15 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lasst uns reden: Linke diskutiert künftige Strategie

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die weitere Entwicklung der Linken nach der Bundestagswahl ist im Oktober das Hauptthema der Regionalkonferenz „Lasst uns reden: Wahlauswertung der Sächsischen Linken zur Bundestagswahl 2017“. Unter diesem Titel lädt Die Linke Sachsen am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017, ab 17:00 Uhr zu einer öffentlichen Regionalkonferenz in das Haus der Stadtmission, Demmeringstraße 18, ein. Zu diesem Thema plant der Landesverband neben Leipzig auch Konferenzen in Chemnitz und Dresden durchzuführen.

    Dort wird zusammen mit allen Teilnehmenden und den Spitzen des Landesverbands der Linken die Strategie diskutiert, wie Die Linke nach den Bundestagswahlen 2017 weiter agieren möchte. Als erstes werden dazu die Bundestagswahlergebnisse der Linken in Sachsen zur Debatte stehen. Weitere Fragen, die bei der Regionalkonferenz auf der Tagesordnung stehen, sind: Was lief beim Wahlkampf gut und was müsste bei künftigen Wahlkämpfen besser laufen. Aber auch auf die Frage, mit welchen Themen Die Linke in Zukunft mehr in der Öffentlichkeit präsent sein will, wird bei der Konferenz näher eingegangen.

    Dazu erklärt der Vorsitzende von Die Linke Leipzig, Adam Bednarsky: „Jede Diskussion über die Bundestagswahl-Ergebnisse und die Zukunft des sächsischen Linken-Landesverbandes ist begrüßenswert. Die Linke Leipzig hat mit der Erringung des Direktmandates in Leipzig-Süd durch Sören Pellmann gegen den Trend gepunktet. Aber auch in Leipzig müssen wir uns mit dem Rechtspopulismus und seinen parlamentarischen Erfolgen auseinandersetzen. Hier haben wir augenscheinlich einigen Nachholbedarf – es gibt viel zu tun, packen wir es an.“

    Die Regionalkonferenz ist offen für alle Interessierten und der Eintritt ist frei.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige