6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Unterbringung von Asylbewerbern: Stadt sucht weiter Wohnungen und kauft Belegungsrechte an

Mehr zum Thema

Mehr

    Zur Unterstützung der dezentralen Unterbringung von Asylbewerbern mietet die Stadt Leipzig seit Dezember letzten Jahres Wohnungen an, verbunden mit Belegungsrechten für fünf Jahre. Möglich wird das durch Fördermittel des Freistaates Sachsen.

    Der Bedarf an Wohnungen für Asylbewerber ist nach wie vor groß und so sucht die Stadt Leipzig weitere Wohnungen mit Belegungsrechten. Vor allem Wohnungen bis 45 m² und ab 85 m² werden benötigt.

    Die Wohnungen müssen so beschaffen sein, dass sie den Wohnraumstandard für Leistungsberechtigte nach SGB II oder SBG XII und die Angemessenheitskriterien der Richtlinie zu den Kosten der Unterkunft der Stadt Leipzig erfüllen:

    Haushaltsgrößeangemessene Wohnflächeangemessene Bruttokaltmieteangemessene Heiz- und Warmwasserkosten
    1 Person45 m²269,57 Euro58,43 Euro
    2 Personen60 m²354,50 Euro77,91 Euro
    3 Personen75 m²446,95 Euro97,38 Euro
    4 Personen85 m²518,63 Euro110,36 Euro
    5 Personen95 m²581,13 Euro123,35 Euro
    für jede weitere Person zusätzlich10 m²61,18 Euro12,99 Euro

    Für einen abgeschlossenen Mietvertrag können Vermieter eine einmalige Zuwendung erhalten. Die Höhe richtet sich nach der Größe der Wohnung:

    bis 60 m²3.000 Euro
    bis 85 m²4.000 Euro
    mehr als 85 m²5.000 Euro

    In Verbindung mit dem Mietvertrag wird ein Belegungsrechtsvertrag mit einer Laufzeit von fünf Jahren geschlossen. Für den Wohnungsnutzer besteht die Möglichkeit, bei Einverständnis des Vermieters später unter bestimmten Bedingungen selbst in den Mietvertrag einzutreten.

    Fast die Hälfte der vom Freistaat Sachsen bereitsgestellten Fördermittel wurden bereits ausgereicht. Bislang wurden rund schon 100 Wohnungen angemietet oder befinden sich vor Vertragsabschluss.

    Interessierte Wohnungseigentümer und Vermieter wenden sich bitte an das Sozialamt, Abteilung Soziale Wohnhilfen, unter Tel. 0341 123-9139, E-Mail: soziale.wohnhilfen@leipzig.de.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ