0.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Gelungenes Heimdebüt für Zorniger: RB Leipzig schlägt VfL Halle 2:0

Mehr zum Thema

Mehr

    Regionalligist Rasenballsport Leipzig gewann auch sein zweites Testspiel für die bevorstehende Saison. Am Samstag-Nachmittag schlugen die Rot-Weißen am Cottaweg den VfL Halle mit 2:0. Die Tore erzielten Thiago Rockenbach (39.) und Daniel Frahn (49.).

    Einstand nach Maß für Neu-Trainer Alexander Zorniger. Sagenhafte 972 Zuschauer waren zum Cottaweg geströmt, um das jungfräuliche Werk des neuen Mannes an der Seitenlinie zu begutachten. Ein Beleg für die Fußballbegeisterung in der Messestadt. Sie bekamen einen munteren Sommerkick zu sehen. Zorniger schickte seine Spieler wie schon gegen Grün-Weiß Piesteritz in einer 4-4-2-Formation auf den Platz.
    Wenngleich ihnen das nötige Feintuning fehlt, gaben die Hausherren ab der ersten Minute Vollgas. Munteres Kurzpassspiel, hier ein steiles Zuspiel, da eine (mehr oder minder) platzierte Flanke. Nach etwa einer Viertelstunde war zu erahnen, was sich Zorniger unter einem perfekten Fußballspiel vorstellt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger fiel der Trainer durch ausgesprochen viele Zurufe von der Seitenlinie auf. Unermüdlich gab er seinen Kickern aus der Tipps. Ein klasse Spiel bekam er allerdings nicht zu sehen. Zwar behielten die Leipziger gegen den Oberligisten über neunzig Minuten die Oberhand, ließen den ideenlosen Gästen nicht den Hauch einer Chance. Aber ihnen war anzumerken, dass sie die neue, temporeiche Spielphilosophie Zornigers noch nicht hundertprozentig in sich aufgesogen haben. Nach nur drei vollen Trainingstagen keine Überraschung.

    Umso länger mussten die Zuschauer auf den ersten Treffer warten. Nachdem dynamisches Kombinationsspiel 40 Minuten lang nicht zum Erfolg führen wollte, fasste sich Rockenbach aus rund 20 Metern ein Herz und zog direkt ab. Das Leder zappelte im Netz. Zur Pause tauschte der Coach erwartungsgemäß alle Feldspieler aus. Tom Nattermann, diesmal im rechten Mittelfeld, bediente Rechtsverteidiger Patrick Koronkiewicz. Der Neu-Leipziger zog ab. Seinen Schuss parierte der Halle-Keeper, doch Daniel Frahn war zur Stelle (48.).
    In der Folge dominierten die Leipziger weiter das Spiel und versuchten mit flinkem Kurzpassspiel, den Spielstand weiter zu erhöhen. Die Gäste spielten jetzt äußerst defensiv und konnten trotz mehrerer Chancen der Gastgeber ein Debakel abwenden. „Wir haben zwei Tore gemacht und in der Defensive nichts zugelassen“, resümierte ein zufriedener Alexander Zorniger. „Halle hat wie schon Piesteritz sehr defensiv gespielt, aber das erwartet uns auch in der Saison. Die Jungs haben in den letzten Trainingseinheiten und auch im Testspiel richtig Gas gegeben – das hat mir wirklich gefallen.“

    Nach Abpfiff äußerte sich der Coach auch zu der Frage, ob Stefan Kutschke den Verein verlassen wird: „Ich gehe nicht davon aus.“ Er bestätigte allerdings, dass in den kommenden Wochen personelle Veränderungen anstehen. Nähere Einzelheiten wollte der Trainer noch nicht bekannt geben.

    Aufstellung von RB Leipzig:
    1. Halbzeit: Bellot (30. Coltorti) – Müller (C), Ernst, Franke, Judt – Heidinger, Rost, Karikari, Rockenbach – Kutschke, Wallner
    2. Halbzeit: Coltorti (60. Borel) – Koronkiewicz, Hoheneder, Sebastian, Wisio – Nattermann, Schulz, Lagerblom, Schinke – Kammlott, Frahn (C). Trainer: Alexander Zorniger.
    Torfolge: 1:0 Rockenbach (40.), 2:0 Frahn (48.). Zuschauer: 972 im RB-Trainingszentrum am Cottaweg.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ