17.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 11. Januar 2018

Gastkommentar von Christian Wolff: Endlich zur Sache kommen

Eine GroKo wird es nicht geben. Denn eine mögliche CDU/CSU-SPD Koalitionsregierung ist keine „große“ Koalition, sondern mit knapp 53 Prozent Stimmenanteil allerhöchstens eine schwarz-rote Koalition. Insofern muss niemand die Sorge haben, dass eine solche Koalition das Parlament bedeutungslos macht. Die Stimmenmehrheit wird sich vielleicht schneller verbrauchen, auch manchem lieb ist. Aber so weit ist es noch nicht. Denn noch wird sondiert. Aber was?

Actionthriller „The Commuter“: Fesselnde Zugaction mit Liam Neeson

VerlosungLiam Neeson geht mit dem Zuschauer auf eine actiongeladene Zugfahrt. Als MacCauley muss der Altstar in einem Pendlerzug einen mysteriösen Fahrgast aufspüren. Zur Belohnung winken 100.000 Dollar. Klingt easy, doch außer deren Namen weiß der frisch gefeuerte Versicherungsmakler rein gar nichts über den Unbekannten. Dass seine skrupellose Auftraggeberin (Vera Farmiga) den Ex-Cop mit dem Leben von Frau und Sohn erpresst, macht die Nummer keineswegs einfacher. +++Die Verlosung ist beendet+++

Polizeibericht, 11. Januar: Radler übersehen, Hochwertiges Fahrrad entwendet, Ladendiebe in Aktion

Gestern wurden beim Aussteigen aus den Pkws zwei Radfahrer über- bzw. nicht gesehen +++ In der Ulrichstraße beobachtete ein 56-Jähriger, wie ein Unbekannter mit dem hochwertigen Fahrrad seines Nachbarn davon spazierte +++ Ladendiebe hatten gestern Bekleidung und Lebensmittel im Visier.

Nagel/Köditz (Linke): Prozesse nach Überfall auf Connewitz müssen Nazi-Netzwerke zerschlagen – nicht nur „Landfriedensbruch“

Zur Anklage gegen mehr als hundert rechte Hooligans zwei Jahre nach ihrem Überfall auf den Leipziger Stadtteil Connewitz erklärt Juliane Nagel, direkt gewählte Wahlkreis-Abgeordnete und Mitglied der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Sicher ist es begrüßenswert, dass die Anklagen gegen die Täter nun erhoben wurden. Die Anklageerhebung wegen schweren Falls von Landesfriedensbruch vor dem Amtsgericht gibt allerdings nicht viel her. Die Tat wird offensichtlich nicht als Organisationsdelikt verfolgt, dabei war sie augenscheinlich lange und gut vorbereitet.“

Gedenken für Leipziger Widerstandskämpfer während der NS-Zeit

Am 11. und 12. Januar 1945 wurden im Hof des Dresdner Landgerichtes die aktiven Mitglieder der antifaschistischen Leipziger Widerstandsgruppe „Schumann – Engert – Kresse“ hingerichtet. Ihrer und weiterer Leipziger, die sich während der NS-Zeit gegen das Regime auflehnten und dafür mit dem Leben bezahlen mussten, gedenkt der Bund der Antifaschisten Leipzig (BdA) am Samstag, dem 13. Januar, 11 Uhr am Ehrenhain auf dem Südfriedhof und lädt Interessierte herzlich dazu ein.

Engere Zusammenarbeit zwischen den städtischen Kulturbetrieben und der Freien Szene

Die städtischen Kultureigenbetriebe und die Akteure der freien Kunst und Kultur wollen enger zusammenarbeiten. Dazu hat Leipzigs Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke jetzt ein Strategiepapier vorgelegt, das in der Februar-Ratsversammlung vorgestellt werden soll.

Integrationsministerin Petra Köpping zu Hundeangriff auf Äthiopierin

Zu dem brutalen Angriff auf eine junge Afrikanerin in Dresden, bei der eine Hundebesitzerin ihren Hund auf die 19-jährige Äthiopierin hetzte, erklärt die Sächsische Integrationsministerin Petra Köpping: „Der Angriff ist zu verurteilen, so wie jeder Angriff auf Menschen zu verurteilen ist. Trotzdem gibt es keine No-Go-Areas in Sachsen für Menschen mit Migrationshintergrund.“

Akademie-Kolloquium: Die deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Im Akademie-Kolloquium am 26. Januar 2018 stellt das Forschungsprojekt Die deutschen Inschriften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit seine Arbeit vor. Das Projekt ist ein Gemeinschaftsunternehmen von sechs deutschen Akademien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seit 2015 existiert in Dresden eine neue Forschungsstelle, die für die Erfassung und Edition der Inschriften im Freistaat Sachsen zuständig ist und sich zuerst den Städten Meißen und Görlitz widmet. Im Rahmen des Akademie-Kolloquiums werden erste Ergebnisse aus der Werkstatt präsentiert.

Drohung gegen Ex-Bürgerrechtlerin: Amtsgericht eröffnet kein Hauptverfahren gegen Juliane Nagel

Fast vier Jahre nach einer angeblichen Todesdrohung der linken Landtagsabgeordneten Juliane Nagel gegen eine ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin hat das Amtsgericht Leipzig die Eröffnung eines Hauptverfahrens abgelehnt. Nagel soll am Rande einer Nazidemo gesagt haben, dass die Frau die nächste Veranstaltung dieser Art „mit einem Zettel am Fuß“ erleben werde. Die Ex-Bürgerrechtlerin steht wegen Beleidigung, übler Nachrede und falscher Verdächtigung selbst im Visier der Ermittlungsbehörden.

Am 5. Februar: Prof. Dr. Harald Welzer zu Gast beim Leipziger Gespräch

Wie geht eine Politik des guten Lebens? Brauchen wir wirklich immer mehr Wachstum? Und warum thematisieren wir ständig nur Katastrophen? Das sind Fragen, mit denen sich der Sozialpsychologe Harald Welzer tagtäglich befasst. Antworten gibt er bei den Leipziger Gesprächen.

Am 13. Januar: Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative und der Wählervereinigung Rückmarsdorf

Am 13.01.2018 findet eine Informationsveranstaltung der Bürgerinitiative und der Wählervereinigung Rückmarsdorf statt. Zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen laden Mitglieder der BI und der WVR ein. So werden unter anderem unsere Kandidaten zur Ortschaftsratswahl am 28.01.2018, Herr Lenk und Herr Fieber, für eine Fragerunde zur Verfügung stehen.

Vortrag am 17. Januar: „Der Tannhäuser – Opernfigur, Sagenheld und Minnesänger“

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig lädt am Mittwoch, 17. Januar 2018, 19 Uhr, zu einem Vortrag und Gespräch mit Dr. Lothar Jahn in die Stadtbibliothek Leipzig ein. Der Eintritt ist frei.

Am 17. Januar im Literaturcafé: „Kein Indianerspiel – DDR-Reportagen eines Westjournalisten“

Die Wirklichkeit einfangen, so lautet Karl-Heinz Baums journalistisches Prinzip. Das bedeutete für ihn als DDR-Korrespondenten der Frankfurter Rundschau in Ost-Berlin nicht nur die politische, sondern vor allem auch die alltägliche Wirklichkeit abzubilden. Seine zahlreichen Reportagen spiegeln Begegnungen mit DDR-BürgerInnen – persönlich und unvoreingenommen. In seinem Buch „Kein Indianerspiel“ thematisiert Karl-Heinz Baum zudem eindrücklich, mit welchen Schwierigkeiten er täglich als Korrespondent in der DDR konfrontiert war.

Daniela Kolbe (SPD): Kampf gegen rechte Gewalt muss ganz nach oben auf die Agenda

Die Generalsekretärin der SPD Sachsen, Daniela Kolbe, äußert sich zwei Jahre nach dem Angriff auf den Leipziger Stadtteil Connewitz durch Neonazis zur erneuten Anhäufung rechtsmotivierter Gewalt: „Heute vor zwei Jahren haben mehr als 200 Neonazis den Leipziger Stadtteil Connewitz verwüstet. Als Leipzigerin und weltoffene Sächsin bin ich sehr froh, dass bei mehr als der Hälfte der Tatverdächtigen die Anklage mittlerweile bei Gericht liegt und bisher keine Fälle eingestellt wurden. Gegen solche Verbrecher hilft nur rechtsstaatliche Härte.“

Thomanerchor und Gewandhausorchester mit Bachs „Magnificat“ in Dresdner Kreuzkirche zu Gast

Auf Initiative vom ehemaligen Pfarrer der Thomaskirche Christian Wolff und dem Pfarrer der Kreuzkirche Joachim Zirkler wurde 2004 erstmalig der Kanzeltausch zwischen der Thomaskirche Leipzig und der Kreuzkirche Dresden durchgeführt. Erstmals tauschen jetzt der Thomanerchor Leipzig und der Dresdner Kreuzchor auch ihre traditionellen musikalischen Gottesdienste, „Motette“ in Leipzig und „Vesper“ in Dresden. Beim sogenannten „Musik- und Kanzeltausch“ gastieren die Thomaner unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz am kommenden Samstag, 13. Januar, in der Dresdner Kreuzkirche.

Alte Fahnenmaste sollen irgendwann vors Neue Rathaus zurückkehren

Eigentlich gehörten sie ja irgendwie zum historischen Erscheinungsbild des Neuen Rathauses: die alten Fahnenmaste, die für heutige Sichtweisen geradezu kolossal waren. Das späte 19. Jahrhundert war ein Prunk- und Protzzeitalter, das auch riesige Fahnen an die Maste hängte. Aber die alten Mastrümpfe wurden jetzt mit Neugestaltung des Ratshausvorplatzes demontiert. Die Freibeuter-Fraktion hätte sie gern wieder am Rathaus gehabt.

Familiensonntag mit dem Recken Iwan im Stadtgeschichtlichen Museum

Zu einer besonderen Märchenstunde lädt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig im Rahmen der Ausstellung MärchenSpiele am Sonntag, dem 14. Januar, 15 Uhr, ein. Verkleidet als Recke Iwan erzählt Andreas von Rothenbarth Märchen aus Russland.

Sonntagsführung im Schillerhaus: „Schillers Männerfreundschaften“

Der Themenrundgang „Schillers Männerfreundschaften“ am Sonntag, dem 14. Januar, 15 Uhr, zeigt Schillers Verhältnis zu einem Paar seiner besten Freunde, darunter Johann Wolfgang von Goethe. Die beiden Dichter verband eine lebenslange Freundschaft, voller Vertrauen und Inspiration, getragen von einer innigen Seelenverwandtschaft.

Auch CDU-Medienpolitikerin fordert vom MDR mehr gute Reportagen statt Krimis und Serien

Es geschehen Zeichen und Wunder. Die Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen und dem MDR im Speziellen wird mittlerweile auch von Parteien geteilt, denen man das vor kurzer Zeit noch nicht zugetraut hat. In diesem Fall der sächsischen CDU.

Glockenprojekt Nikolaikirche Leipzig – Namen und Zier der Glocken

Am 9. Oktober 2019, zum 30-jährigen Jubiläum der Friedlichen Revolution, soll die Glockenanlage in der Nikolaikirche erneuert, ertüchtigt und ergänzt sein. Neben der großen Glocke „Osanna“ wird man dann sieben weitere Glocken hören können.

Aktuell auf LZ