3.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Lesung

Fußballtrainer des Jahrhunderts – Ulli Thomale stellt Autobiografie bei LOK Leipzig vor

Hans-Ulrich „Ulli“ Thomale gehört zu den erfolgreichsten deutschen Fußballtrainern. In seiner Autobiografie „Ich bin Trainer, kein Diplomat!“ berichtet er von seinem ereignisreichen Werdegang zum Fußballtrainer des Jahrhunderts.

Residenzprogramm für Autoren: Lesung in der Moritzbastei

Im Rahmen des deutsch-tschechischen Residenzprogrammes für Autorinnen und Autoren sind am kommenden Mittwoch (27. Oktober) die beiden aktuellen Stipendiatinnen Magdaléna Šipka und Anna Kow bei einer gemeinsamen Lesung in der Leipziger Moritzbastei zu erleben. Ab 19 Uhr (Einlass 18:30) geht es unter dem Titel „Normale Tage / Träume“ um die Komik der Liebe, die Poesie normaler Tage und die alltägliche Logik der Träume.

Manchmal tut ein DEFA-Lustspiel gut

Unter dem Motto „Volkseigene Filme im Cineplex“ lädt das Cineplex Leipzig vom 15.-17. Oktober zu seinem Leipziger DEFA-Filmwochenende und präsentiert neun DEFA-Klassiker. Am Vortag der Filmreihe laden Cineplex und das Grünauer Komm-Haus am 14. Oktober 17:00 Uhr zu einer Lesung mit dem Berliner Autor und DEFA-Experten Frank-Burkhard Habel in das Komm-Haus ein. Titel der Lesung „Manchmal tut ein DEFA-Lustspiel gut“.

Rosa von Praunheim hält die 14. Leipziger Poetikvorlesung

Das Deutsche Literaturinstitut der Universität Leipzig und die Stadt Leipzig setzen die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Leipziger Poetikvorlesungen. Künstlerische Positionen der Gegenwart“ am 31. Oktober, 18 Uhr, im Paulinum der Universität Leipzig mit dem Berliner Regisseur Rosa von Praunheim fort. Zu Beginn begrüßt Oberbürgermeister Burkhard Jung die Besucher.

Bosbach und Potofski lesen aus gemeinsamen Buch

Der ehemalige CDU-Spitzenpolitiker Wolfgang Bosbach und der Sportreporter Ulli Potofski lesen aus ihrem gemeinsam verfassten Buch mit dem Titel: 52 – ein Jahrgang, zwei Leben. Anschließend ist das Publikum zu Fragen eingeladen – schließlich findet die Veranstaltung eine Woche nach der Bundestagswahl statt.

Obdachlosigkeit und Migration: Lesung und Diskussion am 27. September

„Zuhause bedeutet für mich eigentlich, ein Zuhause zu haben, ganz einfach. - Erfahrungen von Obdachlosigkeit und Migration“. In diesem Band, herausgegeben von der Stiftung Weiterdenken, geben obdachlose Menschen Einblicke in ihr Leben auf der Straße. Sie sprechen über den Beruf ohne Anerkennung, das Betteln, und über das Leben auf der Straße in einem fremden Land.

Lesung mit Gerhard Pötzsch

Am Freitag, den 24.09.2021 lädt der Bürgerverein Gohlis gemeinsam mit dem Schillerhaus ab 18 Uhr zur Lesung und zum Gespräch mit Gerhard Pötzsch ein. Die Veranstaltung findet im Garten des Schillerhauses in der Menckestraße 42 statt. Moderiert wird die Lesung vom Autor und Journalisten Arno Köster.

Lesung: Aufs Land – Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft

UferLeben, die Gärtnerei Belgershain und Matthias Vialon, Direktkandidat der Grünen im Landkreis Leipzig zur #BTW21 präsentieren am Samstag dem 14.08.2021 um 15 Uhr eine Lesung mit Ernst Paul Dörfler aus seinem neuen Buch: `Aufs Land - Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang´.

Lesung: Aufs Land – Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang

UferLeben präsentiert am Samstag dem 17.07.2021 um 19:00 Uhr eine regional adaptierte `Wanderlesung´ mit Ernst Paul Dörfler aus seinem neuen Buch: `Aufs Land - Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang´.

Immanuelkirche Probstheida: Musikalische Lesung mit Küf Kaufmann

Zu einer musikalischen Lesung mit Küf Kaufmann wird am Sonntag, dem 11. Juli 2021, 17 Uhr, in die Immanuelkirche Probstheida, Russenstr. 24, eingeladen. Der Autor und Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig liest aus selbstverfassten Gedichten über einen Sehnsuchtsort der Juden weltweit - „...wie soll ich Worte finden, die mir eine Stadt beschreiben helfen? Eine Stadt, eine uralte Stadt, die heißt: Yerushalaim“.

Jüdische Lebenswelten im Livestream aus dem Ariowitschhaus zur Leipziger Buchmesse

Im Rahmen von „Leipzig liest“ stellen Judith Fanto, Mirna Funk und Hans von Trotha am 27., 28. und 29. Mai jeweils 20 Uhr ihre neuen Romane in Online-Lesungen live aus dem Ariowitsch-Haus vor. In diesem Jahr wurde die Leipziger Buchmesse voller Hoffnung auf bessere Zeiten vom März in den Mai verlegt. Doch leider kann diese nun auch nur eingeschränkt und hauptsächlich virtuell stattfinden.

Lesung am 27. Mai (online): „Verletzte Gefühle“

Die Handlung des neuen Romans „Verletzte Gefühle“ spielt in einer russischen Provinzstadt. Eines Tages, es regnet in Strömen, setzt sich ein Unbekannter zu Nikolaj ins Auto … Damit beginnt ein Kaleidoskop von überbordender Korruption, Dreiecksgeschichten und detektivischen Rätseln.

Die letzten Verbrechen der Nationalsozialisten – warum und wie wir noch heute daran erinnern

Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung - ein Grund zum Feiern, aber auch Anlass, der Millionen Opfer von Gewalt und Terror zu gedenken. Vor dem Hintergrund ihrer nahenden Niederlage verübten die Nationalsozialisten noch grausame Verbrechen. Die sogenannten Todesmärsche stehen beispielhaft für diese Endphase des Völkermordes.

Einladung zu Lesung und Gespräch am 8. April 2021

Am kommenden Donnerstag, dem 8. April 2021, um 18 Uhr lädt Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen zur Lesung des Romans „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ (2021) mit dem Autor Björn Stephan ein.

Online-Vortrag und Lesung: „Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Egotrip“

Am Dienstag, dem 01.12.20, ab 17:30 Uhr möchte die Politikwissenschaftlerin und Autorin Heike Leitschuh im Rahmen eines Online-Vortrags der Volkshochschule aufzeigen, wie sehr das in Herzen und Hirne eingedrungene neoliberale Gedankengut unsere Kultur und unsere Gesellschaft verändern.

„Baseballschlägerjahre – Aufwachsen im Umbruch der 1990er Jahre“ – Lesung und Gespräch mit Christian Bangel

Am Mittwoch, dem 25. November 2020, 19 Uhr lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD) unter dem Titel „Baseballschlägerjahre – Aufwachsen im Umbruch der 1990er Jahre“ zu Lesung und Gespräch mit Christian Bangel (ZEIT ONLINE) auf der Plattform „Zoom“ ein.

Online-Lesung und Gespräch: Ankommen in Deutschland

Ankommen, neu sein – das ist nie einfach. Vertrieben aus der alten Heimat, geflüchtet in ein anderes Land oder nicht weggegangen und doch alles anders? Mit diesen Fragen und vielen darüber hinaus haben sich drei Autoren beschäftigt und sie literarisch verarbeitet. Obwohl die Zeitebenen um 1945, 1989 und 2015 sehr weit auseinander liegen, teilen sie manche Erfahrung.

Ralph Grünebergers Video zum Roman „Herbstjahr“ ist jetzt online

Vor einem Jahr veröffentlichte der Gmeiner Verlag Ralph Grünebergers großen Roman zu den Umbrüchen von 1989/1990 „Herbstjahr“. Eigentlich wäre die Leipziger Buchmesse im März der Zeitpunkt gewesen, an dem er mit dem Buch die große Bühne gefunden hätte. Aber die Corona-Pandemie machte dem einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Im Sommer hat der Gmeiner-Verlag ein halbstündiges Video mit Ralph Grüneberger produziert, das jetzt im Internet zu sehen ist.

Lesung: Katja Oskamp „Marzahn mon amour. Geschichten einer Fußpflegerin“

Die Schriftstellerin Katja Oskamp hat die mittleren Jahre erreicht. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann krank, die „Schreiberei“ mehr als fragwürdig. „Ich erzählte zuerst niemandem von meiner Umschulungsaktion. Als ich es dann doch tat und lachend mit dem Zertifikat wedelte, schlugen mir Ekel, Unverständnis und schwer zu ertragendes Mitleid entgegen. Von der Schriftstellerin zur Fußpflegerin – ein fulminanter Absturz.“

Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -