Am Mittwoch, 24. September, eröffnete die Leipzig International School (LIS) mit der offiziellen Eröffnungsfeier das Early Childhood Centre, eine Kindertagesstätte in der Karl-Heine-Straße 95. Bereits Ende Juni sind die 100 jüngsten Kinder der LIS aus ihren bisherigen Räumen in der Könneritzstraße in die neu gebaute Kita gezogen. Weitere Kindergartengruppen wurden mittlerweile eröffnet.

Ganz neu in der Einrichtung ist die Kinderkrippe mit derzeit 60 Kindern. Das Gebäude ist längst zum Leben erweckt und von Kindern aus Leipzig und aller Welt in Beschlag genommen worden. Ihre Eltern haben die verschiedensten Hintergründe: Zugewanderte, Einheimische, in Kultur und Wirtschaft Tätige oder auch Studierende, die Wert auf ein internationales Umfeld und mehrsprachige Erziehung für ihre Sprösslinge legen. Besonders positiv werden vor allem die gute Erreichbarkeit mit Bus, Bahn oder Fahrrad und die tolle Lage direkt an der pulsierenden Karl-Heine-Straße mit Blick auf den Kanal wahrgenommen.

Die feierliche Eröffnung wurde durch Herrn Scott Riedmann, Generalkonsul der Vereinigten Staaten in Leipzig, sowie Herrn Dr. Nicolas Tsapos, Leiter des Amtes für Jugend, Familie und Bildung, mit dem Durchschneiden des roten Bandes vorgenommen. Herr Christopher Smith, Vorstandsvorsitzender des Leipzig International School e. V., leitete die Zeremonie: “Wir freuen uns über die Teilnahme des Leipziger Jugendamtes und des Amerikanischen Generalkonsulates. Der erste U.S. Amerikanische Generalkonsul in Leipzig nach der Wende, Todd Becker, war ein Mit-Begründer der Schule und wir haben jeden besonderen Anlass gemeinsam mit dem Konsulat gefeiert. Als freier Träger einer Kindertagesstätte ist das Jugendamt unser wichtigster Partner.”

U.S. Generalkonsul Riedmann stellte vor allem die Internationalität der Einrichtung heraus: “Ich habe mit meiner Familie selbst auf mehreren Kontinenten gelebt und weiß ein solch internationales, weltoffenes Umfeld ganz besonders zu schätzen.” Jugendamtsleiter Dr. Tsapos stellte fest: “Das Leipziger Jugendamt unterscheidet von Behörden in anderen Städten, dass es ?Amt für Jugend, Familie und Bildung’ heißt. Gerade diesen Aspekt lebt die International School, indem sie aktiv mit den Familien ein bestmögliches Umfeld für die Bildung der Kinder und Jugendlichen schafft.”

Unter dem Motto “Carnival of Animals” gestalteten Eltern und Angestellte gemeinsam mit den Kindern einen bunten Nachmittag, an dem das Gebäude selbst im Mittelpunkt stand. Zum Buffet erklang Musik, gespielt von der Big Band der International School und es konnte vom gemeinsamen Kunstprojekt über traditionelle Spiele und verschiedenste Unterhaltungsangebote auf der großen Freifläche jede Menge entdeckt werden. Getreu dem Motto des Early Childhood Centres: “Play sets the stage for learning”, wurde unter spielerischer Anleitung eine Möglichkeit gegeben, dass die Kinder sich selbst und ihre Umwelt kennenlernen.Das Haus bietet insgesamt Platz für bis zu 280 Kinder, vermittelt aber insbesondere von innen einen vertrauten und familiären Eindruck. Im Erdgeschoss befindet sich die Kinderkrippe, im Obergeschoss werden die ältesten Kindergartenkinder in Gruppen von bis zu 20 Kindern betreut – von jeweils einer LehrerIn und einer ErzieherIn. Dabei können durch mobile Trennwände die verschiedenen Gruppen bei Bedarf für gruppenübergreifende Angebote zusammengelegt werden. Durch seine Terrassen-Architektur bietet das Gebäude zusätzlich zur sehr großen Spiel- und Freifläche noch weiteren Freiraum für das Spielen und Lernen.

Der Entwurf zum Bau stammt vom Architekturbüro Behzadi und Partner, die Umsetzung erfolgte durch die GP Papenburg GmbH.

Die Nachfrage nach Plätzen ist ungebrochen, weitere Krippen- und Kita-Plätze werden wohl zu Beginn des Jahres 2015 verfügbar sein. Die Betreuung im Early Childhood Centre bereitet Kinder auf einen mehrsprachigen Bildungsweg vor. Während in der Krippe vorrangig Deutsch gesprochen wird, ist in den ersten beiden Kindergartenjahren je ein/e ErzieherIn muttersprachlich Deutsch und eine/r Englisch. Im Schulvorbereitungsjahr ist die Tages- und Gruppensprache vor allem Englisch mit speziellem Deutsch-Angebot.

www.intschool-leipzig.com

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar