26.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 28. März im Evangelischen Schulzentrum: Informationsveranstaltung zum Bauvorhaben KARLI

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In der Aula des Evangelischen Schulzentrums in der Schletterstraße 7 findet am Mittwoch, 28. März, 19 Uhr, die nächste Informationsveranstaltung zum Bauvorhaben in der Karl-Liebknecht-Straße statt. Alle Leipzigerinnen und Leipziger sind dazu herzlich eingeladen.

    Vorgestellt werden Planungsvarianten als Fazit aus dem Interessenforum sowie die Empfehlung des Interessenbeirats und der Bauherren. Nach der Veranstaltung gehen die Varianten und Empfehlungen in die zuständigen Ausschüsse und den Stadtrat zur Entscheidung und in das finale Feststellungsverfahren.

    Im Peterssteinweg und in der Karl-Liebknecht-Straße sind vom Wilhelm-Leuschner-Platz bis zur Körnerstraße ab 2013 umfassende Baumaßnahmen geplant: Der Verkehrsraum für Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge und die Gleisanlagen der Stadtbahnlinien 10 und 11 werden modernisiert und neu gestaltet. Die KARLI wird eine durchgehende Allee mit 80 Bäumen und zusätzlichem Radfahrstreifen. Das Bauvorhaben wird gemeinsam von der Stadt Leipzig und den Leipziger Verkehrsbetrieben realisiert.

    In den zur Zeit diskutierten Varianten spielen folgende Gestaltungselemente und Themen eine Rolle:

    – Neubau der Fahrbahnen, einspurig in beiden Richtungen

    – Neubau der Gleisanlagen, teilweise separiert

    – Durchgehende Radfahrstreifen in beide Richtungen

    – Neubau der Fußwege mit neuen Überwegen und Ampelanlagen

    – Neubau Haltestelle „Münzgasse“ als Haltestellenkap mit angehobener Radfahrbahn

    – Verlegung und Neubau Haltestelle „Hohe Straße, LVB“ als überfahrbares Haltestellenkap

    – Neubau von Parktaschen zwischen den Bäumen und Anlieferzonen

    – Neupflanzung, gegebenenfalls Ersatzpflanzung von Bäumen

    – Erneuerung der Versorgungsleitungen

    – Schulwegsicherheit und behindertengerechte Gestaltung (auch für Sehbehinderte)

    Um die Interessen und wichtigen Fragen der Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils bezüglich der Planung und Durchführung berücksichtigen zu können, initiierte die Stadt Leipzig gemeinsam mit den Leipziger Verkehrsbetrieben ein Interessenforum für Anwohner, Händler, Gastronomen, Kulturschaffende und Gewerbetreibende.

    www.lvb.de/karli

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige