5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vortrag am 31. August: Stühle in der Bibliothek – oder der Lesesaal als Kreativraum

Mehr zum Thema

Mehr

    Wir trotzen dem Sommerloch: Diesen Donnerstag geht unser Bibliotheksdirektor Prof. Ulrich Johannes Schneider in einem öffentlichen Vortrag der Frage nach, wann und warum Stühle in der Bibliothek wichtig wurden. Was geschieht im 19. Jahrhundert, als Bücherspeicher durch Lesesäle ergänzt wurden? Was bedeutet das für Bibliotheken heute, im digitalen Zeitalter? Es gab zu Anfang des 20. Jahrhunderts einen Streit um den richtigen Bibliotheksstuhl, der eigentlich ein Streit um die Disziplin der Leser war. Wie steht es heute damit? Der Blick zurück führt auch nach London und Paris, wo die ersten modernen Bibliotheken entstanden.

    „Stühle in der Bibliothek  – oder der Lesesaal als Kreativraum“
    am 31. August 2017 um 19 Uhr im Vortragssaal der Bibliotheca Albertina
    Eintritt frei

    In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ