1.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 4. Juni 2019

26. Leipziger Jahresausstellung: Nach der Absage die Aussage

Wenn unter der Asche noch Glut ist, braucht es manchmal ein paar, die bereit sind, wieder Scheite herbeizutragen und neu anzublasen. Seit wenigen Stunden sieht es so aus, als ob die traditionsreiche 26. „Leipziger Jahresausstellung“ wieder etwas Wind unter die Flügel bekäme, auch weil es eigentlich keiner so richtig glauben konnte. Die Absage jedenfalls ist relativ sicher abgewendet, Blessuren wird es gegeben haben und noch geben, doch die Ausstellung findet statt. Mit wie vielen Künstlern genau ist noch unklar, doch eine Podiumsdebatte unter wahrscheinlicher Beteiligung von Axel Krause ist ebenfalls in Planung.

Marko Mamic wechselt zum SC DHfK Leipzig – 50 mittelständige Partner ermöglichen Transfer

Dem SC DHfK Leipzig ist es kurz vor Ende der Saison 2018/19 gelungen, sich nochmal entscheidend für die Zukunft zu verstärken. Der kroatische Nationalspieler Marko Mamic wechselt im Sommer vom polnischen Meister KS Kielce zum SC DHfK Handball und hat einen Dreijahresvertrag bis 2022 unterzeichnet.

Zweite Runde in den Tarifverhandlungen im Groß- und Außenhandel und genossenschaftlichen Großhandel Sachsen

Die Tarifverhandlungen über Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für die rund 40.000 Beschäftigten des sächsischen Groß- und Außenhandels und genossenschaftlichen Großhandels werden morgen in der zweiten Runde fortgesetzt.

Bio-Wirtschaft in Leipzig (4): Ein Porträt des Biomare-Gründers Malte Reupert

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 67Der neue Supermarkt im Westwerk hat die eine oder andere schwer zu glättende Woge der Kritik ausgelöst. Wie zuvor auch die Biomare-Filialen. Dabei ist gegen einen ökologischen, fairen Bioladen auf den ersten Blick wenig bis gar nichts einzuwenden. Ökolandbau und Nachhaltigkeit sollten sich doch auch in der Ernährung beziehungsweise in den entsprechenden Kaufentscheidungen niederschlagen. Und lieber Biomare als Aldi, Netto oder Rewe. Handelt es sich also um linksideologische Selbstzerfleischung? Eine einseitige Spurensuche.

Polizeibericht, 4. Juni: Messertäter festgenommen, Einbruch in Werkhallen, Stopp-Schild nicht beachtet

Vor dem Hauptbahnhof gerieten am Freitag, den 31. Mai, drei Männer in Disput, bei der der letzten Endes auf einen 29-Jährigen eingestochen wurde. Inzwischen konnte ein Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden, es bleiben aber noch Fragen offen +++ Am Börsdorfer Ring und in der Leipziger Straße wurden mehrere Werkhallen von Einbrechern heimgesucht +++ Als in Markkleeberg eine Autofahrerin ein Stopp-Schild überfuhr, musste ein Linienbus eine Gefahrenbremsung einleiten, bei der zwei Fahrgäste stürzten – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Kein Abgesang: Die SPD in schwerem Fahrwasser (die Kirche übrigens auch)

Seit fast 70 Jahren gehöre ich zur Evangelischen Kirche, seit fast fünf Jahrzehnten bin ich Mitglied der SPD – zwei Institutionen, die wie kaum andere Grundwerte des Zusammenlebens verkörpern, Traditionen tiefgreifender Aufbrüche als großen Schatz bewahren und Bindungskräfte ausstrahlen. Zwei Institutionen, denen ich sehr viel zu verdanken habe: Orientierung, Beheimatung und ausreichend viele Reibungsflächen. Obwohl ich selbst sehr institutionenkritisch eingestellt bin, habe ich nie ernsthaft über einen Austritt aus der Kirche oder der SPD nachgedacht.

REWE nimmt in Sachsen für einen Tag alle Obst- und Gemüsebeutel aus dem Angebot

Am Mittwoch, 5. Juni, ist „Tag der Umwelt“. Ein Tag, den der Lebensmittelhändler REWE dazu nutzen will, seine Kunden auf ein Dilemma aufmerksam zu machen. Ein Dilemma, das zumeist in der Gemüseabteilung auftaucht: Wie will man lose angebotene Früchte und Knollen eigentlich transportieren, wenn man keine Plastiktüte zur Hand hat? Bislang gibt es die dünnen Plastiktüten gleich vor Ort. Außer am 5. Juni. Da ist das mal ganz anders.

Dumm gelaufen – er wollte Anzeige erstatten, doch dann klickten bei ihm die Handschellen

Gestern Nachmittag erschien ein 23- jähriger auf der Dienststelle der Bundespolizei im Hauptbahnhof. Er wollte Anzeige gegen einen Bekannten erstatten. Als die Bundespolizisten den Sachverhalt hinterfragten, ließ sich jedoch kein Straftatverdacht erkennen. Vielmehr stießen die Beamten auf einen Haftbefehl, der gegen den Leipziger selbst vorlag.

Verkehrseinschränkungen rund um zwei Demonstrationen am 8. Juni

Unter dem Motto „Marsch für Jesus zum Pfingstfest“ ist für Samstag, 8. Juni, ein Aufzug mit etwa 800 Teilnehmern angezeigt. Zwischen 18 und 22 Uhr ist auf folgender Route mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen: Bayrischer Platz Arthur-Hoffmann-Straße Hohe Straße Bernhard-Göring-Straße Schenkendorfstraße Karl-Liebknecht-Straße Alexis-Schumann-Platz.

Kurz vor Toresschluss legt die Gesundheitsministerin ein Maßnahmepaket zur Ärztegewinnung vor

Da geht im Herbst die nächste Wahlperiode des Sächsischen Landtags zu Ende und einige Minister fielen geradezu auf durch Untätigkeit. Obwohl selbst im Landtag heftig debattiert wurde, passierte nichts. Viel zu spät brachte jetzt die zuständige Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) ein Bündnis gegen den Landärztemangel zustande.

IG Metall ruft am 5. Juni zu Warnstreiks in Leipzig auf

Nachdem die Tarifverhandlungen für das sächsische Kfz-Gewerbe am 3. Juni ergebnislos blieben, ruft die IG Metall Leipzig am Mittwoch, 5. Juni zu ersten Warnstreiks auf. Die Beschäftigten der Autohäuser von Audi, BMW, Volkswagen, MAN sowie des Mercedes-Benz Stern Auto Centers werden um 11.30 Uhr zu einer gemeinsamen Demonstration von der Richard-Lehmann-Straße bis zum Völkerschlachtdenkmal zusammenkommen.

Neonazi-Aktivitäten an der Uni Leipzig offensichtlich außerhalb des Radars des Verfassungsschutzes Sachsen

Nach der Veröffentlichung des vorläufigen sächsischen Verfassungsschutzbericht zum Jahr 2018 tun sich uns einige Fragen auf, denn in diesem bleiben zahlreiche Rechte Aktivitäten und Gruppen in Leipzig, die z.T. auch an der Uni verstärkt aktiv sind, unerwähnt. Gleichzeitig werden antirassistisches Engagement, friedliche Proteste gegen Nazis und kritische Veranstaltungen an der Uni kriminalisiert, gar als extremistisch eingestuft.

DAK-Gesundheit schaltet Sucht-Hotline in Leipzig

Trinken, Dampfen, Gamen – Millionen Menschen in Deutschland rauchen oder sind alkoholabhängig. Neue Süchte wie die Computerspielsucht sind auf dem Vormarsch. Das zeigt der DAK-Gesundheitsreport „Sucht 4.0“. Doch ab wann wird Alkohol oder Gaming problematisch? Welche Möglichkeiten gibt es, um von der Sucht loszukommen?

Der NuKLA ließ sich im Stadtwald Lübeck erklären, wie naturnahe Forstwirtschaft sehr erfolgreich und effizient gehen kann

Drei Mitglieder des NuKLA e. V. ließen sich am 29. Mai sechs Stunden lang von Knut Sturm, Bereichsleiter des Stadtwaldes Lübeck, durch „seine“ Wälder führen und von dem wegweisenden, von Dr. Lutz Fähser und ihm entwickelten Konzept einer naturnahen Forstwirtschaft begeistern. Deutlich sind die Unterschiede zum herkömmlichen Umgang der Förster mit dem Wald, augenscheinlich den Wald in seiner Struktur respektierend und erhaltend und dazu alle Jahre wieder mit einem, wenn auch kleinen, positiven wirtschaftlichen Ergebnis.

SPD begrüßt den Abschlussbericht der Polizeiausbildungskommission

Albrecht Pallas, Sprecher für Innenpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur Vorstellung der Empfehlungen der Kommission zur Überprüfung der Ausbildung an der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) (Polizeiausbildungskommission): „Die Regierungskoalition hat sich in dieser Legislatur ausführlich und umfassend um zahlreiche Verbesserungen bei der Polizei gekümmert. Das ist nicht zuletzt auf Druck und Wirken der SPD geschehen: Wir haben den schwarzgelben Scherbenhaufen weggekehrt und den Stellenabbau gestoppt.“

Derzeitiges System der Polizeiausbildung muss grundsätzlich hinterfragt werden

Zum gestern vorgestellten Bericht der 'Kommission zur Überprüfung der Ausbildung an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH)' erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: "Selten wurde mit der Führung und Ausbildung der sächsischen Polizei so schonungslos ins Gericht gegangen wie in diesem Bericht. Es wird deutlich, hier geht es nicht um Versäumnisse oder Fehler Einzelner, hier werden tiefgreifenden strukturelle Probleme in der Organisation der Ausbildung in der sächsischen Polizei offengelegt."

Stadtmuseum zeigt ab heute beeindruckende Camera-obscura-Fotografien von Sighard Gille

Am heutigen Dienstag, 4. Juni, um 18 Uhr wird im Stadtgeschichtlichen Museum im Böttchergässchen eine besondere Ausstellung eröffnet. Das Museum zeigt Arbeiten des bekannten Leipziger Malers Sighard Gille, dessen Bilder für gewöhnlich eher großformatig im Nachbarmuseum der bildenden Künste zu sehen sind. Doch seit Jahren beschäftigt sich Gille auch mit Fotografie – und zwar mit einer ganz besonderen Art der Fotografie. Einer, die seinem Maler-Blick auf die Welt sehr entgegenkommt.

Keine „Reichsbürger“ in Uniform

Zur Reaktion von CDU-Innenminister Wöller auf den Bericht der Kommission zur Überprüfung der Ausbildung an der Hochschule der Sächsischen Polizei erklärt Enrico Stange, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Was fehlt und das ist typisch CDU: die Einbeziehung der Gesellschaft.

Gemeinsam die Gleichstellungspolitik im Freistaat Sachsen entscheidend vorangebracht

Der Gleichstellungsbeirat des Freistaates Sachsen kam gestern in Dresden zu seiner letzten Sitzung in der aktuellen Legislaturperiode zusammen. Für die Umsetzung der gleichstellungspolitischen Ziele des Geschäftsbereichs der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, bildete der Gleichstellungsbeirat ein bedeutendes Gremium.

Poggenburg will klagen: Erneute Demo in Leipzig am Mittwoch

Bis gestern noch gaben sich die Mannen um André Poggenburgs „Aufbruch deutscher Patrioten Mitteldeutschland" (ADPM) „gespannt, ob nun beim dritten Anlauf wieder die grundgesetzlich garantierte Demonstrationsfreiheit verwehrt wird“. So sehen sie es, wenn sie am Mittwoch, 5. Juni ab 18 Uhr, in Leipzig-Connewitz eine Kundgebung und einen „Protestspaziergang“ abhalten wollen. Was die Stadt Leipzig nun erneut abgelehnt hat, es soll wie schon am 1. Mai 2019 erneut der Simsonplatz vor dem Bundesverwaltungsgericht sein. Dagegen hat André Poggenburg nun eine Klage angedroht, er will unbedingt nach Connewitz.

Aktuell auf LZ