2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Montag, 18. Januar 2021

ARCHIVE

Tägliches Archiv Aug 18, 2016

Randale in Connewitz, Lehrerdesaster in Sachsen, Unister-Tragödie & ein paar spitze Gedanken zum Drama des Lokaljournalismus

Manchmal dauert’s ein bisschen länger, erst recht, wenn bei zwei wichtigen Geschichten, die unbedingt noch in der neuen „Leipziger Zeitung“ stehen sollten, die Antworten fehlten und damit wichtige Bausteine. Was macht man da? Lässt man Löcher oder lässt man die Zeitung eine Woche später erscheinen? Beide Geschichten sind drin - die Januar-Randale in Connewitz genauso wie die Unister-Story.

Kein Sachsenderby: L-IZ-Reporter erhält keine Akkreditierung bei Dynamo Dresden

Am kommenden Samstag, 20. August, steigt das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen Dynamo Dresden und RB Leipzig. Mit dabei: Etwa 2.000 Fans aus Leipzig, aber kein Reporter der L-IZ. Der Gastverein hat unserem Reporter René Loch die Akkreditierung verweigert. Die genannten Gründe erscheinen äußerst fragwürdig. Und es ist nicht der erste Fall bei Dynamo Dresden.

Bekennender Nationalsozialist hat in Leipzig Erstaufnahmeeinrichtung bewacht

Der Freistaat ist um einen Naziskandal reicher. Ein bekennender Nationalsozialist hat in Leipzig offenbar in einer Flüchtlingsunterkunft als Wachmann gearbeitet. Der ungeheuerliche Fall wurde während einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht publik. Willi N. (38) saß nach eigenen Angaben bis 2012 im Kreisvorstand der Leipziger NPD. Das Aufklärungsinteresse der zuständigen Behörden hält sich bislang noch in Grenzen.

Enrico Stange (Linke): Feldjäger zur Polizei – Ulbigs neueste Nebelkerze

Zu Überlegungen des sächsischen Innenministers Markus Ulbig (CDU), frühere Feldjäger der Bundeswehr in den Polizeidienst zu übernehmen, erklärt Enrico Stange, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Ich halte das für eine Nebelkerze. Wenn, dann handelt es sich um ehemalige Wehrpflichtige bzw. Berufssoldaten. Heutige Feldjäger sind alles Berufssoldaten, also Freiwillige. Wenn die fertig sind, gehen sie oftmals in die freie Wirtschaft, oder sie dienen bis zur Ruhestandsversetzung.

Polizei-Haushalt: Die Richtung stimmt, am Ziel sind wir aber noch nicht

„Bei der Polizei schlagen wir in Sachsen eine neue Richtung ein. Nach jahrelangem Stellenabbau wird die Anzahl der Polizeistellen wieder erhöht. Der schon geplante Stellenabbau wurde gestoppt. Jetzt müssen wir dafür sorgen, dass die neuen Stellen auch zügig besetzt werden können, dass genügend Ausbildungskapazitäten zur Verfügung stehen und dass die Fortbildung unserer sächsischen Polizeibeamten verbessert wird. Unser Ziel ist und bleibt die aufgabenorientierte und angemessene Ausstattung der Polizei mit Personal, Ausrüstung und Infrastruktur. Diesem Ziel kommen wir ein ganzes Stück näher, haben es aber noch nicht erreicht“, bewertet der Innenexperte der SPD-Fraktion, Albrecht Pallas, den Entwurf zum Polizeietat.

Polizeibericht, 18. August: Sieben Fahrgäste verletzt, Zwei Mal bestohlen, Vermeintliche Spendensammler

Ein Bus der LVB musste gestern Nachmittag aufgrund des Fehlverhaltens eines Fahrradfahrers eine Vollbremsung hinlegen, Resultat: sieben verletzte Fahrgäste – Die Polizei sucht Zeugen +++ In der Nacht zum Donnerstag wurde ein Nachtschwärmer gleich doppelt von Antänzern bestohlen +++ Vor dem Einkaufszentrum am Brühl sammelten gestern Abend zwei Frauen und zwei Männer Spenden für eine vermeintliche Hilfsorganisation.

„SOKO Leipzig“ drehte eine Folge der Krimiserie an der Hochschule zum Thema „Robotik“

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) war Anfang der Woche drei Tage lang Drehort der ZDF-Krimiserie „SOKO Leipzig“. An der Hochschule wurde ein Teil der 345. Folge mit dem Titel „Herr Rettig“ (Arbeitstitel) gedreht - denn SOKO-Laborant und „Nerd“ der Serie Lorenz Rettig (Daniel Steiner) steht darin im Mittelpunkt.

Kinder werden zu Theaterexperten: Theaterstarter und -rallye für Grundschulklassen am Theater der Jungen Welt

Mit zwei innovativen Formaten gibt die „Junge Wildnis“, die Theaterpädagogik des Theater der Jungen Welt, Grundschülern Eindrücke in die Wunderwelt Theater und macht sie zu wahren Bühnenkennern. Die Theaterstarter begeben sich auf eine mehrjährige Reise durch die Welt des Theaters und die Theaterrallye wirft einen interaktiven Blick hinter die Kulissen des TdJW – von der Maske bis in die Dramaturgie, natürlich auch mit Ausflug auf die große Bühne.

Am 2. September: Wilkommen zum 7. Leipziger Passagenfest

Am 2. September 2016 von 18 bis 24 Uhr werden Leipzigs einzigartige Passagen und Höfe sowie Kaufhäuser wieder zu Schauplätzen für Kunst, Kultur und Aktion. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Theater, Show und kulinarischen Köstlichkeiten. Außerdem laden alle teilnehmenden Geschäfte zum ausgiebigen Mitternachtsshopping ein. Straßenkünstler verschiedener Genres von Musik bis Magie werden zudem wieder die Laufwege zwischen den Passagen beleben. Bewerbungen von Künstlern mit einer kleinen Arbeitsprobe werden gerne noch unter event@paarmanns.de angenommen.

Am 3. September: Tag der offenen Tür im Kinderhospiz Bärenherz Leipzig

Am Samstag, dem 3. September 2016, 11 bis 17 Uhr, findet im Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg der traditionelle Tag der offenen Tür statt. Damit bietet Bärenherz allen Interessierten die Möglichkeit, sich über das Leben und die Arbeit im Kinderhospiz zu informieren, in die Kinderzimmer, Elternwohnungen und Therapieräume zu schauen sowie mit Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern ins Gespräch zu kommen.

Bewerbungsfrist für Austauschprogramm endet

Die Bewerbungsfrist zur Teilnahme am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Congress endet am 16. September. Darauf weist der Abgeordnete Thomas Feist, der Teilnehmer des Programms als Pate unterstützt, hin. Das PPP bietet Schülern und jungen Auszubildenden aus Deutschland die Möglichkeit, für ein Jahr in die USA zu gehen und den dortigen Alltag zu erleben.

Grimmas Wasserwehr übt erstmals mit Big-Bags

Im Moment fließt die Mulde ruhig vor sich hin, dennoch möchte die Stadt Grimma auf eine mögliche Hochwasserkatastrophe vorbereitet sein. Am Sonnabend kommen erstmals in Grimma Big-Bags als mobiler Hochwasserschutz zum Einsatz. Wasserwehr und Feuerwehr proben den Ernstfall. „Es besteht keine akute Hochwassergefahr. Dennoch möchten wir vorbereitet sein“, sagt Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger. Er betont allerdings dabei, dass die Big-Bags lediglich ein Minimalschutz sind, um Schlimmeres zu vermeiden.

Eine E-Mail auf Abwegen, der Felsenkeller wird trotzdem Thema

So richtig zufrieden mit der Antwort des Baudezernats zu den Baumfällungen am Felsenkeller im Juli war auch der Stadtbezirksbeirat Altwest nicht. Und einige Aussagen sorgten regelrecht für Irritation: Ein neuer Supermarkt? Ein Supermarkt-Parkplatz? Eine Zufahrt an der Zschocherschen Straße? - Schon vorher hatte man Berge von Fragen und lud im Juni das Baudezernat zur nächsten Sitzung am 10. August ein. Aber es kam niemand.

Leipziger Wasserwerke verlegen in Stötteritz 700 Meter neue Leitungen und Kanäle

Die Leipziger Wasserwerke möchten die Ver- und Entsorgungssicherheit in Leipzig und der Region auch zukünftig weiter auf hohem Niveau und mit konstanter Qualität gewährleisten. Dafür ist unabdingbar, die Anlagen und Netze fit zu machen für die demografischen und städtebaulichen Herausforderungen der Zukunft. In Vorbereitung auf den geplanten Straßenbau und die Sanierung der Gleisanlagen in der Holzhäuser Straße ab Frühjahr 2017 modernisieren die Wasserwerke ab kommendem Montag, dem 22. August 2016, den dortigen Bestand an Trinkwasserleitungen und Abwasserkanälen.

Nikolaigemeinde benennt Gemeindesaal um in Ernst-Lewek-Saal

Am Dienstag, 23. August 2016, wird 18 Uhr im Rahmen einer kleinen Feierstunde der historische Saal im Predigerhaus, Nikolaikirchhof 3, in Ernst-Lewek-Saal umbenannt.

Energiesparend Bauen: Fachmann berät kostenlos im UiZ

Wer energiesparend bauen möchte, kann sich am Dienstag, 23. August, zwischen 17 und 18 Uhr im Umweltinformationszentrum (UiZ) kostenlos und persönlich zum Thema beraten lassen.

Sportprogramm 2024: Infrastruktureller Fortschritt kommt nicht von allein

Das Amt für Sport hat in den letzten Monaten ganze Arbeit geleistet. Mit einem großen Aufwand wurde der Ist-Zustand des Leipziger Sports analysiert und auf dieser Grundlage im neuen Sportentwicklungs- und Sportstättenentwicklungsplan erfolgreiche Wege für die Zukunft des Leipziger Sports vorgeschlagen. Nun liegt es an den Leipziger Sportvereinen, Sportfachverbänden und der Politik, diesen Entwurf zu diskutieren und qualifizieren.

Aus der Rubrik „Sinnlose Produkte“: Ballaststoffangereicherte Lebensmittel

Es vergeht kein Tag im Vorabendprogramm des Fernsehens, an dem nicht eine gutaussehende Dame fortgeschrittenen Alters mit Leidensmine verkündet, dass sie Probleme mit Verstopfung hätte. Wenig später – nun lächelnd – meldet die Dame, dass das beworbene Produkt, den Leidensdruck genommen hätte.

Neue Einreichungsfrist für Projekte der Kinder- und Jugendförderung

Ab dem Förderjahr 2017 führt die Stadt Leipzig die Möglichkeit einer zweijährigen Förderung von Jugendhilfeleistungen im Rahmen der Förderung der freien Jugendhilfe nach § 74 SGB VIII ein. Der Endtermin für die Anträge ist der 30. September 2016.

400. Mitglied: Richard-Wagner-Verband Leipzig wächst und gibt Jahresprogramm für 2016/2017 bekannt

Der Richard-Wagner-Verband Leipzig e.V. freut sich über stetigen Mitgliederzuwachs: Am 16. August 2016, Richard Wagners 203. Tauftag in der Thomaskirche zu Leipzig, trat Sèkou Timplan als 400. Mitglied dem Richard-Wagner-Verband Leipzig bei. „Es ist mir eine Ehre und Freude, dem Verband der Geburtsstadt des Komponisten anzugehören“, so der Leipziger Unternehmer.

Aktuell auf LZ