Artikel zum Schlagwort Märchen

Ein Oscar-Wilde-Märchen, neu illustriert

„Die schönste Blume des Gartens“: Wer sagt dem Riesen, warum in seinem Garten nur noch Winter ist?

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Ganz harmlos kommt es daher: ein Oscar-Wilde-Märchen im Programm von Chrismon, einfach so im Jahr 2017, in dem ringsum wieder allerlei Leute den Ton angeben, die man eher im puritanischen und selbstgerechten England des Jahres 1888 vermutet hätte, als ein lebenslustiger und homosexueller Dichter wie Oscar Wilde die ganze Gesellschaft mit seiner offensiven Art zu leben herausforderte. Weiterlesen

Ein Märchen über Autokraten, Untertanen und den falschen Traum vom Reichtum

Wie das Mädchen Falidal dem traurigen Land Farlo das Wissen um die Freude der Farben zurückbringt

Foto: Ralf Julke

Was passiert eigentlich in einem Land, in dem nur noch das Geld zählt? Und die Gier nach immer mehr Geld? Wie viel Lebensfreude geht da verloren? Und wie viel Herzenswärme? Rainer M. Osinger ist einer von den Erzählern im Land, die noch fest daran glauben, dass das Gute am Ende doch gewinnt. Auch wenn es nur ein kleines, lebenslustige Mädchen ist. Aber wer sonst soll die Welt retten? Weiterlesen

Traumhaft, grotesk, surreal und herrlich sprachverliebt

Was dem Herrn Godot tatsächlich alles passiert ist, als er eines Tags mal die falsche Abkürzung nahm

Foto: Ralf Julke

Wo bleibt er nur? Er kommt nicht. Das ganze lange Stück nicht. Da können sich Wladimir und Estragon noch so sehr den Kopf zerbrechen über den abwesenden Herrn Godot. Und das Publikum sowieso. Das wartet ja jedesmal mit und grübelt: Was ist das nur für ein Bursche, dieser Godot? Was hat ihn aufgehalten? Oder ist er auch nur ein Großmaul, das zu viel versprochen hat? Weiterlesen

Rossinis „La Cenerentola“ in Leipzigs Opernhaus

Knitterfreies Märchen-Spiel in einer Belcanto-Oper

Foto: Oper Leipzig, Kirsten Nijhof

Mit „La Cenerentola“ hat die Oper Leipzig ein Weihnachtsmärchen und ein Geschenk vorweggenommen. Am Buchmesse-Samstag zeigte Leipzigs Opernbühne ein Bücherregal, so groß wie das Portal. Plötzlich fällt ein Buch heraus. Und das Spiel nimmt seinen Lauf. Ein Spiel, von dem in Büchern erzählt wird. Vor 380 Jahren hat man die erste Ausgabe des „Aschenputtel“-Stoffes in Neapel gedruckt. Weiterlesen

Schlösser, Burgen, Herrenhäuser mit unendlichen Geschichten Teil 12

Märchenstraße: Frankfurt – Steinau – Leipzig – Tono/Japan. Grimms Märchen kennt man überall

Foto: Karsten Pietsch

Protzig stehen sie da, und ein Hauch Romantik umgeistert ihre Zinnen, Tore, Bäume und Parks von Schlössern, Burgen und Herrenhäusern, selbst dann noch, wenn sie längst verlassen sind. Manches Haus zeigt neuen Putz, frische Farbe, ausgebesserte Details an Skulpturen, Fenstern und Fassaden. Glück haben sie gehabt, diese alten Bauten, wenn sich jemand um sie kümmert. Weiterlesen

Aufgemöbelt und gereimt

Wenn Silvia Sachse alte Märchen auf Sächsisch nachdichtet – mit echten sächsischen Prinzessinnen drin

Foto: Ralf Julke

Ist Schneewittchen eigentlich eine kesse Schaglien aus Sachsen? Und auch König Drosselbart nur ein sächsischer Prinz, mit dem die Lillys, Schagliens und Brigiddes erst mal nix anfangen können? Kann sein. Ist wohl so. Zumindest, wenn man nun dieses zweite Märchenbuch von Silvia Sachse gelesen hat, in dem es hintenweg ein wenig drunter und drüber geht. Weiterlesen

Raus aus der rosa Prinzessinnen-Pampe

Marc-Uwe Kling und Astrid Henn haben ein subversives Märchen-Anti-Buch gemacht

Foto: Ralf Julke

Unsere alten Märchen sind noch immer lebendig. Das tut gut zu wissen. Und viele dieser alten Geschichten, die die Grimms vor 200 Jahren zusammengesammelt haben, sind so aktuell wie eh und je. Und wer sich bei Marc-Uwe Klings "Prinzessin Popelkopf" an den guten alten König Drosselbart erinnert fühlt, der hat wohl recht. Aber Könige gibt's ja nicht mehr. Prinzessinnen leider schon. Weiterlesen