20.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mit Volldampf voraus – Großer Bahnhof für den Weihnachtsmann

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Weihnachtsmann – fester Bestandteil des Leipziger Weihnachtsmarktes – kommt am 2. Dezember, Punkt 11 Uhr, auf dem Hauptbahnhof am Gleis 6 an. Begleitet von der Bergmannskapelle Kurbad Schlema fährt er im Anschluss mit seiner Kutsche auf den Markt, um gegen 12 Uhr die ersten Kinder zu seiner ersten kleinen Weihnachtsmann-Sprechstunde zu empfangen. Aber damit ist für ihn in Leipzig noch nicht Schluss, 14 Uhr ist er auf dem Augustusplatz bei der Eröffnung der neuen Wichtelwerkstatt anwesend – er will ja sicher sein, dass alles in seinem Sinne läuft... Und um 16 Uhr ist dann seine reguläre Weihnachtsmann-Sprechstunde wieder auf der Marktbühne. Dort empfängt er dann regelmäßig immer mittwochs bis freitags von 16:00 bis 16:45 Uhr.

    Die Ankunft des Weihnachtsmannes auf dem Hauptbahnhof ist seit langem ein fester und freudig erwarteter Punkt zu Beginn des Weihnachtsmarktes. Jedes Jahr versammeln sich hunderte Kinder und deren Eltern um den Bärtigen am Bahnhof zu begrüßen. „Er wird auch in diesem Jahr wieder mit einer historischen Dampflokomotive in den Bahnhof einfahren“ so der Marktamtsleiter Dr. Walter Ebert. Die Leipziger Dampflokomotive – die 52 8154 des Vereins Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof zu Leipzig e.V.- befindet sich noch im Dampflokwerk Meiningen zur Generalüberholung. Deshalb hat der Weihnachtsmann in diesem Jahr die 50 3648 aus dem Sächsischen Eisenbahnmuseum Chemnitz gechartert. „So bleibt dieses Stück Eisenbahngeschichte weiter für die Kinder erlebbar, da qualmt und riecht es noch richtig und wenn das Dampfsignal bei der Einfahrt ertönt, verdrückt sich selbst mancher Vati eine Träne vor Begeisterung“, freut sich Marktamtsleiter Ebert. „Wir bedanken uns herzlich bei dem Verein Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof zu Leipzig e.V. ohne dessen Hilfe und Unterstützung dies nicht möglich wäre“. Dank auch an die Deutsche Bahn, die Promenaden im Hauptbahnhof und die Polizeidirektion Leipzig für ihre Unterstützung.

    Zur Person des Weihnachtsmannes:

    Der Weihnachtsmann ist auch nur ein Mensch… Der Darsteller der letzten beiden Jahren fiel kurzfristig auf Grund einer schweren Krankheit aus. „Wir wünschen ihm eine gute und vollständige Genesung“, so der Marktamtsleiter. „Aber unser Hilferuf an die städtischen Bühnen und Kultureinrichtungen war zum Glück erfolgreich!“

    So wird sich in diesem Jahr ein erfahrener, sympathischer Bühnendarsteller in den Weihnachtsmann verwandeln, der in den vergangenen Jahrzehnten schon unzählige Male den Bärtigen verkörperte und mittlerweile schon als Weihnachtsmann denkt, fühlt und wahrscheinlich auch träumt … „Auch die Kostümwerkstätten der Oper Leipzig haben uns wunderbar unterstützt und in kürzester Zeit das Kostüm umgearbeitet“, bedankt sich Dr. Ebert.

    Zur diesjährigen Dampflokomotive:

    Die 50 3648 wurde im Frühjahr 1941 als schwere Dampflokomotive für den Güterverkehr bei Krupp in Essen gebaut und wurde bis Ende der 80 Jahre durch die Deutsche Reichsbahn (der DDR) im Regelbetrieb gefahren und in dieser Zeit mehrfach technisch aufgearbeitet. Seit 1995 befindet sie sich im Eigentum des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz. Die damals nicht mehr betriebsfähige Lokomotive wurde zwischen 2009 und 2015 generalüberholt und steht seitdem wieder für Fahrten zur Verfügung.

    Der Verein Eisenbahnmuseum Bayerischer Bahnhof zu Leipzig e.V. wurde 1989 von Eisenbahnern gegründet. 25 aktive Mitglieder kümmern sich liebevoll und ehrenamtlich um den Erhalt und Betrieb von drei Dampflokomotiven (52 8154 ist zur Zeit nicht betriebsfähig, 52 5448 steht im Leipziger Hbf und 52 8098 als Ersatzteilspender), mehreren Rangier- und Diesellokomotiven und einer E-Lok. Prachtstück der Sammlung ist die Dampflokomotive 52 8154 aus dem Jahre 1943, die als technisches Denkmal der Stadt Leipzig gilt. Mit dieser werden Sonderfahrten zu verschiedenen Zielen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen organisiert.

    Anschrift Museum: Kurt-Kresse-Straße in 04207 Leipzig
    Postanschrift: Schönauer Str. 113, 04207 Leipzig
    Internet: www.dampfbahnmuseum.de
    Kontakt: info@dampfbahnmuseum.de

    Der Leipziger Weihnachtsmarkt ist vom 28. November bis 23. Dezember täglich von 10 bis 21 Uhr – Freitag & Sonnabend bis 22 Uhr geöffnet; Eröffnung ist am 28. November ab 17 Uhr. (Ausnahmen bei den Öffnungszeiten: am 22. Dezember nur bis 21 Uhr, am 23. Dezember nur bis 20 Uhr).

    Der Leipziger Weihnachtsmarkt im Netz: www.leipzig.de/weihnachtsmarkt

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige