15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Am Samstag im Museum der bildenden Künste: Letztes Konzert vor der Sommerpause

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am kommenden Samstag, dem 6. Juli, um 19:00 Uhr, präsentiert der Kammerchor der Schola Cantorum sein letztes Konzert vor der Sommerpause unter dem Titel: „AMORES: Über die Liebe…“ im Museum der bildenden Künste.

    Aus dem unerschöpflichen Fundus der Liebeslieder und -literatur erklingen Werke verschiedener Epochen unter anderem von Oscar Wilde, John Benett, Thomas Tomkins, Orlando di Lasso, Guillaume Dufay und Pēteris Vasks. Begleitet wird das Ensemble von Dorothee Vietz (Violine), Christoph Vietz (Violoncello) und Aya Kugele (Klavier) sowie dem Sprecher Andreas Gischke.

    „Die Liebe ist das Thema, das unser ganzes Leben bestimmt, mit allem Leichten, Schweren, mit seinen Irrungen, Wirrungen, Visionen und Erfüllungen”, sagt Chorleiter Sven Kühnast.

    “Wir lassen im Museum der bildenden Künste eine Liebesgeschichte von Oscar Wilde erklingen, in deren Mittelpunkt zwei junge Menschen und eine Nachtigall stehen. Dazu erklingt Chormusik aus der Renaissance sowie Klavier- und Chormusik des lettischen Komponisten Pēteris Vasks”, so Kühnast und verrät weiter, “dass das Publikum vom Konzert und dessen ungewöhnlicher Ausführung gleich in doppelter Hinsicht überrascht sein wird.“

    Der Eintritt zum Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine Kollekte zur weiteren Unterstützung der Chorarbeit an der Schola Cantorum Leipzig gebeten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige