23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leserbrief zum Artikel: FDP-Stadträtin zum Parkhaus Käthe-Kollwitz-Straße: Einsatz von Mitteln der Stellplatzablöse vollkommen richtig

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Von Uwe Emmrich-Kießling: Wenn das Auto langfristig das meistgenutzte Verkehrsmittel der Leipziger bleiben soll, werden nie ausreichend Stellplätze vorhanden sein. Wer sich dieser Realität verschließt, macht persönliche Lebensentwürfe ohne Rücksicht auf die Umwelt und seine Mitmenschen.

    Der „Parksuchdruck“ in Zentrumsnähe wird durch mehr Parkhäuser nicht geringer, sondern größer, weil dann ja „alle“ denken: „Es gibt ja jetzt mehr Parkmöglichkeiten, also können wir ruhig mit dem Auto in die Stadt fahren.“

    Erst wenn „allen“ klar ist, dass es keinen Sinn hat, mit dem Auto in die Stadt zu fahren, weil es eh keine Parkplätze gibt (außer für Anwohner), wird ein Umdenken in Richtung ÖPNV einsetzen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige