Mehr Leipzig, hieß es 2012 für die Honky-Tonk-Macher. Als Leipzig-Festival sollte das Kneipenfestival punkten. Das tat es für die Veranstalter auch. 6.800 Gäste zog es in die Kneipen rund um die City. Sie erlebten zahlreiche Leipziger Bands.

“Am vergangenen Samstag-Abend trafen sich 6.800 Musikhungrige in der City um gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden bei den verschiedensten Live-Sounds zu Feiern. Alle Locations waren mehr als gut besucht und Bands kamen bestens beim Publikum an. Das neue Konzept ging voll auf. Denn das Festival hat sich um ein paar Jahre verjüngt und fand daher auch großen Anklang bei den jungen Musikfans…”, heißt es aus dem Pressebüro des Honky Tonk am 26. März.

Mit den Partnern von der Grünen Mafia, Bandcommunity Leipzig, VeloCitySounds und Popoolär war das Honky Tonk 2012 ganz auf Leipzig eingestellt. Bands und Künstler wie Zen Zebra, Glissa, Daniel Orange und Nadine Maria Schmidt sorgten für die musikalische Untermalung für das gesellige Treiben rund um den Markt, in der Moritzbastei oder im Café Waldi.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar