Am Mittwochabend (14.09.2022) kontrollierten Bundespolizisten einen 60-jährigen Deutschen, der per Haftbefehl durch das Amtsgericht Ingolstadt gesucht wurde. Der Mann wurde am Bahnhof Dresden Neustadt angetroffen und eine Überprüfung seiner Personalien ergab die Fahndungsausschreibung wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die Gesamtgeldstrafe in Höhe von 12.656,69 Euro konnte der Mann nicht begleichen, ersatzweise drohen ihm 130 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. Weiterhin war der Deutsche zur Aufenthaltsermittlung wegen Trunkenheit und Unterschlagung durch die Staatsanwaltschaft Potsdam ausgeschrieben. Der Gesundheitszustand des gebürtigen Dresdners machte eine stationäre Aufnahme in einem Dresdner Krankenhaus notwendig.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar