15.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Leichtathletik: Robert Farken erreicht Halbfinale über 1.500 Meter

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Erleichtert und entspannt saß SC DHfK-Läufer Robert Farken acht Stunden nach seiner Olympia-Premiere an der frischen Luft im olympischen Dorf und ließ sein Rennen Revue passieren. Platz 5 im Vorlauf (3:36,61 min) über 1.500 Meter bedeuteten den Einzug ins Halbfinale für den 23-jährigen Leipziger.

    „Ich bin erleichtert und unheimlich stolz, das Halbfinale erreicht zu haben“, sagte Farken, der vor dem Vorlauf sehr konzentriert und fokussiert wirkte, „vor dem Rennen war schon ein gewisser Druck da. Deshalb ist das Ergebnis jetzt ein richtiger Booster fürs Halbfinale.“

    Farken begann das Rennen mutig, schob sich schnell an Position drei und verteidigte diese bis kurz vor dem Ziel. „Meine Taktik war es, mich offensiv im Feld zu orientieren und das Rennen aktiv mitzugestalten“, erklärte Farken, der sich kurz nach dem Start an die Fersen von Australier Stewart McSweyn und dem Briten Jake Heyward heftete. Als die beiden nach zwei Runden den Turbo zündeten, konnte der SC DHfK-Athlet das Tempo zwar nicht ganz mitgehen, wehrte auf der letzten Gegengeraden aber einen Angriff von zwei hinter ihm laufenden Athleten ab.

    „Das war ganz wichtig, dort noch einmal kontern zu können und sie nicht vorbeiziehen zu lassen – ein Schlüsselmoment für mich.“ Auf den letzten Metern überholten die zwei Farken dann zwar dann noch – den sicheren Einzug ins Halbfinale als Fünfter ließ sich der Leipziger aber nicht mehr nehmen.

    Und was geht jetzt am Donnerstag (13:00 Uhr MESZ)? „Das Halbfinale ist ein bisschen wie die Zugabe, aber jetzt möchte ich natürlich auch ins Finale. Sonst brauche ich gar nicht erst an den Start gehen. Es ist ein neues Rennen, alles ist offen und ich werde alles reinwerfen“, so Farken. Bis dahin steht vor allem Regeneration auf dem Programm, u.a. mit ein paar lockeren Joggingrunden und ABC-Läufen.

    Donnerstag, 5. August
    13:00 Uhr MESZ    Halbfinale 1.500 Meter

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige