-0.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 26. April 2016

Rot-Weiß Erfurt II vs. 1. FC Lok 1:1 – Leipzig muss sich im Nachholer mit einem Punkt begnügen

Auch im 23. Ligaspiel in dieser Saison bleibt der 1. FC Lok ungeschlagen. Bei der Zweitvertretung von Rot-Weiß Erfurt kam Leipzig allerdings nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Das vermeintliche Erfurter Kellerkind - Platz 12 - machte den Probstheidaern das Leben mit drei Profis schwer. Letztlich bekamen die nur 623 Zuschauer, die am Dienstagabend 17 Uhr auf die Baustelle Steigerwald-Stadion gekommen waren, nicht viel geboten.

Homann/Pallas (SPD): Verfassungsschutzbericht ist Alarmsignal für Sachsen

Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für demokratische Kultur: „Ich warne davor, zwei Monate nach Clausnitz und Bautzen wieder in alte Denkmuster zu verfallen und letztendlich die Gefahr von rechts zu verharmlosen. Die flächendeckend steigende Anzahl rechtsextremer Straftaten und Aktivitäten ist ein mehr als deutliches Alarmsignal. Wer Terrorermittlungen belächelt bagatellisiert die Gefahr solcher Gruppierungen. Dass Ursachen für Nazi-Umtriebe in Sachsen liegen ist eine bittere Wahrheit.“

Rico Gebhardt (Linke) zum Verfassungsschutzbericht: „Frühwarnsystem“ funktioniert nicht

Die Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2015 kommentiert Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke: Das Landesamt für Verfassungsschutz läuft gefährlichen Entwicklungen in der Regel hinterher, sofern es sie überhaupt erkennt. Die mutmaßliche rechte Terrorzelle in Freital hatte man „nicht auf dem Schirm“. Die Behörde braucht offenbar Nachhilfe in Sachen Medienkompetenz, Schwerpunkt: soziale Netzwerke! Den Titel „Frühwarnsystem“ verdient sie nicht. Sie liefert neben Plattitüden und Selbstlob vor allem bekannte Informationen, ohne wesentlich zu deren Verknüpfung beizutragen. Die Regierung sollte stattdessen den Experten vom Operativen Abwehrzentrum und in den Staatsschutzabteilungen der Polizei den Rücken zu stärken.

Grüne: Das bloße Abstreiten des Einsatzes eines verdeckten Ermittlers reicht nicht

Zum heute von Innenminister Markus Ulbig und Verfassungsschutzpräsident Gordian Meyer-Plath vorgestellten Verfassungsschutzbericht 2015 und zu den Äußerungen des Ministers zu den Ermittlungen in Freital erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Mit diesen dünnen Erklärungen zu den Ermittlungen sächsischer Behörden in Freital braucht weder der Innenminister noch der Justizminister vor den Verfassungs- und Rechtsausschuss zu treten. Ich will konkret wissen, wer sich bei der sächsischen Polizei als Behördenmitarbeiter ausgegeben und zum Angriff auf das alternative Wohnprojekt ausgesagt hat.“

René Hobusch (FDP): Kudla führt Leipziger hinter die Fichte

Mit kräftigem Kopfschütteln reagierte der Leipziger FDP-Stadtrat René Hobusch auf die Forderung der CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla, die Messestadt zum Fördergebiet für die geplante Wohnungsbauförderung zu machen. Kudla reagierte mit Unverständnis darauf, dass Leipzig nicht in den Genuss kommen werde.

Ausstellung studentischer Entwürfe der HTWK Leipzig für gemeinschaftliches Wohnen im Japanischen Haus e.V. Leipzig

Wie wollen wir leben? Wie könnten Wohnformen der Zukunft aussehen? Unter dem Titel „Sharehouse refugio“ stellen ab 30. April Architekturstudenten des 5. Semesters der HTWK Leipzig im Japanischen Haus e.V. ihre Konzepte vor. Sie präsentieren Ideen für gemeinschaftliches Wohnen und (Not)-Unterkünfte im öffentlichen Raum vor dem Hintergrund des aktuellen gesellschaftlichen Wandels.

6. Leipziger Stadtteilexpedition: Lenes Nachbarn – die andere Seite von Reudnitz

Dunkel. Dreckig. Reudnitz. Dieser Ruf hält sich beständig über den Stadtteil im Leipziger Osten. Doch wie lebt es sich dort? Wer wohnt da? Und was macht Reudnitz aus? Antworten auf diese Fragen kann sich jeder selbst suchen bei der 6. Leipziger Stadtteilexpedition am 30.04. ab 14 Uhr. Neugierige erhalten in der Mühlstraße 14 e.V. einen temporären Stadtplan, mit dem sie das Viertel erforschen. Auf dem Stadtplan sind einzelne Stationen eingezeichnet, an denen Menschen aus Reudnitz für Gespräche bereit stehen und ihren ganz persönlichen Einblick in den Stadtteil geben.

Grüne Baumpflanzaktion: Wildäpfel für den Leipziger Auwald

Am gestrigen Tag des Baumes pflanzte der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Leipzig in der Leipziger Burgaue 120 Wildäpfel. Neben Mitgliedern des Kreisvorstands war auch die Grüne Landtagsabgeordnete Claudia Maicher mit vor Ort. Der grüne Kreisverband setzt damit ein Zeichen für Biodiversität, Artenvielfalt und Klimaschutz und unterstützt das städtische Projekt eines langfristigen Waldkonzepts.

Polizeibericht, 26. April: Schlimme Auseinandersetzung, Dieb gestellt, Hund stranguliert

In der Bautzmannstraße kam es gestern Mittag zu einer schlimmen Auseinandersetzung zwischen drei Fußgängern und einem Radfahrer +++ in der Brandenburger Straße konnte die Polizei einen Buntmetall- und Fahrzeugdieb stellen +++ In Parthenstein wurde in einem Wäldchen ein strangulierter Hund aufgefunden – Zeugen gesucht.

Das Bildungsalphabet – Heute: E wie Elite

„Schauen Sie mal, Herr Jopp, soll det unsere Elite sein?“ fragt mich eine Kollegin während der zweiten Hofrauchpause. Auch die muss vor langer Zeit einmal abgeordnet worden sein, so wie du, schießt es mir durch den Kopf. Für eine „Vertriebene“ scheint sie zu jung und für eine „Versetzte“ doch zu freundlich, denke ich weiter. Spaß beiseite. Da ich sie in der Eingewöhnungszeit an meiner Zweitschule als Deutschlehrerin identifiziert habe, weiß ich sicher, dass es eine rhetorische Frage ist, die sie mir stellt.

Theater in der Schule: Die Wahrheit besitzen wir – Macht und Ohnmacht im DDR-Alltag

Gestern startete die diesjährige Theatertour durch sächsische Schulen. Die Klassenzimmerperformance Die Wahrheit besitzen wir: Macht und Ohnmacht im DDR-Alltag wurde vom Sächsischen Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen konzipiert. Er bietet damit, theaterpädagogisch begleitet, eine künstlerische Vermittlung des Themas „Leben in der DDR“ an. Die Schauspieler Regina Felber und Thomas Förster nähern sich gemeinsam mit dem Theaterpädagogen Uwe Ziegler auf spielerische Weise den mitunter sehr ernsten Facetten dieses Themas.

Sachsen unterstützt Kinderwunschbehandlung für Unverheiratete

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung die Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Gewährung finanzieller Zuwendungen für Einrichtungen und Maßnahmen der Familienförderung im Freistaat Sachsen beschlossen. Dafür steht in diesem Jahr mit rund 3 Millionen Euro deutlich mehr Geld zur Verfügung als im vergangenen Doppelhaushalt.

Wirtschaftsministerium startet landesweite Unternehmensbefragung zum „Digitalisierungsindex“

Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf den Geschäftserfolg sächsischer Unternehmen? Wie hoch ist der Anteil des Umsatzes durch digitale Angebote? Welche Investitionen in die Digitalisierung sind in den sächsischen Unternehmen geplant? Antworten auf diese Fragen soll ein neuer „Digitalisierungsindex“ für Sachsen liefern.

Vortrag im Stadtarchiv thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmalen

Am Donnerstag, 28. April, 18:30 Uhr, hält der Stadthistoriker Claus Uhlrich im Vortragsraum des Stadtarchivs Leipzig einen Vortrag zum Thema „Der Umgang mit Kriegerdenkmalen in Leipzig nach 1945“. Anhand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv und Fotografien geht er der Frage nach, welche Einstellung die Leipziger und die Besatzungsmächte 1945 zu den Kriegerdenkmalen der ferneren und nächsten Vergangenheit hatten und welche Konsequenzen sich aus den verschiedenen politischen Standpunkten für die Umgestaltung des Stadtbildes ergaben.

Grünauer SPD lädt zur Versammlung und zum Bürgerdialog

Bessere Unterstützung der Integrationsarbeit für Migranten in Grünau gefordert Am Donnerstag, dem 28. April, von 16:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr möchten die Grünauer SPD-Mitglieder an der S-Bahn-Brücke Stuttgarter Allee am Allee-Zentrum über ihre Forderungen zur besseren Unterstützung der Integrationsarbeit für Migranten in Grünau informieren und mit den Bürgern des Stadtteils ins Gespräch kommen. Hierbei besteht auch die Möglichkeit sich zu aktuellen Themen aus Politik und Gesellschaft auszutauschen, Anregungen und Wünsche der Bürger aufzunehmen sowie Fragen zu aktuellen Problemlagen zu beantworten. Themen vergangener Bürgerdialoge waren etwa der Erhalt des Grünolinos, die Sanierung von Schulen und Kindergärten in Grünau oder der Bebauungsplan Kulkwitzer See.

19. Courage-Konzert am 30. April 2016: Line Up steht

Das Line-Up zum 19. Courage-Konzert am 30 April 2016 auf dem Leipziger Markt steht. Auftreten werden Samy Deluxe, Philipp Dittberner, Beyond the Black, Sookee, die ukrainische Jugendband The Vyo, die Gewinnerband des Nachwuchswettbewerbs und The Fucking Hornisschen Orchestra. Im Familienprogramm ab 14 Uhr gibt der Reggaehase Boooo zusammen mit den Green Rain Jackets seinen Einstand auf dem Leipziger Markt.

Selbst bei gleicher Gehaltsgruppe bekommen Frauen im Schnitt deutlich weniger Gehalt

Eigentlich wollten Sachsens Statistiker am Montag, 25. April, ja nur stolz verkünden, dass Sachsens Arbeitsnehmer 2015 endlich mal ein bisschen mehr Geld bekommen haben. Aber ihre Statistik hätte auch gut zum „Equal Pay Day“ gepasst: Sie zeigt, warum Frauen so deutlich weniger Einkommen erzielen als Männer.

Am 30. April: Linux Presentation Day in der Volkshochschule

Am Sonnabend, dem 30. April, beteiligt sich auch Leipzig an dem in etwa 80 deutschen Städten stattfindenden Linux Presentation Day 2016.1. Die Veranstaltung hier wird von der Volkshochschule, Löhrstraße 3-7, 11-16 Uhr, organisiert. Bei einem Einführungsvortrag, bei Vorführungen, durch Ausprobieren und im persönlichen Gespräch können die Besucher mit Linux, freier Software und erfahrenen Linux-Anwendern in Kontakt kommen. Eine Anmeldung ist in der VHS noch möglich unter Tel. 0341 123-6000.

VZS: Aktuelle Spam-Mails nennen korrekte Adresse und Telefonnummer des Empfängers

Nachdem in der Vergangenheit viele Nutzer bereits deshalb irritiert waren, dass sie in Spam-Mails mit ihrem Namen angeredet wurden, setzen die Versender ihrer Betrugsmasche damit nun die Krone auf: „Seit kurzem melden erschrockene Verbraucher uns fast täglich Spam-Mails, die neben dem Vor- und Nachnamen sogar die korrekte Wohnadresse und Telefonnummer des Empfängers enthalten“, informiert Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

30 Jahre Reaktorkatastrophe in Tschernobyl: Grüne mahnen europaweiten Atomausstieg an

Am 26.04.2016 jährt sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. Neben Fukushima war dies die bisher größte Katastrophe der zivilen Nutzung von Atomkraft. „Tschernobyl steht für das ungebändige Restrisiko Kernkraft. Es ist zum Synonym für den Größenwahn der Menschheit geworden, welcher die Natur in den letzten Jahrzehnten in unglaublichem Maße zerstört hat. Auch 30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe ist das Geschehen nicht gänzlich aufgearbeitet. Ein Geschehen, das uns mahnt und deutlich macht: Atomkraft kann nie sicher sein. Nur das Risiko ist sicher“, so der Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Sachsen, Jürgen Kasek.

Aktuell auf LZ