Gestern Mittag wurde ein 22-jähriger Georgier beim Parfümdiebstahl im Leipziger Hauptbahnhof erwischt. Gegenüber den Bundespolizisten wies sich der Mann mit einem portugiesischen Dokument aus. Allerdings besaß er keinen Pass und keinen Wohnsitz in Deutschland.

Die Bundespolizei Leipzig regte ein beschleunigtes Verfahren bei der Staatsanwaltschaft Leipzig an.

Heute Mittag wurde der Georgier zu 90 Tagessätzen á 13 Euro wegen Diebstahl und unerlaubtem Aufenthalts verurteilt. Zudem erhielt er die Auflage sich bei der Ausländerbehörde zu melden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar