14 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Europäische Union fördert Planung der Neubaustrecke Dresden-Prag

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Mit 3,375 Millionen Euro unterstützt die Europäische Union bis 2023 die Planungen des grenzüberschreitenden Abschnitts der Eisenbahn-Neubaustrecke Dresden-Prag aus dem Förderprogramm Fazilität „Connecting Europe“. Der Finanzierungsbeschluss (Grant Agreement) zur europäischen Förderung wurde jetzt von der Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) der Europäischen Kommission sowie vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur gezeichnet.

    Projektleiter Kay Müller: „Die EU-Fördermittel sind ein deutliches Signal für ein europäisches Verkehrsprojekt. Die neue Bahnverbindung zwischen Dresden und Prag wird den Verkehr auf dieser Verkehrsachse deutlich beschleunigen und dafür sorgen, dass Europa weiter zusammenrückt.“

    Hintergrund zum Projekt Neubaustrecke Dresden-Prag:

    Die Bahnstrecke (Berlin–) Dresden–Prag ist ein wesentlicher Abschnitt der Transeuropäischen Netze (TEN) Richtung Südosteuropa. Eine Erweiterung und Beschleunigung der bestehenden Strecke zwischen Dresden und Prag im Elbtal ist aus Gründen der Topografie und des Umweltschutzes nicht möglich. Deshalb wird eine neue Eisenbahnstrecke mit einem Tunnel unter dem Erzgebirge geplant.

    Damit werden die Reise- und Transportzeiten im nationalen und internationalen Personen- und Güterverkehr verkürzt und mehr Verkehr auf die Schiene verlagert. Die Tschechische Republik erhält Anschluss an das europäische Hochgeschwindigkeitsverkehrs-Netz. Mehr Informationen zum Projekt: neubaustrecke-dresden-prag.de.

    Hintergrund zur europäischen Förderung:

    Über die Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) stehen insgesamt 23,2 Mrd. Euro für Finanzhilfen aus dem EU-Haushalt 2014-2020 zur Kofinanzierung von Vorhaben für das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) in den EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung. Seit 2014, als erstmals eine Programmplanung für die CEF-Mittel vorgenommen wurde, wurden sechs Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht (eine pro Jahr).

    Insgesamt wurden über die Fazilität „Connecting Europe“ bislang 794 Vorhaben im Verkehrssektor mit einem Gesamtvolumen von 21,1 Mrd. Euro unterstützt. Weitere Informationen auf der Webseite der Europäischen Union ec.europa.eu.

    30 Jahre deutsch-deutsche Parallelwelt: Höchste Zeit, die betonierten Vorurteile zu demontieren

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige