1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 3. Juli 2017

250 Menschen solidarisieren sich in Leipzig mit G20-Gegnern + Interview mit Juliane Nagel & Video

Der G20-Gipfel der mächtigsten Staats- und Regierungschefs wirft weiter seine Schatten voraus. Nachdem am Wochenende in Hamburg die ersten großen Protestveranstaltungen stattgefunden haben, steht nun wieder das polizeiliche Vorgehen gegen Aktivisten im Fokus. Am Sonntagabend löste die Polizei Teile eines Camps im Elbpark Entenwerder auf und sorgte damit bei den Betroffenen für Empörung. In Leipzig solidarisierten sich am Montagabend etwa 250 Menschen mit den G20-Gegnern.

Ferndiagnosen? Offizielle Kontakte der CDU Leipzig mit Werk 2 nicht wahrnehmbar

Am 29. Juni 2017 gab es einen gewissen Hallo-Wach-Tag für alle, die das Werk 2 am Connewitzer Kreuz kennen. Die CDU hatte am Vortag ihre „Leitlinien für Leipzig“ vorgestellt und dabei die Kulturfabrik am Kreuz ins Visier genommen. Dass der Schuss daneben ging, den Kulturmachern eine Art politische Fehlstellung anzuheften und dies mit der Frage der soziokulturellen Zuschüsse der Stadt Leipzig zu verknüpfen, war schnell klar, die Gegenstimmen laut und heftig. Offen blieb nur ein wenig, warum der Vorstand der Leipziger CDU diesen Versuch unternahm. Kann es wirklich sein, dass man mit den Machern im Werk 2 gar keinen Kontakt pflegt?

Bis zur inklusiven Hochschule ist es noch ein weiter Weg

Mit einem Aktionstag hat die Universität Leipzig am Montag auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen aufmerksam gemacht. Neben verschiedenen Infoangeboten standen dabei auch Rundgänge auf dem Programm, die besonders für bestehende Hindernisse sensibilisieren sollten. Es wurde deutlich: Trotz aller Fortschritte gibt es an der Universität noch viel Handlungsbedarf.

Polizeibericht, 3. Juli: Mädchen weggetragen, Sexuelle Belästigung, Einfach abgehauen

Am frühen Sonntagabend haben zwei Mädchen in Engelsdorf einen Mann beobachtet, der ein Mädchen ergriff und wegtrug +++ In Delitzsch wurde ein 15-jähriges Mädchen sexuell belästigt +++ Einfach vom Unfallort abgehauen war Sonntagnacht in Bad Lausick ein Autofahrer, nachdem er einen Fußgänger angefahren hatte – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen.

Der neue Besitzer plant mit drei Mal so vielen Wohnungen

2013 war eigentlich schon alles in Sack und Tüten für die Parkstadt Dösen. Doch dann verfiel das ehemalige Parkkrankenhaus wieder in Dornröschenschlaf. Dabei sollten hier doch neue Wohnungen entstehen. Was ist da los? Die Grünen haben nachgefragt und bekamen auch Antwort.

Internetstadtplan auf leipzig.de hat neue interaktive Oberfläche

Der Internetstadtplan auf leipzig.de/stadtplan hat jetzt eine neue, moderne und interaktive Oberfläche, die besonders für Smartphones und Tablets geeignet ist. Enthalten sind viele nützliche Informationen zu den Themenfeldern „Bürger und Verwaltung“, „Familie, Bildung und Soziales“, „Freizeit, Kultur und Tourismus“, „Wirtschaft und Wissenschaft“, „Bauen und Wohnen“ sowie „Umwelt und Verkehr“.

Festgottesdienst und Orgeltage in der Auferstehungskirche Möckern

Einen regionalen Festgottesdienst zum 250. Jahrestag der Fertigstellung der Schweinefleisch-Mendelssohn-Orgel in der Auferstehungskirche Möckern, Georg-Schumann-Str. 184, feiert die Sophienkirchgemeinde am 16. Juli 2017, 10 Uhr. Die Predigt hält Pfarrer i. R. Dr. Gottfried Schleinitz. An der Orgel musiziert Kantor Daniel Vogt.

Studierendentheater Stu(l)LE feiert die Premiere seines zweiten Theaterstücks „Das Gespenst von Canterville“ in der naTo

Am Montag, den 03.07.2017 verwandeln sich um 20 Uhr die Bretter der Bühne in der naTo zum ersten Mal in das ehrwürdige Schloss Canterville, es wird ein mitreißender und tollkühner Abend mit der wenig zu beeindruckenden, pragmatisch veranlagten Familie Otis, einer stark verschrobenen Haushälterin und einem Gespenst, dass der Verzweiflung nahe ist. Das Studierendentheater Stu(l)LE hat sich dem bekannten Stoff von Oscar Wilde angenommen: Seit Generationen schon spukt es bekanntermaßen auf Schloss Canterville.

Warum erst Gerichte bemüht werden mussten, damit die Petition gegen die Kurze Südabkurvung akzeptiert wurde

Als der Bundestag am 29. Juni der Petition zur Kurzen Südabkurvung am Flughafen Leipzig/Halle zustimmte, ging das wie ein Lauffeuer durchs Netz. Wirklich damit gerechnet hatten am Ende nur die engsten Mitstreiter der Bürgerinitiativen, die nun seit geschlagenen zehn Jahren gegen die Zumutung dieser Abkürzungsroute kämpfen. Immerhin durften sie am 30. Mai noch einmal ihr Anliegen im Petitionsausschuss erklären.

Richard-Wagner-Preise 2017 verliehen

Der langjährige Mitarbeiter und Pressechef des früheren Festspielleiters Wolfgang Wagner hat im Rahmen eines Festaktes in der Leipziger Oper den Richard-Wagner-Preis der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung erhalten. Überreicht wurde der Preis durch den Berater des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate in kulturellen Fragen, Dr. Zaki al Nusseibeh, der zugleich Stiftungsratsvorsitzender der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig ist sowie Leipzigs Bürgermeisterin und Beigeordnete für Kultur, Dr. Skadi Jennicke.

Stadtbüro: Ausstellung zur Gestaltung des Herzliyaplatzes

Vom 5. bis 28. Juli ist im Stadtbüro, Katharinenstraße 2/Ecke Markt, zu den Öffnungszeiten (Dienstag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr) die Ausstellung der besten fünf Entwürfe zur Gestaltung des Leipziger Herzliyaplatzes zu sehen.

Bus mit Reisegruppe aus Sachsen in Bayern verunglückt

Bei einem schweren Busunglück auf der A9 in Bayern ist heute eine Reisegruppe mit Senioren aus Sachsen verunglückt. Nach bishgerigen Erkenntnissen sind bei dem Unglück mehrere Businsassen ums Leben gekommen. Etwa 30 Männer und Frauen wurden zum Teil schwer verletzt. Wie viele Sachsen unter den Opfern sind, ist wegen der Schwere des Unfalls bisher noch unklar. Zudem waren auch Reisende aus anderen Bundesländern im Bus.

Am 6. Juli: Kuratorenführung in der Ausstellung PLAN!

Einen umfassenden Einblick in die Architektur und den Städtebau in Leipzig zwischen 1945 und 1976 gibt der Kurator der Ausstellung „PLAN!“, Dr. Peter Leonhardt, in einer Führung am Donnerstag, dem 6. Juli, 17 Uhr. Bei einem Rundgang lernen die Besucher die spannende Baugeschichte Leipzigs in den drei Jahrzehnten nach Kriegsende bis zur Grundsteinlegung von Leipzig-Grünau 1976 kennen.

Nach Dammbrüchen in Hamburg: Leipziger Aktivisten kündigen Demo am Abend an

Für Montagabend haben linke Aktivisten in Leipzig eine Demonstration gegen staatliche Repressionen angekündigt. Der Aufzug soll um 18 Uhr am Herderpark beginnen. Anlass ist das polizeiliche Vorgehen gegen die G20-Proteste in Hamburg. In der Hansestadt hatte am Abend zuvor die Polizei ein genehmigtes Protestcamp mit mehreren Hundertschaften gestürmt, nachdem wenige Teilnehmer gegen polizeiliche Auflagen verstoßen hatten. Zuvor hatte der Hamburger Verfassungsschutz drei führende Aktivisten namentlich auf seiner Internetseite bloßgestellt.

Kuratorium der Stiftung HTWK stellt sich neu auf

Nach fünf Jahren ihres Bestehens gab es auf der Kuratoriumssitzung am 29. Juni 2017 bei der Stiftung HTWK personelle Wechsel an der Spitze des Gremiums. Winfried Pinninghoff, Honorarprofessor an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig), übergibt den Vorsitz turnusgemäß an einen Nachfolger. Gemeinsam mit Prof. Markus Krabbes, Prorektor Forschung der HTWK Leipzig, hatte er 2012 die Stiftung gegründet und war seitdem Vorsitzender des Kuratoriums.

Verkehrseinschränkungen rund um Scooter-Konzert

Rund um das Konzert von „Scooter“ am 7. Juli vor dem Völkerschlachtdenkmal ist mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen. Für den Bühnenaufbau werden bereits ab dem heutigen Montag Teile des nördlichen Platzes vor dem Völkerschlachtdenkmal und der Straße des 18. Oktober sowie ab 6. Juli Teile des südlichen Vorplatzes freigehalten.

Preise für Landwirtschaftsflächen in Sachsen haben sich seit 2005 verdreifacht

Eine wirklich aussagekräfte Statistik zum Verkauf landwirtschaftlicher Flächen hat Sachsen nicht. Soll es vielleicht nicht haben, sonst bekämen die Sachsen ein zu klares Bild darüber, wie Landwirtschaftsflächen Jahr für Jahr verloren gehen. Lieber tut man so, als würden nur Bauern an Bauern verkaufen.

Die Sachsen arbeiten wieder mehr

Selbst in der Arbeitszeitstatistik macht sich der Zeitenwechsel bemerkbar, der 2013 in Sachsen begann und mit der Einführung des Mindestlohns 2015 einen ersten Höhepunkt erreichte. Die Sachsen arbeiten scheinbar – rein statistisch betrachtet – weniger. Auch wenn fünf Stunden – aufs Jahr gerechnet – erst einmal nicht viel klingt.

Wenn Privatsender glauben, dass sie was zur Grundversorgung beitragen

Natürlich ist das frech. Es ist sogar regelrecht unverschämt, wenn der ProSieben-Sat1-Vorstand Conrad Albert via „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ fordert, die privaten Sender müssten einen Anteil an den Fernsehgebühren bekommen. Weil sie ja irgendwie einen großen Batzen vom „Grundversorgungsauftrag“ übernommen haben.

Was man bei der Jagd auf Große Tiere falsch machen kann

LeserclubEs brauchte dann doch zwei große Tassen schwarzen, heißen, überdosierten Polizeikaffees, bis Herr L. zumindest das Gefühl hatte, dass es sein eigener Kopf war, mit dem er dachte. Und seine eigenen Augen, mit denen er den kleinen, faltigen Kommissar im Ruhestand musterte, der ihn selbst aus Augen anschaute, die ihn geradezu aufzufordern schienen, alles zu gestehen. Wenigstens alles, was er in der Nacht angestellt hatte.

Aktuell auf LZ