Das Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. lädt ein zur Lesung mit Ralph Grüneberger aus „Lisa, siebzehn, alleinerzogen“ und Präsentation der Schriftenreihe „Erinnerungen an politische Gefangenschaft“ der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) mit Ariane Zabel und Thilo Groß, 29. Juni 2022, 18 Uhr in der Galerie KUB (Kantstraße 18, 04275 Leipzig).

„Noch jahrelang träumte ich vom Eingesperrtsein“, heißt es in der Erinnerung von Thilo Groß, der mit 16 Jahren wegen eines Fluchtversuches in der DDR politisch inhaftiert war. Aufgezeichnet und verschriftlicht hat seine Geschichte Ariane Zabel für die Schriftenreihe der VOS „Erinnerungen an politische Gefangenschaft“.

Diese mittlerweile 8-bändige Schriftenreihe inspirierte wiederum den Leipziger Schriftsteller Ralph Grüneberger zur Figur des Großvaters von Lisa in seinem neuesten Leipzig-Roman, der als Jugendlicher wegen Wehrwolf-Verdacht in das Sowjetische Speziallager Mühlberg und nach Workuta (Sibirien) kommt. Der Umgang mit Systemumbrüchen, die Auswirkungen von Sippenhaft auf Familien und das Verhältnis der Generationen bildet die Klammer für den Abend mit Lesung und Zeitzeugengespräch. 

Bereits ab 16.00 Uhr berät die Landesgruppe Sachsen der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) zur Rehabilitierung von DDR-Unrecht – 29. Juni 2022, 16 bis 18 Uhr in der Galerie KUB (Kantstraße 18, 04275 Leipzig)

Weitere Informationen und Veranstaltungen entnehmen Sie bitte unserer Website www.archiv-buergerbewegung.de.

Veranstalter: Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. und Landesgruppe Sachsen der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS)

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar