12.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Lieblingsplatz im Grünen, erlaubt ist was gefällt

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der eigene Garten kann mit der richtigen Gestaltung zum zweiten Wohnzimmer werden. Dafür benötigt man nicht nur viel Grün um sich herum, sondern auch schön gestaltete Ruheplätze. Schottergärten dagegen sind nicht nur umwelt- und klimaschädlich. Sie laden auch nicht gerade zum Verweilen ein. Das ist bei einem Garten mit viel Grün ganz anders.

    Nostalgisch oder Wiesenglück

    Es gibt für einen Garten so viele Gestaltungsideen, dass man sie gar nicht alle vorstellen kann. Einen Ruheplatz kann man sich beispielsweise mit einer Holzbank unter einem Baum schaffen. Sie lädt zum Verweilen ein und lässt entspannen. Nostalgisch wird es mit einer Sesselgarnitur im englischen Stil, welche unter einem Schatten spendenden Baum steht.

    Wer das Wiesenglück straßenseitig abgrenzen möchte und dies auch nicht irgendwie tun will, kann seine Wünsche dazu beispielsweise einem Kunstschmied offerieren, und im Netz findet man hier auch recht preiswerte und sehr schicke Produkte unter dem Schlagwort Zaun aus Polen, wo man fertige Schmiederzeugnisse für den Gartenbau finden kann. Wer seinen Gedanken nachhängen möchte, der kann das an einer offenen Feuerstelle sehr guttun. Es ist ein fast magisch anmutender Ort, wenn man ihn mit einem gemauerten Kreis umgibt.

    Stil beweist man, wenn man einen massiven Holztisch mit einem dazu passenden Holzstuhl mitten ins Grün stellt und diesen Platz z.B. mit englischen Rasen umgibt. Vielleicht noch ein Hängesessel aus Holz unter oder in einem Baum lädt zum Tagträumen ein. Wer Blumen und Blüten mag, der kann es sich mitten in der Blumenpracht in einem Sessel so richtig gemütlich machen. Für das Wiesenglück kann ein Meer aus Margeriten sorgen, in dem eine alte Bank zum Ausruhen einlädt und die Insekten für ein beruhigendes Summen als akustischen Hintergrund sorgen.

    Kreative Freizeitbeschäftigung

    Erholung findet man also nicht nur während einer Kur oder im Urlaub. Ausgeglichenheit und Entspannung findet man auch in seinem liebevoll gestalteten Garten. Ob nun in der Stille und Zurückgezogenheit oder in Form einer kreativen Gestaltung desselben ist dabei völlig egal. Man sammelt in jedem Fall neue Kraft und kann sich regenerieren. Manchen hilft dabei ein gutes Buch, andere wieder benötigen die Gartenarbeit, um sich so richtig wohlzufühlen. Erlaubt ist was gefällt. Entspannung für Körper, Geist und Seele. Was braucht man eigentlich noch mehr?

    Jeder Mensch ist gern kreativ tätig, und deshalb ist es wichtig, dieser Kreativität auch Raum zu geben. Im Alltagsleben ist dafür meist wenig Platz. Doch der eigene Garten eignet sich besonders, um der Kreativität Auslauf zu geben. Kreative Betätigungen dieser Art machen nicht nur Freude, sondern bringen jeden Menschen auch auf andere Gedanken. So können die Alltagsprobleme an den Rand gedrängt werden und der Weg zur Entspannung öffnet sich. Kreative Arbeiten fördern die Konzentration, wirken positiv auf unseren Körper und unsere Nerven.

    Ein Garten für Freizeit und Hobby

    In der Vergangenheit war der Garten meist eine reine Nutzfläche. Er diente vorrangig dem Anbau von Obst und Gemüse und der Ertrag landete auf dem Küchentisch. So konnte der tägliche Speiseplan komplettiert werden. In unserer Zeit ist der Garten der Raum für Hobby und Freizeit. Natürlich wird auch heute noch Obst und Gemüse im Garten angebaut.

    Doch das ist heute nicht mehr vorrangig, bekommt man doch alles beim wöchentlichen Einkauf im Supermarkt zu kaufen. Trotzdem gibt es Heerscharen von Hobbygärtner, die nur aus Spaß an der Freude Obst und Gemüse im eigenen Garten anbauen. Sie gehen innerlich vollständig bei ihrer Gartenarbeit auf und verspüren die unbändige Freude eines kleinen Kindes dabei.

    Niemand darf dabei jedoch vergessen, dass gerade auch ein Garten Arbeit bedeutet. Kein Problem ist das allerdings mit den richtigen Gerätschaften und der passenden Kleidung. Gartenarbeit ist wohl einer der schönsten Freizeitbeschäftigungen, die es gibt. Ein wahres Erlebnis für die Sinne, wenn alles grünt und blüht. Das verschafft jedem Menschen eine tiefe Befriedigung über das Erreichte und der Garten wird zu einem Platz der Entspannung und Ruhe.

    Oase der Ruhe und Erholung

    Man kann also in jedem Garten einen Platz für die Erholung vom täglichen Einerlei schaffen. Wer gern in der Natur ist, kann seinen Garten sogar mit sehr wenig Aufwand zu einer wahren Wellness-Oase gestalten. So schafft man sich Rückzugsmöglichkeiten, egal ob ein Garten neu angelegt wird oder man ihn umgestaltet.

    Stress und Hektik prägen unseren Alltag. Da wird es immer wichtiger, die Seele baumeln zu lassen und Kraft zu tanken. In einem Garten ist das kein Problem. Zu einem zweiten Wohnzimmer kann er in den warmen Monaten werden, wenn sich ein Großteil unseres Lebens sowieso draußen abspielt.

    Foto: congerdesign / pixabay

    Teure Extras braucht es für die Gartengestaltung allerdings nicht, um sich in ihm wohlzufühlen. Wichtiger ist, den Garten harmonisch zu gestalten. Die verwendeten Formen und Farben sollen sanft ineinander übergehen. Krasse Übergänge oder harte Kontraste müssen gemieden werden. Jede Farbe hat ihren ganz eigenen Effekt auf unsere Seele und Stimmung. Sanfte Farben geben Geborgenheit und Ruhe. Auch das Wasser in einem Teich etwa wirkt beruhigend. Aus diesem Grund sorgt auch er für Entspannung.

    Auch die Gartenmöbel müssen nicht überteuert sein und sind auch auf einem Flohmarkt zu finden. Viel wichtiger ist der passende Standort. Ruhige und entspannte Momente kann man etwa auf einer Holzbank unter einem Baum erleben. Ist man dann noch von Sträuchern eingehüllt, ist der Moment perfekt und sorgt für Gelassenheit.

    Stimmungsvolles Licht

    Bei der Gestaltung des Gartens sollte man auf pflegeleichte Pflanzen wert legen. So macht ein Blumenbeet mehr Arbeit als Hecken und Sträucher. Naturbelassene Gärten machen am wenigsten Arbeit, bieten dafür aber mehr Raum für Entspannung. Wichtig für die Entspannung ist auch ein gewisser Grad an Abgeschiedenheit. Dafür sorgt ein Sichtschutz, der aus Hecken, Sträuchern und Bäumen bestehen kann. Für die handwerklich Begabten bietet sich der Bau eines Garten-Pavillons an. Für Stimmung sorgen dann Lichtquellen, die sich von der Sonne speisen lassen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige