5.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„O mein Gott“: Gesprächsabende in der Peterskirche

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    „O mein Gott“ entfährt es vielen Menschen bei allen möglichen Gelegenheiten. Ist das nur eine achtlos hingeworfene Floskel oder vielleicht im Gegenteil ein tief empfundener Herzensschrei? Was wir meinen, wenn wir „Gott“ sagen, welche Bilder und Gedanken sich damit verbinden, variiert oft von Situation zu Situation. Um „Gott“ geht es mitunter auch dann noch, wenn der Glaube zu entgleiten droht.

    Die Kirchgemeinden St. Petri und Bethlehem laden an vier Abenden ein, sich über Erfahrungen mit biblischen Gottesgedanken auszutauschen. Die Gesprächsreihe steht unter dem Titel

    „O mein Gott! Wer Gott ist – und wie wir ihn uns vorstellen“ und findet ab 12. April 2018, donnerstags, 19:30 Uhr, in der Christenlehrekapelle der Peterskirche statt. Es wird zunächst jeweils einen thematischen Impuls geben und anschließend genügend Raum zu Gespräch und Begegnung sein.

    Folgende Themen stehen auf dem Programm:

    1. April 2018: „Gott – ein Familien-Erbstück?“ – Woher kommt unsere Gottesvorstellung?
    2. April 2018: „Gott – mächtig ohnmächtig?“ – Kann Gott schwach sein, leiden, sterben?
    3. April 2018: „Gott – wer bist du?“ – Ganz anders? Uns gleich?
    4. Mai 2018:  „Gott – wo bist du?“ – Gott ist, wo man ihn sucht.

    Eingeladen sind alle Gemeindeglieder der Schwestergemeinden und am Thema interessierte Gäste. Die Abende werden geleitet von Vikar Christoph Schröder, Pfarrer Andreas Dohrn, Prof. Dr. Jürgen Ziemer und Pfarrer Christoph Maier.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige