5.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Motetten in der Thomaskirche mit Friedensfenster-Gedenken und Bach-Kantate am 11. und 12. Oktober

Mehr zum Thema

Mehr

    Der von 1956 bis 1960 als Thomaskantor an der Thomaskirche Leipzig amtierende Kurt Thomas ist Namensgeber des Kurt-Thomas-Kammerchores aus Frankfurt/ Main, da er zuvor zwölf Jahre an der Heimatstätte des Chores, der Frankfurter Dreikönigskirche, als Kantor gewirkt hatte. An diesem Wochenende ist dieser Chor zu Gast in der Thomaskirche und wird die Motetten am Freitag, 18.00 Uhr und am Samstag 15.00 Uhr sowie den Gottesdienst am Sonntagmorgen, 9.30 Uhr musikalisch gestalten.

    Die Motette am Freitag steht ganz im Zeichen des Friedensfensters in der Thomaskirche, das am 11. Oktober vor zehn Jahren nach dem Entwurf von David Schnell eingeweiht wurde. 20 Jahre nach der Friedlichen Revolution in Leipzig sollte das Fenster 2009 ein Zeichen setzen. In dieser Motette 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution erinnern wir nun daran mit zwei Bach-Motetten und Werken von weiteren Thomaskantoren wie Christian Theodor Weinlig und Moritz Hauptmann und von Wolfgang Figulus im Programm.

    Am Samstag kommt zusammen mit dem aus Frankfurt mitgereisten Telemann-Ensemble die von Johann Sebastian Bach komponierte Kantate „Bringet dem Herrn Ehre seines Namens“ BWV 148 zur Aufführung. Damit wird auch die Reihe der samstäglichen Kantatenaufführungen bei Abwesenheit des Thomanerchores fortgeführt.

    Den Gottesdienst am Sonntagmorgen, 9.30 Uhr gestaltet wiederum der Kurt-Thomas-Kammerchor, aber die Kirchgemeinde begrüßt weitere Gäste: Der Posaunenchor der Thomaskirche musiziert zusammen mit einem Posaunenchor aus Saarbrücken, der drei Tage zu Gast in Leipzig und in der Gemeinde ist. Opulente Kirchenmusik trägt den Gottesdienst am 17. Sonntag nach Trinitatis.

    Das Eintrittsprogramm zu den Motetten für 2 Euro gibt es ab 45 Minuten vor Beginn an den Eingängen der Kirche.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ