2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Familiensonntag mit dem Recken Iwan im Stadtgeschichtlichen Museum

Mehr zum Thema

Mehr

    Zu einer besonderen Märchenstunde lädt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig im Rahmen der Ausstellung MärchenSpiele am Sonntag, dem 14. Januar, 15 Uhr, ein. Verkleidet als Recke Iwan erzählt Andreas von Rothenbarth Märchen aus Russland.

    Seit seiner Kindheit liebt der bekannte Thüringer Märchenerzähler die Geschichten aus dem reichen und zauberhaften Schatz der russischen Völker. In unnachahmlicher Art erzählt er von den weiten Steppen Russlands, den unglaublichen Abenteuern der mutigen Zarewitschi, von schönen Zarentöchtern, gewaltigen Helden und natürlich von der Hexe Baba Jaga.

    Dabei sind die Kraft, die Weisheit und die Poesie dieser Märchen keinesfalls nur für Kinder verzaubernd, denn die wortreichen russischen Geschichten ziehen ebenso erwachsene Besucher in ihren Bann.

    Im Rahmen der Ausstellung MärchenSpiele haben die Besucher zudem Gelegenheit, alte russische Märchenbücher aus dem beginnenden 20. Jahrhundert, verziert mit wundervollen Bildern im Jugendstil, zu entdecken.

    Der Eintritt ist frei.

    Recke Iwan erzählt russische Märchen
    mit Märchenerzähler Andreas von Rothenbarth
    So | 14.01. | 15 Uhr
    Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
    Haus Böttchergäßchen
    Böttchergäßchen 1, 04109 Leipzig

    Neue Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum lädt in die Welt von Wolf und Rotkäppchen ein

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ