27.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leserbrief zu Leserbeitrag von Bert Sander: Und nächtlich grüßt DHL – Zum Beitrag von Carsten Schulz „Und nächtlich grüßt das Murmeltier …“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Von Dieter Halbig: Die Gegensätzlichkeit der Argumente, ist der tatsächlich vorhandenen unzumutbaren nächtlichen Lärmbelastung der Flughafenanwohner und fehlenden Bereitschaft von DHL und der Landesregierung dies zu verändern geschuldet. Alles Gerede von der sog. Unabdingbarkeit von nächtlichen Luftfrachttransporten, wird in Frankfurt und London widerlegt. Es geht ausschließlich um den Maximalprofit für DHL.

    Taurig ist nur, dass sich der Lebensmittelpunkt der Befürworter des Nachtfluges nicht in Nahbereich der Einflugschneisen befindet. alle Bürger Sachsens ist dieser Flughafen Alle Bürger Sachsens finanzieren mit über 40 Millionen EUR jährlich diesen Flughafen aus ihren Steuergeldern, um u.a. DHL den Gewinn zu sichern.

    Das sind Fakten.

    Zum Beitrag vom 14. November 2012 auf L-IZ.de
    Leserbeitrag von Bert Sander (Stadtrat / WVL): Und nächtlich grüßt DHL – Zum Beitrag von Carsten Schulz „Und nächtlich grüßt das Murmeltier …“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige