Die Notaufnahme des Robert-Koch-Klinikums in Grünau ist bis auf weiteres geschlossen. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie bündelt das Klinikum St. Georg seine Ressourcen und setzt den Fokus auf die COVID-19 Stationen am Standort Eutritzsch.

„Wir bedauern diesen Schritt sehr, müssen aber zugunsten der Versorgung der steigenden COVID-19 Patientenzahlen diesen Weg gehen. Unser medizinisches Personal aus dem Robert-Koch-Klinikum unterstützt nun am Standort Eutritzsch die Kolleginnen und Kollegen, die seit Frühjahr unter einer enormen Belastung stehen. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren unermüdlichen und professionellen Einsatz in dieser außergewöhnlichen Situation“, erklärt Dr. Iris Minde, Geschäftsführerin des Klinikums.

Das Klinikum hat bereits seit Anfang Dezember alle verschiebbaren Operationen und Eingriffe abgesagt, um Kapazitäten für die Behandlung von COVID-19 Patienten frei zu lenken. Notfälle und lebensbedrohliche nicht verschiebbare Behandlungen, wie zum Beispiel bei Tumorpatienten werden aber weiter am Standort Eutritzsch durchgeführt.

Coronavirus: 952 Corona-Todesfälle in Deutschland sind neuer Höchstwert – Entscheidung über Impfstoff für Montag erwartet

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar