17.3°СLeipzig

Lesung

- Anzeige -

Musik und Lesungen am Ort der zerstörten Ez-Chaim-Synagoge

1922 eingeweiht, konnte die Ez-Chaim-Synagoge nur 16 Jahre bis zur Zerstörung in der Pogromnacht 1938 eine Stätte lebendigen jüdischen Lebens sein. Seitdem fristet der Ort der einst größten orthodoxen Synagoge Sachsens ein Schattendasein als Parkplatz mit der unwirtlichen Ausstrahlung einer Betonfläche. Im Jahr des 100. Weihe-Jubiläums wollen wir ihn wieder mit dem Leben der Menschen […]

Lesung: „Musik gegen jeden Anlass“

Dieses Buch ist eine großartige Zeitreisemaschine für alle, die in den Neunzigerjahren oder danach in Leipzig gelebt und wilde Partys gefeiert haben. Wer zu dieser Zeit in Clubs wie naTo, Moritzbastei, Spizz, Ilses Erika oder auf dem Honky Tonk unterwegs war, kam an einer Formation nicht vorbei: der sagenumwobenen Maria König Kapelle. Sie war die […]

Lesung mit Ralph Grüneberger und Präsentation der Schriftenreihe „Erinnerungen an politische Gefangenschaft“

Das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. lädt ein zur Lesung mit Ralph Grüneberger aus „Lisa, siebzehn, alleinerzogen“ und Präsentation der Schriftenreihe „Erinnerungen an politische Gefangenschaft“ der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) mit Ariane Zabel und Thilo Groß, 29. Juni 2022, 18 Uhr in der Galerie KUB (Kantstraße 18, 04275 Leipzig). „Noch jahrelang träumte ich vom […]

MÄRZ Verlag: Das wilde Lesen in der Bibliotheca Albertina

Am Dienstag, den 28. Juni 2022 um 20 Uhr sind Barbara Kalender und Richard Stoiber vom MÄRZ Verlag zu Gast in der Bibliotheca Albertina in Leipzig. Im Gespräch erzählen sie von der Wiederbelebung des legendären Verlags 2021, den Themen und Büchern, die ihnen dabei wichtig sind und vom Büchermachen im 20. und 21. Jahrhundert. Die Universitätsbibliothek […]

Am 23. Juni: Queere Lesung „Passing Problems“ in Taucha

Am 23. Juni 2022 findet im Diakonat in Taucha in der Rudolf-Winkelmann-Str. 3 ab 19 Uhr eine Lesung des Leipziger Trios „Passing Problems“ statt. Beginn der Veranstaltung ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Ika Elvau, Liz Micz und Gino lesen selbst geschriebene Texte über das Queersein, über Identitätssuche, Zugehörigkeiten und darüber, was Deutsch-sein und […]

Krimiabend in der Mediothek Borna

Vorsicht Hochspannung! Die drei Autoren Ethel Scheffler, Sylke Tannhäuser und Uwe Schimunek kommen in die Mediothek Borna und haben eine Reihe toller Geschichten im Gepäck, die immer überraschend sind, skurrile Wendungen nehmen und eine gesunde Prise Wortwitz haben –  vor allem aber sind sie ausgesprochen spannend. Der Eintritt ist frei. Bitte beachten Sie: Der Zugang […]

Schwarzhumorige Lesung im agra-Park

Im Rahmen des Wave-Gotik-Treffens präsentiert die Stadtbibliothek Markkleeberg eine Lesung mit Claudia Puhlfürst und Wolfgang Schüler. Unter dem Titel „Wer früher stirbt, ist länger tot“ unterhalten die beiden Schriftsteller mit schwarzhumorigen Kurzgeschichten, in denen Mord, Blut und Grusel nicht zu kurz kommen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 02. Juni 2022, auf der Terrasse des Weißes […]

WTF? WTF! Warum beim WGT 2022 für Lydia Benecke einiges anders läuft

Zwei Jahre musste die Gothic-Community auf ihr alljährliches Hochamt zu Pfingsten in Leipzig verzichten. Dieses Jahr geht es nach Corona-Ausfall endlich weiter mit dem Wave Gotik Treffen. Das sich dieses Mal wieder einmal mit dem Leipziger Stadtfest überschneidet. Es gibt allerdings Veränderungen zum diesjährigen WGT, die einige Stammgäste des schwarzen Festivals in Leipzig erstaunen. Denn […]

„421 Schritte von mir zu dir“ – Buchlesung mit Traudel Thalheim

Die Leipziger Journalistin und Autorin Traudel Thalheim verband fast 20 Jahre eine Gemeinschaft mit dem deutschen Schriftsteller Werner Heiduczeck (1926-2019). In ihrem kürzlich erschienenen Buch „421 Schritte von mir zu dir“ gibt Traudel Thalheim Einblicke in gemeinsame Erlebnisse mit Werner Heiduczeck und beschreibt dabei auch ein Stück Zeitgeschichte.  Am 2. Juni 2022 um 18 Uhr […]

Lesung am 2. Juni: „Gebrauchsanweisung gegen Antisemitismus“

Antisemitismus basiert auf jahrhundertealten Ressentiments und falschen Vorstellungen. Dagegen hilft nur entschlossene Aufklärung. Gunda Trepp macht verbreitete Stereotype sichtbar und deckt judenfeindliches Denken auf. Ihr Buch „Gebrauchsanweisung gegen Antisemitismus“ ist eine kämpferische Argumentationshilfe für schwierige Gespräche mit Freunden und Verwandten, mit Schülerinnen und Schülern und Jugendlichen – ein Fundus an Wissen über Jüdinnen und Juden, Judentum und […]

Buchlesung, Talk und Signierstunde: Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserateliest aus: „Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?“

Flüchtlingskrisen wecken Ängste und Sorgen vor möglicher „Überfremdung“ gerade neu. Zugleich werden Debatten über Political Correctness und Rassismus geführt. Die Corona- Pandemie mit Folgen wie weltweiter Rezession, Zunahme von Armut, Kriegen und Flucht droht, Konflikte zu verschärfen. Wie können wir vernünftig damit umgehen? Der Schlüssel für gutes Zusammenleben, davon ist der Autor überzeugt, sei die […]

Die Schaubühne Lindenfels in der Karl-Heine-Straße. Foto: Ralf Julke

Gegen Krieg und Terror: Benefiz-Konzert und Lesung in der Schaubühne Lindenfels am 8. Mai 

LISTOK, die Leipziger Initiative für Solidarität und offene Kultur, präsentiert am 8. Mai Musik und Texte, die sich gegen das Kriegerische stellen, gegen Totalitarismus und menschenfeindliche Handlungen. Passende Stücke werden von einem Kammermusik-Ensemble gespielt und durch eine Lesung ergänzt. Ein Abend als kraftvolles Plädoyer für den Frieden. LISTOK-Benefiz-AbendSO 8. Mai 2022 | 18 UhrSchaubühne Lindenfels […]

Öffentliche Lesung: Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung

Der 10. Mai markiert den Jahrestag der Bücherverbrennungen 1933. In beinahe allen deutschen Universitätsstädten wurden an diesem Tag tausende Werke von Autoren, Schriftstellerinnen, Lyrikern oder Wissenschaftlerinnen aus öffentlichen und privaten Bibliotheken geraubt und auf zentralen Plätzen verbrannt. Das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. veranstaltet in Gedenken an dieses Verbrechen am 10. Mai 2022 um 16:00 […]

Lesung im Kultur- und Bürger/-innenzentrum D5 in Wurzen: Dem Tod davongelaufen

„Wir wollen leben und wir werden es wagen, weil wir dieses wunderbare, freie, abenteuerliche Leben zurückhaben wollen.“ Dies ist der Leitsatz des Buches „Dem Tod davongelaufen“, zu dem das Netzwerk für Demokratische Kultur e.V. am 06. Mai 2022 eine Lesung veranstaltet. „Das Buch handelt von neun Frauen, die eine schreckliche Geschichte teilen und sich dennoch […]

Lesungen aus dem Bücherschrank

Seit Mitte 2018 steht ein Tausch-Bücherschrank auf dem Gelände des Budde-Hauses. Täglich werden nicht mehr gebrauchte Bücher hinein gestellt und von anderen wieder heraus genommen. Der Lesekreislauf ist beständig, die Leserschaft vielfältig. Nun geht das Budde-Haus mit einem mobilen Bücherschrank „auf Tour“: An vier Dienstagen im Mai, jeweils um 18.00 Uhr, an vier verschiedene öffentliche […]

Die Schaubühne Lindenfels in der Karl-Heine-Straße. Foto: Ralf Julke

Monatliche Lesungen aktueller ukrainischer Literatur: Schaubühne Lindenfels startet neue Reihe und unterstützt Kiewer Theater

Die Schaubühne Lindenfels öffnet ihr Haus für ukrainische Künstler:innen, die hier einen Ort finden sollen, nach der Flucht ihre Arbeit fortzusetzen. So ist zum Beispiel eine Residenz des Kiewer театр драматургів / Theatre of Playwrights geplant. Als Pilotprojekt startet dazu eine monatliche Reihe, bei der Mitglieder des Autoren-Theaters ihre Arbeiten präsentieren – zu erleben vor […]

Gänsehaut: Stefan Schael liest E. A. Poe

Wer sich dem normalen Alltag entziehen und durch schaurige Geschichten bei Kerzenschein auf andere Gedanken bringen möchte, der ist am 29. April beim Ringelnatz-Verein im „Seepferdchen“ in der Schweizergartenstraße 2 genau richtig. In der Reihe „Freitags im Crostigall 14“ sorgt der Schauspieler und Stimmkünstler Stefan Schael für eindringliche Gruselatmosphäre, wenn er in einer Lesung der […]

Manfred Krug: Ich sammle mein Leben zusammen. Foto: Ralf Julke

Musikalische Lesung: Daniel Krug liest aus den Tagebüchern seines Vaters Manfred Krug

Als Manfred Krug 1996 anfing, ein Tagebuch zu führen, wusste er nicht, wie dramatisch die folgenden Jahre für ihn werden würden. Er droht aus seinen Rollen als Ehemann, Schauspieler und Freund zu stürzen. Seine Bekenntnisse sind existentiell und spannend wie ein Krimi. Mit fast 60 ist Manfred Krug noch einmal Vater einer unehelichen Tochter geworden. […]

- Anzeige -
Scroll Up