Artikel vom Sonntag, 5. August 2018

Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: „Für den anspruchsvollen Polizeiberuf clevere und engagierte Köpfe finden“

Wer will zum Tatort? Start der Werbekampagne für „Verdächtig gute Jobs“ bei der Polizei Sachsen

Foto: Pawel Sosnowski

„Vorladung zum Verhör“, „Dank Dir haben Krimis ein Happy End“ und „Ich will zum Tatort“ – so lauten die Sprüche der aktuellen Werbekampagne „Verdächtig gute Jobs“ des Staatsministeriums des Innern. Mit ihrer Hilfe sollen junge Menschen für eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei Sachsen gewonnen und begeistert werden. Weiterlesen

Explosion in Dönerimbiss in der Oststraße

Foto: L-IZ.de

In den frühen Morgenstunden riss ein lauter Knall die Bewohner eines Mehrfamilienhauses und Anwohner in der näheren Umgebung der Oststraße aus dem Schlaf. Offenbar war es in einem im Erdgeschoss gelegenen Dönerimbiss zu einer Explosion gekommen, in deren Folge im Umkreis von 25 Metern ein Trümmerfeld zum Liegen kam, im Geschäft ein Vollbrand einsetzte und sich starker Qualm entwickelte. Weiterlesen

Nachdenken über ... Weltuntergangsphantasien

Das Jetzt der Autokraten und die Angst der Rechten vor einer offenen Zukunft

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs geht nicht nur einigen L-IZ-Lesern so, die fast verzweifelt zurückmelden, es sei doch alles ganz schrecklich, man könne nichts mehr machen, man fühle sich so hilflos im Angesicht der Dinge, die da geschehen. Es ist tatsächlich so: Immer mehr Menschen leben mitten in beängstigenden Weltuntergangsphantasien. Aber das hat Ursachen. Unser Gehirn ist ja so leicht zu verführen. Aber ich schätze mal: Ihr Fernseher hilft Ihnen aus der Patsche nicht heraus. Weiterlesen

Finale für zweijähriges Brückenprojekt

Im September soll die neue Landsberger Brücke fertig sein

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs sieht ganz so aus, als könnten es die Bauleute schaffen und die neue Landsberger Brücke bis zum 30. September tatsächlich fertigstellen wie geplant. Die Landsberger Brücke ist jene Brücke, die im Verlauf der Landsberger Straße im Norden von Gohlis die Eisenbahntrasse überspannt. 2008 wurde sie aus statischen Gründen für den Kfz-Verkehr gesperrt, ab 2014 war die komplette Standfestigkeit der alten, aus dem Jahr 1904 stammenden Brücke in Gefahr. Weiterlesen

Seebrücken-Demonstration gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung

2.000 Leipziger demonstrierten am Samstag dafür, Leipzig zum sicheren Hafen zu machen + Video

Foto: Seebrücken-Initiative Leipzig

Für alle LeserEigentlich gehört alles zusammen: Der Protest draußen in Pödelwitz gegen die drohende und völlig sinnlose Zerstörung eines Dorfes und drinnen in Leipzigs Innenstadt am Samstag, 4. August, der Protest gehen die Verlogenheit der europäischen Abschottungspolitik. Beides Dinge, die zutiefst menschen- und zukunftsfeindlich sind. Und obwohl in Pödelwitz schon viele Menschen am Klima-Camp teilnahmen, waren zur „Seebrücke“-Demo am Samstag ebenfalls geschätzt 2.000 Leipziger auf den Beinen. Weiterlesen

Wenn eine Petition nach Sitzbänken in der Nikolaistraße fragt

Planungsdezernat will schon bald das Sitzbankkonzept für die Innenstadt vorstellen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn am 10. August der Petitionsausschuss tagt, dann wird er auch über eine Petition beraten, mit der mehr Sitzbänke in der Leipziger Innenstadt gefordert werden – insbesondere am Willy-Brandt-Platz, in der Nikolaistraße und auf dem Nikolaikirchhof. Eine Idee, die das Dezernat Stadtentwicklung und Bau gar nicht so schlecht findet. Denn ähnliche Anträge gibt es ja auch aus dem Stadtrat. Aber eigentlich braucht es erst einmal ein Sitzbankkonzept. Weiterlesen

Seiten 419 bis 426

Das Untertan-Projekt: Diederichs Lobeshymne auf die angebetete Macht

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNun ist es gekommen, das große Ereignis, auf das Diederich nun seit vier Jahren hingearbeitet hat. Die Stadt Netzig hatte es zwar ein stolze Million gekostet, aber das Kaiser-Wilhelm-Denkmal ist fertig und wird natürlich so zünftig eingeweiht, wie es sich das für diese biedere Kaiserzeit gehört – mit Militärkapelle, Bühne für die Honoratioren und einigem Ärger für Diederich und seine Guste. Weiterlesen