13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Lesereihe „Texte in Bewegung“ startet am 25. Mai

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 25. Mai 2018 um 19:00 Uhr beginnt mit dem Diavortrag „Über die Gender-Alpen“ von Nello Fragner und Elias Kosanke die Reihe „Texte in Bewegung" des Pöge-Haus e.V. (Pöge-Haus, Hedwigstraße 20) Die Reihe wurde kuratiert von Dr. Samata Gorzelniak, Mitgied im Pöge-Haus e.V.

    Zum thematischen Rahmen des Abends sagen die Autor_innen: „Mit unseren Notizbüchern, Kameras und Google-Suchfunktion ausgestattet sind wir, Nello Fragner und Elias Kosanke, auf eine mehrjährige Reise aufgebrochen, offen für alles, was uns jenseits der Geschlechtergebirge erwarten würde.

    Wir sind aber nicht nur als Autor_innen durch die Geschlechter gereist, sondern auch als wissenschaftliche Beobachter_innen, die versuchen die Zusammenhänge zu verstehen und in einem größeren, interstellaren Kontext einzubetten. Im Laufe unserer Reise ist uns bewusst geworden, dass das Phänomen Gender wahrscheinlich nicht nur auf unsere Erde begrenzt ist, sondern auch in anderen Sonnensystemen zu finden ist. Wir laden Sie an diesem Abend ein, mit uns die Geschlechteralpen zu übersteigen.“

    Eintritt: Auf Spendenbasis

    Zur Reihe: Texte sind in Bewegung und zeugen von Bewegung: weil sie in Form von Übersetzungen Ländergrenzen überschreiten, an Bewusstseinsgrenzen tasten, weil sie von Reise- oder Fluchterfahrungen erzählen, weil die Schreibenden sich bewegen, ihre Identitäten über Normen hinwegbewegen – oder weil Texte von sozialen Bewegungen zeugen – womöglich können Texte sogar getanzt werden.

    Die Lesereihe soll vor allem zum Austausch und zur gemeinsamen Reflexion einladen: Wo stehe ich, was bringt mich in Bewegung? Welche Wirkkraft hat Geschriebenes dabei? An vier Abenden sind jeweils 2 Gäste geladen, die moderiert im Dialog und mit dem Publikum den Abend mit ihren bewegten Texten füllen – Teil des Konzeptes ist das Einbeziehen des Publikums in die Diskussion, die Performance und den aktiven Erkenntnisgewinn.

    Die Lesereihe 2018 und wird am 08.06. / 13.07. / 30.10.2018 fortgesetzt.

    Weitere Infos:

    https://www.facebook.com/events/284269332111723/

    https://www.xn--pge-haus-n4a.de/de/projekte/lesereihe-texte-in-bewegung/

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige