Artikel zum Schlagwort Richard Wagner

Musiktheater

Drei Wochen Unendlichkeit: Oper gibt erste Details zu „Wagner 22“ bekannt

Foto: Oper Leipzig

Für alle Leser13 Meisterwerke in chronologischer Reihenfolge. Erstklassige Sängerbesetzungen. Eines der besten Orchester der Welt. So lauten die Versprechungen der Oper Leipzig für die Richard-Wagner-Festtage 2022. Pünktlich zum Saisonstart präsentiert das Haus in einer Hochglanzbroschüre erste Details des Wagner-Festivals, mit dem sich Intendant Ulf Schirmer vom Leipziger Publikum verabschieden wird. Weiterlesen

Zum Tod von Verena Lafferentz-Wagner

Mit Bestürzung haben Vorstand und Mitglieder des Richard-Wagner-Verbandes Leipzig zur Kenntnis nehmen müssen, dass Richard Wagners letzte bis dahin noch lebende Enkelin am Karfreitag dieses Jahres von uns gegangen ist. Verena Lafferentz-Wagner war über viele Jahrzehnte eine aktive und treue Begleiterin der Richard-Wagner-Verbände. Weiterlesen

Welches Weib kann mich erlösen?

Heute ist Premiere von Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ im Opernhaus

Foto: Oper Leipzig,Tom Schulze

Für alle LeserWagner ist ja so typisch für die Nachwehen der Romantischen Schule und das Scheitern bürgerlicher Erlösungsträume, die gerade bei Wagner mit Überschwang und Verklärung verbunden sind. Und mit einem Hang zur mythischen Übersteigerung. Dafür steht auch sein „Fliegender Holländer“, 1843 uraufgeführt. Am heutigen Samstag, 30. März, erlebt das Musikdrama wieder Premiere am Opernhaus Leipzig. Weiterlesen

Notenspur-Salon zum 150. Geburtstag von Siegfried Wagner: „… du kühnes herrliches Kind“

Es ist wieder soweit: Im kalten Februar lädt der Richard-Wagner-Verband Leipzig gemeinsam mit der Kulturstiftung Leipzig und der Initiative Leipziger Notenspur zum diesjährigen Notenspursalon in die Richard-Wagner-Aula der Alten Nikolaischule ein. Der nunmehr elfte Jahrgang des Notenspur-Salons „Richard Wagner“ ist dem 150. Geburtstag des Sohnes von Cosima und Richard Wagner – Siegfried Wagner – gewidmet. Weiterlesen

„Alle Jahre wieder…“: Der Richard-Wagner-Verband Leipzig auf dem Weihnachtsmarkt

Foto: Ralf Julke

Im Werk Richard Wagners spielt das Weihnachtsfest keine Rolle. Nur sein Lied „Der Tannenbaum“, das er 1838 in Riga komponierte, bezieht sich auf die festlichste Zeit des Jahres. Doch hatte der 24. Dezember für ihn ganz sicher einen besonderen Stellenwert, war es doch der Geburtstag von Cosima, Richard Wagners zweiter Ehefrau. Und in einer Familie mit vier Kindern kann man sich ein fröhliches Weihnachtsfest ohnehin gut vorstellen. Weiterlesen

Zweimal in dieser Spielzeit an der Oper Leipzig / Gastspiel in Hong Kong

Tannhäuser: Zwischen Liebe und Lust

Foto: Ralf Julke

Ein öffentlicher Schlagabtausch über Kunst – die Szenerie, wie sie Richard Wagner in »Tannhäuser« denkt, ist heute genauso revolutionär wie damals, als der Komponist mit seiner Titelfigur Heinrich einen Außen auf die Bühne stellt, der mit seinem unkonventionellen Verhalten die Menschen vor den Kopf gestoßen hat. Wagners »große romantische Oper« rückt ein Lebensthema in den Mittelpunkt, das für den Menschen wie den Künstler gleichermaßen prägend war. Es ist die Zerrissenheit zwischen Liebe und Lust, Individuum und Gesellschaft, Kunst und Politik und der unbedingte Wille, diese Gegensätze im Kunstwerk aufzuheben. Weiterlesen

Nachdenken über ... die Renaissance der Spätromantik

Neo Rauch, Lohengrin und ein Kommentar, der nie den Grünen Hügel erreicht hat

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa hat Christian Wolff, der emsig weiter das Tagesgeschehen kommentierende vormalige Thomaspfarrer, wohl genau die wunde Stelle getroffen, als er sich am 20. Juli einmal etwas kritischer mit der zumindest eigentümlichen Geschichtsauffassung des Leipziger Maler-Stars Neo Rauch beschäftigte. Was er da aus einem Interview des „Handelsblatts“ zitierte, hatte es schon in sich. Nur in Franken am Wagnerhügel hat man die Sache wohl nicht wirklich verstanden. Man glaubt dort tatsächlich, in Leipzig schriebe man über Neo Rauch, um in Franken irgendwelche Aufmerksamkeit zu ernten. Weiterlesen

Richard Wagner

„Lohengrin“ in Bayreuth: Musik ist Energie

Foto: EnricoNawrath

Für alle LeserMit der Premiere des „Lohengrin“ sind am Mittwoch die diesjährigen Bayreuther Festspiele eröffnet worden. Rund 1.900 Premierengäste verfolgten die Neuinszenierung von Regisseur Yuval Sharon im restlos ausverkauften Festspielhaus. Das Bühnenbild von Neo Rauch und Rosa Loy war mit Spannung erwartet worden. Fans des Leipziger Künstlerpaares wurden nicht enttäuscht. Das Publikum reagierte gewohnt differenziert. Während Solisten und Dirigent Christian Thielemann mit Beifallsstürmen bedacht wurden, musste sich das Inszenierungsteam auch Buhs gefallen lassen. Weiterlesen

Richard Wagner

Bayreuther Festspiele: Gergiev leitet 2019 Tannhäuser, Netrebko als Elsa

Foto: Martin Schöler

Für alle Leser Einen Tag vor dem Start der Bayreuther Festspiele hat Intendantin Katharina Wagner das Programm für nächstes Jahr vorgestellt. Die geplante Neuinszenierung des „Tannhäuser“ wird von dem russischen Dirigenten Valery Gergiev geleitet werden. Die Titelpartie übernimmt der amerikanische Tenor Stephen Gould. Die Regie verantwortet Tobias Kratzer. Die „dpa“ und der „Bayerische Rundfunk“ meldeten am Abend, Star-Sopranistin Anna Netrebko werde zwei Auftritte als „Elsa“ in der Wiederaufnahme des „Lohengrin“ geben. Die Produktion feiert morgen Premiere. Weiterlesen