Jedes Jahr aufs Neue beginnt im Herbst die Erkältungs- und Grippesaison. Spätestens dann zeigt sich, wer über gute körpereigene Abwehrkräfte verfügt und wer nicht – aber ein gesundes Immunsystem ist nicht nur in der kalten Jahreszeit wichtig. Wer etwas für seine Immunabwehr tun möchte, kann diese oftmals mit einfachen und vor allem natürlichen Mitteln unterstützen und damit eventuellen Infektionen gut vorbeugen.

Vitamine für eine starke Immunantwort

Eine der Grundlagen für unsere Gesundheit sind die körpereigenen Abwehrkräfte. Diese sind in der Lage, etwa durch Viren oder Bakterien verursachte Infektionskrankheiten zu vermeiden oder zu bekämpfen – aber nur, wenn die Immunabwehr auch wirklich einwandfrei funktioniert.

Es gibt viele Faktoren, die das Immunsystem stärken oder auch schwächen können, so zum Beispiel unsere Ernährung: Wer viel frisches Obst und Gemüse sowie Proteine und Ballaststoffe zu sich nimmt und dafür auf ein Übermaß an tierischen Fetten, Zucker und Konservierungsmitteln verzichtet, tut seinem gesamten Körper und damit auch den Abwehrkräften etwas Gutes. Saisonal verfügbares Gemüse und Früchte wie Äpfel, Erdbeeren und Pflaumen versorgen des Organismus mit lebenswichtigen Vitaminen.

Besteht ein erhöhter Bedarf, der nicht über die Ernährung gedeckt werden kann, stehen uns in entsprechend gut sortierten Geschäften, die Nahrungsergänzungsprodukte führen, wie etwa in der Naturapotheke Aliva, diverse pflanzliche Präparate zur Auswahl, die speziell für die sanfte und schonende Unterstützung des Immunsystems hergestellt werden.

Diese enthalten zu meist eine Auswahl pflanzlicher Extrakte sowie Vitamine und Spurenelemente, die einen positiven Effekt auf die Immunabwehr haben sollen. Ein erhöhter Vitaminbedarf kann beispielsweise durch eine Erkrankung, eine Schwangerschaft oder auch durch Stress unterschiedlichster Natur entstehen.

Bewegung und Sport tun dem Immunsystem gut

Nicht nur die Ernährung und die damit verbundene Zufuhr an Vitaminen und Mineralien haben einen direkten Einfluss auf die körpereigenen Abwehrkräfte. Untersuchungen zeigen, dass Bewegung insbesondere an der frischen Luft ebenso wichtig ist, wenn es darum geht, dem Immunsystem etwas Gutes zu tun. Regelmäßige sportliche Betätigung stärkt das Herz-Kreislauf-System und beugt Übergewicht und damit verbundenen Erkrankungen vor. All das trägt zu einem verbesserten Allgemeinzustand unseres gesamten Kreislaufsystems bei.

Bewegung an der frischen Luft ist das Beste, was man tun kann, um sein Immunsystem zu stärken. Foto: almeida via pixabay

Hierzu müssen keine sportlichen Höchstleistungen vollbracht werden: Es genügt bereits, mehrmals pro Woche eine halbe Stunde oder eine Stunde zügig spazieren zu gehen, um einen positiven Effekt für die Gesundheit zu erreichen. Das gilt für Erwachsene jeder Altersgruppe ebenso wie für Kinder und Jugendliche.

Mediziner empfehlen, sich bei der körperlichen Betätigung möglichst im Freien aufzuhalten, und das nicht nur bei warmem Wetter und Sonnenschein. Vor allem auch die Bewegung bei Regen, Wind und kühlen Temperaturen härtet ab und trägt entscheidend zu einer verbesserten Immunabwehr bei. Außerdem ist ein Verzicht oder zumindest ein mäßiger Konsum von Genussmitteln wie Alkohol und Nikotin anzuraten.

Diese belasten den Organismus auf vielfältige Weise und schwächen auch die körpereigenen Abwehrkräfte. Im Idealfall wird vollständig auf Zigaretten und Schnaps verzichtet, um Folgeerkrankungen zu vermeiden und das Immunsystem sowie den gesamten Körper nicht unnötig zu belasten. Kommen Sie gesund durch den Herbst!

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar