Dem großen Jubiläum diesen Jahres – 100 Jahre Händel-Festspiele – geht ein kleines voran: Die Kammermusikreihe Schätze Mitteldeutschlands feiert nach mehrfacher, pandemiebedingter Verschiebung endlich ihr 10. Konzert.

Gleich zwei Leiter des Akademischen Orchesters gestalten den Abend: Mit dieser Veranstaltung wird Matthias Erben seinem Nachfolger Daniel Spogis nach der Leitung des Orchesters auch die Konzertreihe Schätze Mitteldeutschlands übergeben.
Gemeinsam mit Musiker/-innen des Orchesters spannen die beiden einen weiten musikalischen Bogen, ausgehend von vergangenen Größen mitteldeutscher Universitätsmusik wie Carl Stamitz und Daniel Gottlob Türk bis hin zu Georg Friedrich Händel und Wolfgang Amadeus Mozart.

Es spielen: Cilja Busack & Franziska Vieregge (Violine), Matthias Erben (Viola), Lea Hähnel (Violoncello), Alain Tissier (Oboe) und Daniel Spogis (Cembalo, Klavier)

Programm:
G. F. Händel, Oboenkonzert g-Moll HWV 287
C. P. E. Bach, Trio-Sonate G-Dur H. 583

sowie Ausschnitte aus:
C. Stamitz, Bratschensonate B-Dur
W. A. Mozart, Klavierquartett g-Moll KV 478
W. A. Mozart, Oboenquartett F-Dur KV 370
u. a.

Karten zu 5€, erm. 3€ an der Abendkasse, 2G-Zutritt

Donnerstag, 13. Januar 2022, 18.00 Uhr
Händel-Haus, Kammermusiksaal

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar