Artikel zum Schlagwort Flüchtlingshilfe

Zu Besuch bei wegweisenden Initiativen (9)

Verantwortung, die über Ländergrenzen reicht: Über die Arbeit des Vereins Verantwortung für Flüchtlinge e. V.

© vvf-international

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 66Ein Mann freut sich darüber, dass an seinem 69. Geburtstag 69 Menschen vor die Tür gebeten wurden. Nur, was geschieht danach mit jenen? Die Tür ist zu, der Gastgeber setzt sich an den Kamin, draußen fällt der Schnee. Und draußen – das heißt: in einem anderen Land – fehlt das Holz zum Heizen. Weiterlesen

Zu Besuch bei wegweisenden Initiativen (4)

Initiative für ein würdevolles Wohnen – Über die Arbeit der Kontaktstelle Wohnen

Foto: Zusammen e.V.

Für alle LeserAnders als in anderen Kommunen ist es Geflüchteten in Leipzig erlaubt, bereits im Asylverfahren aus Gemeinschaftsunterkünften in dezentrale Unterkünfte umzuziehen. Das erzählt mir Dana Ersing von der Kontaktstelle Wohnen. Mit ihr unterhalte ich mich über die Arbeit des Vereins, der sich seit 3 Jahren für ein dezentrales und damit selbstbestimmtes Wohnen geflüchteter Menschen in Leipzig einsetzt und Wohnungen für Geflüchtete vermittelt. Weiterlesen

„Bund muss sich weiter an den Flüchtlingskosten beteiligen“

Foto: Pawel Sosnowski

Der Freistaat Sachsen fordert vom Bund eine angemessene Beteiligung an den flüchtlingsbedingten Kosten von Ländern und Kommunen auch über 2019 hinaus. „Wir brauchen Planbarkeit und verlässliche Aussagen, die uns vor Ort ein verantwortungsvolles Handeln ermöglichen“, so Sachsens Finanzminister Dr. Matthias Haß zur heute in Berlin stattfindenden Sitzung des Finanzausschusses des Bundesrates. Weiterlesen

Forum Bürgerstadt diskutiert mit Petra Köpping

Foto: Bürger für Leipzig

Die Stiftung Bürger für Leipzig lädt für Montag, 18. Juni ab 15.30 Uhr zur Diskussion über das Verhältnis von Haupt- und Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe. Ab 18 Uhr steht die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping (SPD) in einer Podiumsdiskussion zum Austausch mit den Gästen zur Vergügung. Die Veranstaltung findet in der Volkshochschule Leipzig statt.Weiterlesen

Diskussionsveranstaltung am 2. Mai: Situation geflüchteter Frauen in Leipzig – Status Quo und Perspektiven

Foto: Götz Schleser

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe lädt am 2. Mai zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung ein: „Sowohl bei der Schul- und Berufsbildung, als auch bei der Erwerbsbeteiligung stehen geflüchtete Frauen im Vergleich immer noch hinten an. In Leipzig wird bereits viel getan, um diese Frauen bei den Themen Sprache, Bildung und Arbeitsmarkt zu unterstützen." Weiterlesen

Viele Religionen an einem Tisch – Wie geht das?

Foto: Stadt Leipzig

Der Islamwissenschaftler Dr. Mohammed Khalifa stellt am 8. Dezember, 17 bis 20 Uhr, in einem Workshop der Volkshochschule Leipzig das sogenannte Hamburger Modell vor: In einem Dachverband arbeiten Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Religionen in Selbstkontrolle miteinander. Besprochen werden die Hamburger Erfahrungen und Besonderheiten sowie die Regeln, die in der Zusammenarbeit entwickelt wurden. Im Workshop wird auch diskutiert, ob und wie man in Leipzig von den Hamburger Erfahrungen lernen kann. Weiterlesen

Forum „Bürgerstadt Leipzig“ trifft sich am 18. September

Am 18. September 2017 findet das Forum von 16:30 bis 19:00 Uhr in der Volkshochschule (Löhrstraße 3-7), Zimmer 410 statt. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal zwei Themen: Hilfe für Geflüchtete: Engagement stärken, Koordination verbessern, Wirkung erhöhen. Seit Herbst 2016 arbeitet die Stiftung Bürger für Leipzig mit einem Kreis von ca. vierzig haupt- und ehrenamtlichen Akteuren intensiv daran, die Arbeit mit Geflüchteten besser zu koordinieren. Weiterlesen

Selbsthilfe-App soll traumatisierten Flüchtlingen helfen

Foto: Ralf Julke

Forscher der Universität Leipzig entwickeln eine verhaltenstherapiebasierte Selbsthilfe-App für traumatisierte syrische Flüchtlinge in Deutschland und untersuchen diese anschließend auf ihre Wirksamkeit. Die arabischsprachige Selbsthilfe-App soll bei der Bewältigung von traumatischen Kriegs- und Fluchterfahrungen helfen. Bei positiver Wirkung wird die App 2020 für digitale Endgeräte wie Smartphones kostenfrei zur Verfügung gestellt. Weiterlesen

pro familia Sachsen startet Online-Wissens- und Vernetzungsplattform in Leipzig

Modellprojekt Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen

Seit 19. Juli 2017 ist die Wissens- und Vernetzungsplattform des Fachdialognetzes für schwangere, ge-flüchtete Frauen online. Unter der URL www.fachdialognetz.de stellt pro familia über eine Datenbank umfangreiches Wissen zu Hilfsangeboten für alle Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte in der Region Leipzig zur Verfügung, die schwangere, geflüchtete Frauen unterstützen, beraten und begleiten. Sie ermöglicht die Suche nach Expertinnen und Experten, spezifischen Angeboten und bietet eine umfangreiche Mediathek. Weiterlesen

Integrationsprojekt der VILLA sucht Engagierte

Foto: L-IZ.de

Am Dienstag, den 25. April 2017 informiert das Team der VILLA über die Lernpatenschaften. „Momentan suchen wir ganz gezielt nach Menschen die Interesse an einer Patenschaft haben“, erklärt Janne Dörge. „Zum Beispiel fehlt es an Nachhilfe-Angeboten für naturwissenschaftliche Fächer“, so die Koordinatorin für Integrationsangebote der VILLA Leipzig. Viele junge Geflüchtete haben Startschwierigkeiten, besonders in der Schule, nachdem sie in Deutschland angekommen sind. Die zukünftigen Lernpaten sollten etwa zwei Stunden pro Woche investieren können, um jungen Menschen zwischen 6 und 26 Jahren mit Flucht- und Migrationshintergrund die Integration zu erleichtern. Weiterlesen

Wurzen: Bitte um Sachspenden für Asylsuchende

Das Unterstützungsnetzwerk für Geflüchtete in Wurzen möchte um Spenden für Asylsuchende in Wurzen bitten. „Insbesondere werden zurzeit Geschirr, Besteck und Haushaltsutensilien bzw. -geräte für Küche und Bad gesucht. Auch Bettwäsche und Handtücher sind immer willkommen. Eine Familie sucht zudem einen Kinderwagen“, sagt Frauke Sehrt, Integrationsarbeiterin für Flüchtlinge und Asylsuchende. Weiterlesen

Vorläufige Nutzung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Neue Einrichtung der Jugendhilfe auf dem Gelände des Diakonissenhauses Borsdorf

Auf dem Gelände des Diakonissenhauses Borsdorf, Wohnstätte für Menschen mit Behinderungen, befindet sich eine neue Einrichtung der Jugendhilfe der Diakonie Leipzig. Das ehemalige Kinderhaus wurde umgebaut zu einer Wohnstätte für Jugendliche, die nicht mehr bei ihren Eltern, aber auch noch nicht allein leben können. Sie werden von Sozialarbeitern rund um die Uhr betreut und auf ein selbständiges Leben in einer eigenen Wohnung vorbereitet. Weiterlesen

Stiftung „Bürger für Leipzig“ will’s wissen

Wird die Hilfe für Geflüchtete in Leipzig leichter durch eine eigene Online-Plattform?

Foto: Dresden für Alle e.V.

Die Dresdener probieren es schon aus. Und es scheint richtig gut zu funktionieren. Wenn man die Website Afeefa.de aufruft, erscheint eine große Dresden-Karte mit allen möglichen Angeboten für Menschen, die in der großen Stadt an der Elbe Zuflucht gefunden haben. So etwas fehlt in Leipzig irgendwie noch, stellt die Stiftung „Bürger für Leipzig“ fest und fragt jetzt die Leipziger selbst, ob das auch für die Messestadt sinnvoll wäre. Weiterlesen

Integrationsministerin Köpping: „Ziel ist bessere Unterstützung für Flüchtlingshelferinnen und -helfer“

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe wird wissenschaftlich untersucht

Foto: Götz Schleser

In den kommenden Monaten wird ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Change Centre Consulting GmbH im Auftrag der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, eine Bedarfsanalyse zur ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe vornehmen. Mit der „HeLP-Studie“, sollen Herausforderungen, Leistungen und Perspektiven ehrenamtlicher Integrationsarbeit in Sachsen untersucht und aufgearbeitet werden. Weiterlesen

Aktuelles Verzeichnis Leipziger Ärzte, Hebammen, Logopäden mit Fremdsprachenkenntnissen und weitere Beratungsangebote

© pixabay.com

Das Leipziger Gesundheitsamt und das Referat für Migration und Integration haben das „Verzeichnis Leipziger Ärzte, Hebammen, Logopäden mit Fremdsprachenkenntnissen und weitere Beratungsangebote“ vollständig überarbeitet und neu herausgegeben. In der neuen Auflage sind die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten nicht mehr einzeln aufgeführt. Ein Verweis führt auf die Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, auf deren Seite eine direkte und detaillierte Suche möglich ist. Weiterlesen

Würdigung für Engagement in der Geflüchtetenhilfe

SPD nominiert Bahra Niazmand für Bundesversammlung

Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag. Foto: Götz Schleser

Für die 16. Bundesversammlung am 12. Februar 2017 hat die sächsische SPD-Landtagsfraktion Bahra Niazmand nominiert. Bahra Niazmand wurde 1991 in Kabul (Afghanistan) geboren. Sie reiste im Jahr 2000 nach Deutschland ein und erhielt im August 2010 die deutsche Staatsbürgerschaft. Nach ihrem Realschulabschluss in Leipzig im Jahr 2013 und der Fachholschulreife 2015 befindet sie sich derzeit in einer Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin. Weiterlesen

Verantwortung für Flüchtlinge e.V.: Unterstützung für den FC Kálló in Ungarn

Foto: privat

Vertreter des Vereins „Verantwortung für Flüchtlinge“ und die Bürgerinitiative „Leipzig Korrektiv“ waren auf Projektreise, welche sie zu Projekten des Vereins [2] in den Ländern Ungarn, Albanien, Montenegro, Kosovo und Mazedonien führte. Diese Anfrage betrifft speziell ein Projekt im Roma-Dorf Kálló [3] (Ungarn). Seit mehreren Jahren ist die BI „Leipzig Korrektiv“ und der Verein in Kálló (Ungarn) tätig. Begonnen hat die Arbeit damit, dass Saatgut ausgegeben wurde, um so den Roma die Möglichkeit zu geben, zusätzliche Nahrungsmittel anzubauen. Weiterlesen

„Sprachbarrieren überwinden – Worte für Frauen“

Neues Programm hilft ausländischen Frauen in Not

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, hat ein neues Hilfsprojekt aufgelegt. Dieses trägt den Titel: „Sprachbarrieren überwinden – Worte für Frauen“. Darüber können ab sofort die Kosten für Dolmetscherleistungen, die bei der Beratung ausländischer Frauen in psychosozialen Notlagen entstehen, abgerechnet werden. Das betrifft Schwangerschaftskonflikt- sowie Ehe- und Familienberatungen. Weiterlesen