3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Julius Meyer-Siebert verlängert bis 2025 beim SC DHfK Leipzig und soll bis 2023 bei den Eulen Ludwigshafen reifen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der SC DHfK Handball hat Rückraumspieler Julius Meyer-Siebert langfristig an den Verein gebunden. Der 21-Jährige verlängert seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre bis 2025. Gleichzeitig erhält der 2,06 Meter große Rechtshänder für die kommenden anderthalb Jahre ein Zweitspielrecht für den Zweitligisten Eulen Ludwigshafen.

    In den vergangenen drei Monaten sammelte Meyer-Siebert bereits Erfahrung auf der ganz großen Bühne. Bei der SG Flensburg-Handewitt durfte das aufstrebende Talent mehrfach in der EHF Champions League auflaufen. Das Leihgeschäft mit dem Vizemeister endet offiziell am 31.12.2021.

    „Ich habe mich entschieden, meinen Vertrag in Leipzig langfristig zu verlängern, weil ich in den sehr vertrauensvollen Gesprächen gespürt habe, dass der Verein große Bemühungen anstellt, um mir eine gute Perspektive zu bieten. Wir haben gemeinsam noch viel vor und durch den Vertrauensbeweis seitens des SC DHfK können wir dies in den kommenden Jahren voll in Angriff nehmen. Leipzig ist meine zweite Heimat geworden und ich fühle mich in der Stadt, meinem Umfeld und der Mannschaft pudelwohl, weshalb ich unbedingt ein Eckpfeiler für die Zukunft des SC DHfK Handball sein möchte“, freut sich Julius Meyer-Siebert.

    Über sein „Handballpraktikum“, wie Geschäftsführer Karsten Günther das Leihgeschäft nach Flensburg treffend bezeichnet hatte, zieht Julius Meyer-Siebert ein durchweg positives Fazit. „Ich verlasse Flensburg mit einem sehr guten Gefühl und mit einer großen Portion Demut. Dort durfte ich hautnah erleben, was dazu gehört, um ganz oben mitzuspielen. Außerdem habe ich tolle Menschen kennengelernt. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich nehme aus den letzten drei Monaten super Erinnerungen mit und konnte handballerisch wie menschlich viel von meinen Mitspielern lernen.“

    Für seinen nächsten Entwicklungsschritt wird Julius Meyer-Siebert nun 1,5 Jahre für die Eulen Ludwigshafen auf Torejagd gehen. Dort soll er vom 01.01.2022 bis zum 30.06.2023 viel Spielpraxis sammeln und dabei helfen, die Eulen zurück in die erste Liga zu führen. Gleichzeitig könnte er mit seinem Zweitspielrecht auch punktuell in Leipzig aushelfen, wenn es die personelle Situation erfordert.

    „Wir haben gemeinsam mit Julius einen klaren Plan besprochen und wollen, dass er jetzt in einem ambitionierten Team viel Verantwortung in Abwehr und Angriff übernimmt, um als Spieler zu reifen. Dafür sind die Eulen eine super Adresse und ich bin überzeugt davon, dass Julius dort sehr gut aufgehoben und diese Konstellation ein Gewinn für alle Beteiligten ist“, sagt Geschäftsführer Karsten Günther.

    „Ich freue mich sehr, dass sich Julius dafür entschieden hat, bis 2025 hier zu bleiben. Julius ist bereits im Jugendalter zu uns gekommen und hat in Leipzig schon einiges mitgemacht. Ich glaube, es ist für ihn jetzt das Wichtigste, Erfahrung auf der Platte zu sammeln. Ich freue mich darauf, Julius in Ludwigshafen weiter zu beobachten, mit ihm im Austausch zu bleiben und ihn anschließend wieder in unserer Mannschaft zu begrüßen“, so DHfK-Cheftrainer André Haber.

    „Ich bin mir bewusst, dass es für meine Entwicklung unabdingbar ist, mehr Spielpraxis zu sammeln. Vor allem möchte ich Verantwortung übernehmen, einerseits durch meine Leistungen, andererseits als Persönlichkeit. Darum denke ich, dass ich mit den Eulen einen ambitionierten Verein für diesen Schritt gefunden habe. Die Eulen haben sich seit längerem intensiv um mich bemüht und verfügen über ein positives Mannschaftsklima, das sich mittlerweile in ganz Deutschland herumgesprochen hat. Deshalb bin ich überzeugt, dass dort die optimalen Bedingungen für meine sportliche und menschliche Entwicklung herrschen und wir zusammen eine erfolgreiche Zeit haben werden“, so Rückraumspieler Julius Meyer-Siebert.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige