Die Handballerinnen des SC Markranstädt haben auch das zweite Auswärtsspiel in der 3. Bundesliga Nord verloren. Beim SV Union Halle-Neustadt unterlagen die Piranhas am Sonntag mit 26:29 (12:14). Beste Werferinnen bei den Piranhas waren Sophia Plötz (9/3), Michelle Paluszkiewicz (6/1) und Nele Mertens (6).

„Kompliment an meine Mannschaft, die wirklich gut gespielt hat. Mit einer besseren Chancenverwertung hätten wir trotzdem etwas mitnehmen können. Am Ende waren es zwei, drei Fehler zu viel. Da mussten wir Lehrgeld zahlen“, sagte Cheftrainer Rüdiger Bones, der weiterhin auf Henrike Marzahn, Mirijam Haack (beide Knieverletzung) sowie die erkrankte Larissa Vogt verzichten musste.

Auffallend: Halle setzte im Gegensatz zur deutlichen 11:39-Niederlage in Tribe zuletzt allein sechs Spielerinnen aus dem Erstliga-Kader gegen die Piranhas ein.

Die Gäste aus Markranstädt hielten das Spiel dennoch lange offen, schafften dank Nele Mertens (17. Minute) beim 9:8 die erste Führung. Doch dann zog Halle plötzlich auf drei Tore davon. Zwar konnten die Piranhas bis zum Wechsel auf 12:14 verkürzen. Nach Wiederanpfiff stellten die Hallenserinnen wieder den Abstand her.

Markranstädt schaffte durch Emily Victoria Glimm den Anschlusstreffer (14:15/34.), musste dann vier Minuten später beim 15:18 aber wieder abreißen lassen. Die Auszeit von Coach Bones zeigte Wirkung, das SCM-Team glich dank Michelle Paluszkiewicz zum 20:20 (45.) aus, dann erhöhte die Kreisläuferin zum 23:22 (47.). In der engen Schlussphase wechselten sich dann die Führungen ab, ehe Halle das bessere Ende für sich hatte.

Für die Piranhas spielten und trafen: Czeczine, Friedrich; Plötz (6 Tore/3 Siebenmeter davon), Mertens (6), Dreier (1), Deckert (2), Kracht, Paluszkiewicz (5/1), Zöge, Müller, Wipper (4), Glimm (2), Wolf

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar