1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vortrag über Richard Wagners Vater im Stadtarchiv

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 10. November um 18:30 Uhr wird Ursula Oehme im Stadtarchiv Leipzig zum Thema „Carl Friedrich Wilhelm Wagner – ein Opfer der Völkerschlacht. Zum 203. Todestag von Richard Wagners Vater“ einen Vortrag halten.

    Richard Wagner hat seinen Vater nicht gekannt. Dieser starb am 23. November 1813 an Typhus, als der Knabe erst ein halbes Jahr alt war. Wagners Vater, ein studierter Jurist, der schon zeitig ein städtisches Amt anstrebte, war beileibe kein Buchstabenmensch. Seine Arbeit beim Stadtgericht erledigte er gewissenhaft und empfahl sich vor allem durch seine Sprachkenntnisse für eine verantwortungsvolle Tätigkeit beim neugegründeten Polizeiamt. Er wusste aber immer zu leben, liebte das Theater, seine Großfamilie mit neun Kindern, Geselligkeit im Freundeskreis und schöne Frauen. Die Besetzung Leipzigs durch französische Truppen verlangte ihm diplomatisches Geschick, Loyalität und unbedingten Einsatz rund um die Uhr ab, und er war stets bereit, alles zu geben.

    Ursula Oehme lässt das Leben eines Mannes Revue passieren, der Achtung und Sympathie verdient. Erzählt wird auch die spannende Geschichte seines verschollenen Grabes auf dem Alten Johannisfriedhof und ihr glücklicher Ausgang.

    Das Stadtarchiv, Torgauer Straße 74, 04318 Leipzig, ist mit der Straßenbahn der Linie 3 bzw. 3E Richtung Taucha bzw. Sommerfeld, Haltestelle Volksgarten, zu erreichen. Der Eintritt ist frei.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ