18.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Lesung

Lesung: Aufs Land – Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang

UferLeben präsentiert am Samstag dem 17.07.2021 um 19:00 Uhr eine regional adaptierte `Wanderlesung´ mit Ernst Paul Dörfler aus seinem neuen Buch: `Aufs Land - Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang´.

Immanuelkirche Probstheida: Musikalische Lesung mit Küf Kaufmann

Zu einer musikalischen Lesung mit Küf Kaufmann wird am Sonntag, dem 11. Juli 2021, 17 Uhr, in die Immanuelkirche Probstheida, Russenstr. 24, eingeladen. Der Autor und Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig liest aus selbstverfassten Gedichten über einen Sehnsuchtsort der Juden weltweit - „...wie soll ich Worte finden, die mir eine Stadt beschreiben helfen? Eine Stadt, eine uralte Stadt, die heißt: Yerushalaim“.

Jüdische Lebenswelten im Livestream aus dem Ariowitschhaus zur Leipziger Buchmesse

Im Rahmen von „Leipzig liest“ stellen Judith Fanto, Mirna Funk und Hans von Trotha am 27., 28. und 29. Mai jeweils 20 Uhr ihre neuen Romane in Online-Lesungen live aus dem Ariowitsch-Haus vor. In diesem Jahr wurde die Leipziger Buchmesse voller Hoffnung auf bessere Zeiten vom März in den Mai verlegt. Doch leider kann diese nun auch nur eingeschränkt und hauptsächlich virtuell stattfinden.

Lesung am 27. Mai (online): „Verletzte Gefühle“

Die Handlung des neuen Romans „Verletzte Gefühle“ spielt in einer russischen Provinzstadt. Eines Tages, es regnet in Strömen, setzt sich ein Unbekannter zu Nikolaj ins Auto … Damit beginnt ein Kaleidoskop von überbordender Korruption, Dreiecksgeschichten und detektivischen Rätseln.

Die letzten Verbrechen der Nationalsozialisten – warum und wie wir noch heute daran erinnern

Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung - ein Grund zum Feiern, aber auch Anlass, der Millionen Opfer von Gewalt und Terror zu gedenken. Vor dem Hintergrund ihrer nahenden Niederlage verübten die Nationalsozialisten noch grausame Verbrechen. Die sogenannten Todesmärsche stehen beispielhaft für diese Endphase des Völkermordes.

Einladung zu Lesung und Gespräch am 8. April 2021

Am kommenden Donnerstag, dem 8. April 2021, um 18 Uhr lädt Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen zur Lesung des Romans „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ (2021) mit dem Autor Björn Stephan ein.

Online-Vortrag und Lesung: „Ich zuerst! Eine Gesellschaft auf dem Egotrip“

Am Dienstag, dem 01.12.20, ab 17:30 Uhr möchte die Politikwissenschaftlerin und Autorin Heike Leitschuh im Rahmen eines Online-Vortrags der Volkshochschule aufzeigen, wie sehr das in Herzen und Hirne eingedrungene neoliberale Gedankengut unsere Kultur und unsere Gesellschaft verändern.

„Baseballschlägerjahre – Aufwachsen im Umbruch der 1990er Jahre“ – Lesung und Gespräch mit Christian Bangel

Am Mittwoch, dem 25. November 2020, 19 Uhr lädt der Leipziger Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD) unter dem Titel „Baseballschlägerjahre – Aufwachsen im Umbruch der 1990er Jahre“ zu Lesung und Gespräch mit Christian Bangel (ZEIT ONLINE) auf der Plattform „Zoom“ ein.

Online-Lesung und Gespräch: Ankommen in Deutschland

Ankommen, neu sein – das ist nie einfach. Vertrieben aus der alten Heimat, geflüchtet in ein anderes Land oder nicht weggegangen und doch alles anders? Mit diesen Fragen und vielen darüber hinaus haben sich drei Autoren beschäftigt und sie literarisch verarbeitet. Obwohl die Zeitebenen um 1945, 1989 und 2015 sehr weit auseinander liegen, teilen sie manche Erfahrung.

Ralph Grünebergers Video zum Roman „Herbstjahr“ ist jetzt online

Vor einem Jahr veröffentlichte der Gmeiner Verlag Ralph Grünebergers großen Roman zu den Umbrüchen von 1989/1990 „Herbstjahr“. Eigentlich wäre die Leipziger Buchmesse im März der Zeitpunkt gewesen, an dem er mit dem Buch die große Bühne gefunden hätte. Aber die Corona-Pandemie machte dem einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Im Sommer hat der Gmeiner-Verlag ein halbstündiges Video mit Ralph Grüneberger produziert, das jetzt im Internet zu sehen ist.

Lesung: Katja Oskamp „Marzahn mon amour. Geschichten einer Fußpflegerin“

Die Schriftstellerin Katja Oskamp hat die mittleren Jahre erreicht. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann krank, die „Schreiberei“ mehr als fragwürdig. „Ich erzählte zuerst niemandem von meiner Umschulungsaktion. Als ich es dann doch tat und lachend mit dem Zertifikat wedelte, schlugen mir Ekel, Unverständnis und schwer zu ertragendes Mitleid entgegen. Von der Schriftstellerin zur Fußpflegerin – ein fulminanter Absturz.“

Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.

Lesung: Was würdest du tun, wenn du plötzlich Grundeinkommen hättest?

Nicht wenige Menschen sehen das bedingungslose Grundeinkommen als Vision für eine Gesellschaft, die fair und gerecht den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnet. Mein Grundeinkommen e.V. will wissen, was Grundeinkommen mit Menschen macht.

„Nach dem Eingesperrtsein“ – Lesung und Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski

Nachdem coroanabedingt die für den Welttag der politischen Gefangenen geplante Veranstaltung im Literaturhaus Leipzig nicht stattfinden konnte, gibt es nun „nach dem Eingesperrtsein“ einen neuen Termin. Dieser Termin gilt auch als ein Zeichen der Solidarität, um die durch die monatelange Schließung betroffenen Gastronomie zumindest partiell zu unterstützen.

Notizen aus der (ostdeutschen) Provinz: Lesereise mit Cornelius Pollmer und Lukas Rietzschel

Alles bleibt anders. Zu diesem Schluss könnten Leserinnen und Leser kommen, wenn sie Pollmer und Rietschel lesen und hernach die Welt durch deren Brille betrachten. Auf Fontanes Spuren wanderte der Dresdner Journalist und Autor Cornelius Pollmer durch Brandenburg und fand sich in so manch „komischem Tag“. Und der 1994 geborene Schriftsteller und Journalist Lukas Rietzschel erinnerte sich in „Mit der Faust in die Welt schlagen“ poetisch nüchtern an seine Jugend im ostsächsischen Räckelwitz der Nachwendezeit.

Gespräch und Lesung mit Doğan Akhanlı und Özlem Özgül Dündar

Gemeinsam mit dem Autor Doğan Akhanlı und der Leipziger Autorin Özlem Özgül Dündar wollen wir an diesem Abend ausgehend von den unterschiedlichen Werken der Autor_innen über Gemeinsamkeiten im literarischen Schaffen und fiktionaler Auseinandersetzung mit und Erinnern an Gewalterfahrungen und – kontinuitäten aus transkultureller Perspektive ins Gespräch kommen.

Am 6. Oktober in der Schaubühne Lindenfels: Kaska Bryla präsentiert ihren Debütroman „Roter Affe“:

Die Autorin Kaska Bryla präsentiert ihren Debütroman „Roter Affe“: Roland K., mehrfacher Mörder und Vergewaltiger, sitzt in der JVA Moabit seine Haftstrafe ab. Mit Mania, der Gefängnispsychologin, scheint ihn mehr zu verbinden als ein paar Therapiestunden. Doch als Manias Kindheitsfreund Tomek aus Wien verschwindet und sie sich gemeinsam mit der Hackerin Ruth auf die verzweifelte Suche nach ihm macht, beginnt ein rasant erzählter Wettlauf mit der Zeit.

Lesung und Diskussion: Darknet – Waffen,Drogen, Whistleblower

Am Freitag, 25.9.20, 19:00 – 21:00 Uhr, beschäftigt sich eine Lesung der Volkshochschule mit dem Thema Darknet. Das Darknet ist der schmuddelige Bruder des Internet: ein freier, wilder Ort, an dem keinerlei Regeln gelten. Eine digitale Unterwelt. Das zumindest behauptet die öffentliche Meinung.

Lesung: Ankommen in Deutschland

Ankommen – neu sein – das ist nie ganz einfach und es wuseln eine Menge Fragen im Kopf herum. Wie gehen wir um mit Veränderungen, die wir manchmal kommen sehen, die aber oft auch einfach so über uns hereinbrechen?

„Klinger – Asenijeff – Beethoven“- musikalisch-literarisches Jubiläumsprogramm

Unterhaltsames, kurzweiliges Programm mit vielen interessanten Details zum Leben und Schaffen dreier großer Persönlichkeiten. Im Mittelpunkt steht die Entstehung der Beethoven-Skulptur. „Der Beethoven Klingers ist der Beethoven der neunten Symphonie.“ (Elsa Asenijeff)

Aktuell auf LZ

- Advertisement -