23.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 1. Januar 2012

Auch Uniklinikum feiert Geburtenrekord: Mit 2.190 Geburten Spitzenreiter in der Region

2.190 Geburten betreuten die Ärzte und Hebammen des Universitätsklinikums Leipzig im zurückliegenden Jahr 2011. Damit verzeichnet das Uni-Klinikum erneut einen Geburtenrekord - entgegen dem allgemeinen sächsischen Trend.

Schweinevogel von Schwarwel (136): Gummistiefel

Vorhaben fürs neue Jahr? Aber natürlich. Doch während überall von Abnehmen, Sport, Rauchentwöhnung und Alkoholpegelsenkung gesungen wird, gibt es auch realistische Pläne. Denn bei aller Wünscherei - immer hübsch bodenständig bleiben.

Schon da: Das erste Leipziger Neugeborene 2012 ist eine kleine Markkleebergerin

Oberbürgermeister Burkhard Jung hat am Neujahrstag im St. Elisabeth-Krankenhaus das erste Leipziger Neugeborene begrüßt. Die kleine Maja Hartig wog 3.630 Gramm bei einer Körpergröße von 53 Zentimetern. Für die 32-jährige Heidi Hartig aus Markkleeberg ist es das erste Kind. Die Geburt sei gut verlaufen, sagte die Mutter.

2012 – was kommt: Neues Energielabel für Elektrogeräte ist jetzt Pflicht

Kühl-, Klima- und Gefriergeräte, Elektrobacköfen, Geschirrspül- und Waschmaschinen, aber auch Wäschetrockner und Haushaltslampen sind schon seit längerer Zeit mit einem Label zum Energieverbrauch gekennzeichnet. Seit dem 30. November 2011 müssen auch TV-Geräte damit versehen werden.

2012 – was kommt: Leipziger Buchmesse erstmals mit „Fokus Bildung“ und Schulbuchpreis

Die Leipziger Buchmesse und Europas größtes Lesefest "Leipzig liest" bilden vom 15. bis 18. März 2012 den Auftakt des Branchenjahres für Verlage, Autoren, Buchhändler, Medien und Literaturbegeisterte. Zweieinhalb Monate vor der Messe sieht Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse, einen neuen Rekord auf Leipzig zukommen.

2012 – was bleibt: Leipzig finanziert das Projekt Aufsuchende Straßensozialarbeit für Alkoholkranke nun selbst

Das unterdessen stadtweit bekannte und erfolgreiche Projekt "Von der Straße ins Leben - Aufsuchende Straßensozialarbeit für alkoholkranke Erwachsene", dessen Träger die Suchtzentrum Leipzig gGmbH ist, kann in bewährter Weise im kommenden Jahr in Leipzig-West in den Stadtteilen Lindenau, Plagwitz und Leutzsch seine Arbeit fortsetzen.

Silvesternacht in Leipzig: Keine größeren Zwischenfälle – aber elf Personen in Gewahrsam genommen

In der vergangenen Nacht feierten die Leipziger mit mächtigem Geknalle den Beginn des neuen Jahres. Schon im Vorfeld hatte sich die Leipziger Polizei schwerpunktmäßig dem Connewitzer Kreuz gewidmet. Bereits am frühen Nachmittag knatterte der Beobachtungshubschrauber über dem Stadtteil.

Petition gegen Landverzehr: Sächsischer Bauernverband fordert Flächenschutzgesetz

Der Deutsche Bauernverband drängt auf ein Flächenschutzgesetz. Dazu hat er die Petition "Flächenverbrauch senken und landwirtschaftliche Nutzflächen schützen" initiiert. Ein verlässliches und wirksames Schutzgesetz sei überfällig, sagt Jörg Hilger, Geschäftsführer des sächsischen Bauernverbandes zu L-IZ.

Was kommt 2012: Eine Gedenkinstallation auf dem Hauptbahnhof

Gute Nachrichten gibt es vom Herzensprojekt des Friedenszentrum Leipzig e.V.. Die Realisierung des Projektes einer Gedenkinstallation für alle Deportierten auf dem Leipziger Hauptbahnhof schreitet voran. Dank der großartigen Spendenbereitschaft einzelner Bürgerinnen und Bürger und verschiedenster Vereine und Institutionen sowie der breiten Unterstützung durch die Öffentlichkeit konnten bisher fast 12.000 Euro für das Projekt gesammelt werden.

Der Birnenverächter oder Wie ein Autor versucht, sich selbst zu erfinden

Literatur ist auch Maskerade. Warum sollten Autoren anders sein als gewöhnliche Menschen? Oder stören sie nicht eher beim Lesen? - Gute Frage. Die natürlich auch Literaturprofessoren nicht beantworten können. Denn wovon lebt Literatur, wenn nicht vom Dialog? Manch junger Autor versucht so, mit seinem fiktiven Leser tatsächlich ins Gespräch zu kommen. So auch Hannibal von Instetten.

Vom 2. bis 6. Januar: Das Sachgebiet Bildung und Teilhabe des Sozialamtes zieht um

Das Sachgebiet Bildung und Teilhabe des Sozialamtes zieht vom 2. bis 6. Januar komplett in die Große Fleischergasse 12, wo sich bereits das Team Bildung und Teilhabe des Jobcenters befindet. Während dieser Zeit sind persönliche und telefonische Beratungen durch das Sachgebiet im Sozialamt nicht möglich.

Aktuell auf LZ