5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Christian Thielemann erhält Richard-Wagner-Preis 2015

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Dirigent Christian Thielemann nahm bei einer Festveranstaltung am Donnerstagabend in der Oper Leipzig den mit 10.000 Euro dotierten Richard-Wagner-Preis der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung aus den Händen von Oberbürgermeister Burkhard Jung und dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstands, Thomas Krakow, entgegen. In seiner Laudatio auf den Preisträger nannte Musikkritiker und LVZ-Feuilletonchef Peter Korfmacher ihn "einen Dirigenten mit magischen Händen." Thomas Krakow würdigte Thielemann "als den Wagner- Interpreten schlechthin".

    Im Rahmen der Festveranstaltung wurden zudem der Richard-Wagner-Nachwuchspreis und die Bayreuth-Stipendien der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig übergeben. Die Leipziger Richard-Wagner-Stiftung ehrt mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis seit 2013 das intensive Wirken für und im Sinne Richard Wagners. Der Preis, eine dem von dem Leipziger Maler und Bildhauer Max Klinger für Leipzig entworfenen aber nie vollendeten Wagner-Denkmal nachempfundene 35 Zentimeter hohe Plastik, wird alljährlich zu Richard Wagners Geburtstag in den Kategorien Musik oder Publizistik für eine besondere Leistung oder ein Lebenswerk vergeben sowie an einen herausragenden Nachwuchskünstler.

    Den mit 5.000 Euro dotierten Leipziger Richard-Wagner-Nachwuchspreis erhielt der 24-jährige Posaunist Carl- Philipp Kaptain, der sich dafür in einem internationalen Wettbewerb im Rahmen eines öffentlichen Vorspiels in der Klinger-Villa im Januar klar positionierte. Jeweils ein Stipendium für Bayreuth erhielten der aus dem Iran stammende Pianist Arash Rokni, ebenso wie die in Kasachstan geborene Sopranistin Anna Neufeld und der Bariton Insu Hwang aus Südkorea.

    Mit dem Richard-Wagner-Nachwuchspreis werden junge Nachwuchskünstler ausgezeichnet, die ihr überdurchschnittliches Können in Verbindung mit intellektuellem Zugang zum Werk und der Ideenwelt Richard Wagners unter Beweis gestellt haben.

    Die Richard-Wagner-Stiftung Leipzig hat gemeinsam mit dem Richard-Wagner- Verband Leipzig das Ziel, die Geburtsstadt des Komponisten als Richard-Wagner- Stadt national und international bekannt zu machen. Dabei stehen die Würdigung von Werk und Biografie des Komponisten, aktuelles künstlerisches Schaffen und die Förderung von Nachwuchsmusikern im Mittelpunkt ihrer Anstrengungen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ