An Stelle der heutigen Apostelkirche in der Dieskau-/Huttenstraße stand bereits im Jahr 1217 eine romanische Chorturmkirche. Das geht aus der ältesten Beurkundung hervor. In dem Jahr, am 18. August, wurde die Kirche zu Großzschocher und Windorf geweiht. Und so feiert die evangelische Kirchgemeinde in diesem Jahr ihr 805. Kirchweihjubiläum mit Konzert, Festgottesdienst und Kirchplatzfest.

Bereits am Mittwoch, dem 17. August 2022, wird 19.30 Uhr zu einem Konzert in die Apostelkirche Großzschocher, Huttenstraße/Ecke Dieskaustraße, eingeladen. Zu Gast ist das Duo Corde Celesti. Unter dem Titel „Momentaufnahmen“ lassen Christiane Bunk (Harfe) und Albrecht Bunk (Gitarre) Werke von Clara Schumann, Maximo Diego Pujol und Peter H. Lang erklingen. Ein besonderer Höhepunkt dieses Konzerts wird die Uraufführung von Holger Reunings Verklanglichung des Literaturklassikers „Die unsichtbaren Städte“ von Italo Calvini sein.

Karten zu 10 Euro, ermäßigt 5 Euro gibt es in der Musikalienhandlung Oelsner und an der Abendkasse. Reservierungen sind möglich per Mail: [email protected].

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Zu einer Andacht vor der Kirche wird am Donnerstag, dem 18. August, 19 Uhr eingeladen. Der Posaunenchor übernimmt die musikalische Gestaltung.

Am Sonntag, 21. August, wird 10 Uhr ein Festgottesdienst mit der Kantorei gefeiert, bevor dann 14 Uhr ein buntes Festprogramm an der Kirche und im Pfarrgarten beginnt. Musik, Unterhaltung, Spiele, Kaffee und Kuchen sowie verschiedene Info- und Verkaufsstände erwarten die Besucher. Auch Kirchenführungen und Turmbesteigungen werden angeboten.

15.45 Uhr zeigt das Theater wiwo (Wilmi und Wolfgang Gerber) das Puppenspiel „Mal mir einen Regenbogen“. „In der Kürze liegt die Würze“ ist 16 Uhr eine Lesung mit dem Autorenduo Sylke Tannhäuser und Ethel Scheffler überschrieben. 16.45 Uhr lässt Barbara Kroll-Hiecke in der Kirche Orgelmusik erklingen.

Den musikalischen Abschluss des Kirchweihfestes gestalten ab 18.30 Uhr Michael Sassimowitsch (Piano) und Paul Bäns (Saxophon).

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen in der Apostelkirche und zur Geschichte dieser sehenswerten Kirche gibt es im Internet unter www.apostelkirche-leipzig.de.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar