest verleimte Sitzmentalitäten. Sind die erst seit diesem Präsidenten bekannt? Sicher nicht. Die erbarmungswürdige Verteidigung unserer kleinen Erfolge liegt tief in der Volksseele. Ein Sünder? Wie gut für uns! Ein mieser Sünder? Umso besser. Einer, der nicht loslassen kann - perfekt. Gießen wir ihm so richtig die Gülle vor die Tür. Er hat es verdient im Namen unserer Dummheit. Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Alles im Fluss

Deutsche Soldaten spielen mit Schädeln, amerikanische zeigen ihre angebliche Überlegenheit noch ein wenig frühzeitlicher. Hat sich was mit Zivilisation, die mal eben ein wenig Krieg führt. Alles in Allem einfach nur ein Zeichen dafür, dass die eigentliche Herausforderung kommender Generationen in der Überwindung des männlichen Reptilienhirns besteht. Bis dahin bleibt wohl alles im bekannten Fluss ....
Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Auf Kurs

Na bitte, geht doch. Mit einer erfreulichen Mitteilung wartete gestern die C-Promi-Resterampe Dschungelcamp auf. In der aktuellen Staffel erwartet man also auch einen, der sich damit auch weiterhin um das beliebte Gaga-TV verdient machen kann. Ein mutiger Schritt von "Rammeln-Töten-Lallen" ist es dennoch. Weiß man doch bei Wulff nie, wie weit es im Niveau noch abwärts gehen kann.
Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Happy Birthday Pummelchen?

Täuscht das oder werden die Kims eigentlich immer kleiner und nun auch noch dicker? Aber genialer eben auch. Kommt wohl vom vielen Essen, denn das verstärkt ja bekanntlich das Hirnwachstum. Oder waren es doch seiner drolligen Hände Arbeit, die den genialen Geist des Kim Jong Un zu ungeahnten Höhen aufsteigen ließ? Papa mochte Filme - er scheint Panzer schön zu finden.
Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Böser Wulff

Na - noch Bock auf Präsiwurst? Unglaublich, wie bekannt so ein blasser Irgendwer werden kann, Einschaltquoten hats - ein Traum. Kein Grund mehr also, noch weitere Worte zu verlieren, die man nachher nicht mehr wiederfindet. Ein paar letzte noch, dann ist gut. Gehen soll er und das vielleicht erste Mal in seinem Leben einen ehrlichen Job annehmen, statt sich durch die Gegend zu nassauern.
Weiterlesen

Schwarwels Fenster zur Welt: Mauschelfaselkönig

Wenn die Macht in einer Wahlgesellschaft (hier stand erst Demokratie) scheinbar nicht mehr versteht, wer der eigentliche Mächtige ist, dann nennt man das auch DDR. Missverständnisse ausgeschlossen, denn mit den Mächtigen ist nicht die Presse gemeint. In der Frage, ob der Bundespräsident das Amt verlässt oder das Amt den Bundespräsidenten, ist nun genug gesagt. Totengräber Wulff macht sich wieder an die Arbeit.
Weiterlesen