2.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 20. Juli 2017

Fecht-WM 2017: Deutsche Fechter mit Erfolgsquote von 87,5 Prozent

Am zweiten Qualifikationstag der Fecht-Weltmeisterschaft in der Arena Leipzig griffen am Donnerstag die Frauen mit Degen und Säbel sowie die Männer mit dem Florett ins Geschehen ein. Dem deutschen Team gelang dabei nahezu ein kompletter Durchmarsch. So werden bei den am Freitag beginnenden K.O.-Runden der jeweils 64 Besten jeder Waffengattung gleich 21 der insgesamt 24 beteiligten Deutschen noch dabei sein - eine Erfolgsquote von 87,5 Prozent.

Denkmalgeschützte Objekte in Markkleeberg gesucht

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 10. September 2017, ist die Stadt Markkleeberg noch auf der Suche nach Teilnehmerinnen und Teilnehmern, welche Interesse haben, ihr denkmalgeschütztes Objekt in Markkleeberg für einen Tag der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Polizeibericht, 20. Juli: Aggressive Bettler, Dieb überrascht, Fahrerflucht

In Schönau hatte eine 80-Jährige eine fragwürdige Begegnung mit drei aggressiven Bettlern +++ In der Karl-Heine-Straße wurde ein Fahrraddieb auf frischer Tat erwischt und floh +++ Auf der Autobahn 9 wechselte ein weißer Transporter die Fahrspur ohne den nachfolgenden Verkehr zu achten, verursachte so einen Auffahrunfall und fuhr einfach weiter – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Nico Brünler (Linke): Mindestlohn-Realität widerlegt Deutsche Bank und Ifo-Institut

Zu den Ergebnissen der Umfrage von „Infratest dimap“ im Auftrag des DGB zum Mindestlohn erklärt Nico Brünler, wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Was haben die Kritiker bei seiner Einführung getobt: Der Mindestlohn würde todsicher mindestens 450.000 bis eine Million Arbeitsplätze kosten, schrieb die Deutsche Bank Research 2013. Auch Wirtschaftsverbände und das Ifo-Institut argumentierten ähnlich und waren dagegen. Und was ist passiert?“

Markkleeberg: Städtelner Straße vorfristig wieder frei

Die seit Montag, dem 17. Juli 2017, geltende Vollsperrung der Städtelner Straße in Höhe des Gebäudes mit der Hausnummer 155a in Markkleeberg kann früher als geplant wieder aufgehoben werden.

Grüne: Ausfinanzierung der Suchthilfe in Sachsen muss deutlich verbessert werden

Am 21. Juli wird der Menschen gedacht, die aufgrund von Drogenmissbrauch ums Leben gekommen sind. Im Jahr 2016 starben in Deutschland 1.333 Menschen an den Folgen des Konsums sogenannter illegaler Drogen, mehr als im Vorjahr (1.226). Die Zahl von Menschen, die am Missbrauch legaler Drogen gestorben sind, wird in dieser Statistik nicht erfasst.

Juliane Nagel fordert Sachsens Innenminister Ulbig auf, „Schlammschlacht“ gegen Leipziger „linke Szene“ zu beenden

Zu den verbalen Angriffen von Sachsens CDU-Innenminister Markus Ulbig auf „die linke Szene in Leipzig“ erklärt die im Leipziger Süden direkt gewählte Landtagsabgeordnete Juliane Nagel, Mitglied der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Das Innenministerium hat über die Förderung von Kultur und Jugendprojekten nicht zu entscheiden und hat auch nicht das Recht, sich darin einzumischen. Die Stadt Leipzig entscheidet hier verantwortungsvoll, das kann ich als Stadträtin gut beurteilen.“

„Kirchentag auf dem Weg“ in Leipzig und Torgau wurde mit 3,2 Millionen Euro Steuergeldern subventioniert

So richtig doll geklappt hat das mit dem „Kirchentag auf dem Weg“ im Mai wohl nicht. Weniger Publikum als versprochen verirrte sich nach Leipzig. Und nicht nur André Schollbach, Landtagsabgeordneter der Linken im Sächsischen Landtag, hatte das dumme Gefühl, dass sich hier ein Organisationskomitee selbst gefeiert hat, ohne wirklich Publikum hinterm Ofen hervorlocken zu können.

René Jalaß (Linke): Menschenleben retten! Sachsens Drogenpolitik tötet

Anlässlich des nationalen Gedenktages für verstorbene Drogengebraucher*innen am 21. Juli erklärt René Jalaß, drogenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke: Seit 1998 erinnern Eltern, Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte bundesweit an verstorbene Drogengebraucher*innen. Über 150 Organisationen in über 60 Städten haben in den letzten Jahren den 21. Juli zu einem festen Aktionstag werden lassen. Auch in diesem Jahr finden Mahnwachen, Gottesdienste, Infostände und weitere Aktionen statt, um für eine wirksamere und liberalere Drogenpolitik zu werben.

Modellprojekt Fachdialognetz für schwangere, geflüchtete Frauen

Seit 19. Juli 2017 ist die Wissens- und Vernetzungsplattform des Fachdialognetzes für schwangere, ge-flüchtete Frauen online. Unter der URL www.fachdialognetz.de stellt pro familia über eine Datenbank umfangreiches Wissen zu Hilfsangeboten für alle Fachkräfte und ehrenamtlich Engagierte in der Region Leipzig zur Verfügung, die schwangere, geflüchtete Frauen unterstützen, beraten und begleiten. Sie ermöglicht die Suche nach Expertinnen und Experten, spezifischen Angeboten und bietet eine umfangreiche Mediathek.

Ausbildungsoffensive: DB stellt in Mitteldeutschland rund 370 Auszubildende ein

Die Deutsche Bahn (DB) bietet 2017 in Mitteldeutschland rund 370 Ausbildungsplätze an. Rund 20 Prozent sind noch frei. Um als Arbeitgeber noch attraktiver zu sein, stattet die DB ihre Azubis erstmals mit Tablets aus: Zum Ausbildungsstart am 1. September erhalten Auszubildende im ersten Lehrjahr aus den Fachrichtungen Fahrdienstleiter, Lokführer und Kaufmann für Verkehrsservice erstmals ein Tablet. Insgesamt werden 1.200 Geräte ausgegeben, dafür investiert die DB rund 700.000 Euro. Die Auszubildenden bekommen hochwertige Geräte der Firma Samsung mit einem umfassenden Zubehörpaket (Hülle, Tastatur, SIM-Karte, Powerbank).

Die Diesel-Politik der Konzerne und Autokäufer hat auch Leipzigs Umweltzone zum löchrigen Käse gemacht

Was hilft eigentlich eine Umweltzone, wenn Dieselfahrzeuge mit Grüner Plakette die Schadstoffwerte trotzdem überschreiten? Und wenn sich die Leipziger – obwohl der Dieselskandal seit zwei Jahren gärt – immer weiter Dieselautos kaufen? Die Antwort lautet wohl: gar nichts. Nur bewegt das Leipzigs Stadtverwaltung augenscheinlich nicht. Deshalb fragen die Grünen mal ernsthafter nach.

Am 23. Juli: NABU-Exkursion in die verborgene Welt der Sechsbeiner

Sie krabbeln, summen, flattern, hüpfen, sie sind wunderschön oder auch erschreckend, sehr nützlich oder auch gefährlich, sehr widerstandsfähig, aber auch zerbrechlich, sie sind Verwandlungskünstler und Rekordhalter und es sind vor allem sehr, sehr viele verschiedene Arten: Rund zwei Drittel der weltweit bekannten Tierarten sind Insekten.

Jacobi zum vorläufigen Verwalter für den HC Leipzig bestellt

Rechtsanwalt Dr. Christoph Alexander Jacobi aus der Kanzlei Stapper Insolvenz- und Zwangsverwaltung wurde mit Beschluss vom 19.07.2017 zum vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der HC Leipzig Bundesliga GmbH bestellt. Der HC Leipzig spielt seit Jahrzehnten erfolgreich an der Spitze des Frauenhandballs. Der HC Leipzig ist unter Einbeziehung seiner Rechtsvorgänger (SC Leipzig und VfB Leipzig) der mit Abstand erfolgreichste deutsche Verein im Frauenhandball. Der HC Leipzig gewann gesamt 36 nationale und internationale Titel, davon 4 Europapokale, 21 Meisterschaften und 10 nationale Pokale sowie einmal den DHB-Supercup.

Selbst Diebstähle werden oft nicht angezeigt und die ängstlichsten Leipziger rüsten auf

Nicht nur Pöbeleien und sexuelle Belästigungen zeigen die Leipziger selten an. Selbst bei Vorfällen, bei denen es tatsächlich um viel Geld und körperliche Unversehrtheit geht, verzichten sie oft auf eine Anzeige bei der Polizei. 27 Prozent der Wohnungseinbrüche werden gar nicht erst zur Anzeige gebracht. Bei Raub verzichten 31 Prozent der Betroffenen auf eine Anzeige.

Gesunkenes Anzeigeverhalten und fehlende Polizisten in Leipzig

Es ist nicht nur die wachsende Stadt, die die Aggressionen in Leipzig schürt. Es ist ein gesellschaftliches Klima, das immer mehr Menschen sichtlich an die Grenze ihrer Selbstbeherrschung bringt. Denn wenn jeder dritte Leipziger 2016 sagte, er sei in der Öffentlichkeit angepöbelt worden, dann ist das ein bedenklicher Wert. 2011 sagte das nur jeder fünfte.

Mit der Kleinen Inselteichterrasse ist das Sanierungsprojekt Inselteich im Clara-Zetkin-Park abgeschlossen

Warum geht man an einem heißen Sommertag in den Park, um sich die Freigabe einer frisch sanierten Terrasse anzuschauen? Na gut: Wegen der Zahlen. Denn am Ende zahlt immer der Bürger für alles, auch wenn sein Geld große Umwege geht und dann als Hochwasserreparaturgeld wieder zurückkommt, um ein etwas desolates Plätzchen im Park wieder schön zu machen.

Peter Henkels „Schluss mit Luther“

Noch rollt der große Luther-Express, feiert die evangelische Kirche sich auf den Höhepunkt des 500-jährigen Jubiläums der Reformation zu. Hunderte Luther-Bücher sind erschienen, die den Theologen aus Wittenberg in der Regel glorifizieren, gar zum Vorkämpfer der Moderne und der Aufklärung machen. Nur: Augenscheinlich war Luther das gar nicht, stellt Peter Henkel fest.

Aktuell auf LZ