1.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Philosophische Reflexionen aus dem Gefängnis: Studientag zu Václav Havel

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die Evangelische Akademie Sachsen lädt in Zusammenarbeit mit dem Archiv Bürgerbewegung Leipzig e.V. und der Stiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur am Sonnabend, dem 13. November 2021, zum Studientag „Philosophische Reflexionen aus dem Gefängnis: Václav Havels ‚Briefe an Olga‘ – Vermächtnis und Verpflichtung“ ein.

    Die Leitung der Veranstaltung in der Gedenkstätte Museum in der „Runden Ecke“, Dittrichring 24, haben Akademiedirektor Stephan Bickhardt und Tobias Hollitzer, Leiter der Gedenkstätte.

    „Václav Havels Briefe stellen ein Vermächtnis der europäischen Geistesgeschichte dar. Es sind Briefe aus Liebe und in philosophischer Suche nach Horizont und Wahrheit für eine freie Gesellschaft“, heißt es in der Einladung zum diesem Studientag, der sich dem humanistischen Briefzeugnis eines politischen Häftlings widmet.

    Es wird um Anmeldung per Telefon (0351/8124315) oder E-Mail (akademie@evlks.de) gebeten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige