Die neue Ausstellung "Römers Garten. Ein Spaziergang durch die Pflanzenbuchsammlung der Universitätsbibliothek Leipzig" wird heute in der Bibliotheca Albertina eröffnet. Mit der an Kostbarkeiten reichen botanischen Bibliothek Rudolph Benno von Römers (1803 bis 11871) besitzt die Universitätsbibliothek Leipzig einen einmaligen Bestand an botanischen Werken, darunter zahlreiche Prachtausgaben aus dem 18. Jahrhundert.

Römer, sächsischer Rittergutsbesitzer und Abgeordneter im Sächsischen Landtag, war interessiert an Naturwissenschaften, insbesondere an Botanik, und sammelte Pflanzenbücher. Die testamentarisch der Bibliothek vermachte Sammlung von ca. 2.600 Bänden machte die Universitätsbibliothek Leipzig zu einer bereits im 19. Jahrhundert einschlägigen Fachbibliothek für Botanik und verwandte Disziplinen.

Die Ausstellung in der Bibliotheca Albertina lädt zu einem Spaziergang durch die Welt der Pflanzenbücher ein. Die Besucher werden durch einen Garten geführt, in dem die Pflanzen die Hauptrolle spielen. In den oft kunstvoll hergestellten und oft sehr seltenen Büchern blühen sie ewig.

Anlässlich der Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog. Ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Führungen durch die Bestände des Herbariums der Universität Leipzig begleitet die Ausstellung.

Die Ausstellung ist vom 15. November 2013 bis 30. März 2014 täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

www.ub.uni-leipzig.de/roemersgarten

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar