Artikel zum Schlagwort Stadtarchiv

Schau der Künstlerin Linde Unrein ab Donnerstag im Stadtarchiv

Foto: Linde Unrein

Die Ausstellung „Glutnester“ der Schweinfurter Künstlerin Linde Unrein wird am Donnerstag, 7. September, 18:30 Uhr im Stadtarchiv (Torgauer Straße 74) mit der Vernissage beginnen. Einführen wird ein musikalisch-lyrischer Dialog mit Brunhilde Fischer. Die Laudatio wird von der Leipziger Kunsthistorikerin Heidi Stecker gehalten. Zu erreichen ist das Stadtarchiv mit der Straßenbahnlinie 3/3E (Taucha, bzw. Sommerfeld), Haltestelle Volksgarten. Weiterlesen

„Wolt Gott, sie besserten sich“: Vortrag zur Reformation

Reformation und konfessionelle Konsolidierung in Leipzig von 1539-1591 stehen im Mittelpunkt eines Vortrags von Eike Thomsen am 15. Juni, 18:30 Uhr, im Stadtarchiv. Der Referent, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kirchengeschichte der Universität Leipzig, schließt damit an den Vortrag vom 27. April im Stadtarchiv an, der sich vor allem mit der Frömmigkeit und der Evangelischen Bewegung 1517-1539 in Leipzig beschäftigt hatte. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Reformation in Leipzig: Vortrag im Stadtarchiv

„,Unser Gewissen zwingt und dringt‘ – Frömmigkeit und Evangelische Bewegung in Leipzig 1517-1539“ lautet das Thema eines Vortrags am 27. April, 18:30 Uhr, im Stadtarchiv. Der Theologe Alexander Bartmuß spricht aus Anlass des 500. Reformationsjubiläums über die spezielle Frömmigkeit, auf die das reformatorische Wirken Martin Luthers traf. Er erläutert ebenso die Beweggründe des Reformators, sein Werk zu beginnen und fortzuführen, wie die Motive derer, die seiner Lehre folgten. Weiterlesen

„Stadt – Land – Fluss“: Stadtarchiv zeigt Arbeiten von Astrid Hohmuth

Foto: Astrid Hohmuth

Mit einer Vernissage wird am Donnerstag, dem 30. März, 18:30 Uhr, im Stadtarchiv die Ausstellung „Stadt – Land – Fluss“ mit Aquarellen von Astrid Homuth eröffnet. Zu sehen sind Motive aus Leipzig und der Prignitz, der heimatlichen Landschaft der aus Wittenberge stammenden Künstlerin. Die Ausstellung läuft bis zum 11. Mai. Weiterlesen

Nach dem zweiten Weltkrieg: Erich Zeigners Rettungsversuch für Leipzig als gesamtdeutscher Messestandort

Der 1946 unternommene Versuch des Leipziger Oberbürgermeisters Erich Zeigner, Leipzig als gesamtdeutschen Messestandort zu retten, steht im Mittelpunkt eines Vortrags von Mike Schmeitzner im Stadtarchiv am 8. Dezember, 18 Uhr (Vortragsraum). Der Eintritt ist frei. Der am Hannah-Arendt-Institut der TU Dresden tätige Zeithistoriker hat seinem Referat den Titel gegeben „Go West! Erich Zeigners Reise in die Westzone – Erfahrungen und Konsequenzen. Zum 130. Geburtstag des Juristen Erich Zeigner.“ Ausrichter der Veranstaltung sind das Stadtarchiv und der Leipziger Geschichtsverein e. V.. Weiterlesen

Neues Domizil für Leipzigs Gedächtnis: Grundstein für Stadtarchiv gelegt

Die Halle 12 der Alten Messe, die künftig Leipzigs Stadtarchiv beherbergen wird, muss dafür teilweise umgebaut werden. Nachdem die erforderlichen Abrissarbeiten bereits im Gange sind, legten heute, 28. November, Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau und Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning den Grundstein. 2019 soll das Stadtarchiv am neuen Standort seine Pforten öffnen. Dann sind die Mitarbeiter und Bestände umgezogen. Weiterlesen

Widerspruch, Protest und Widerstand in Leipzigs Stadtgeschichte – Vortrag und Diskussion zum Band im Zeitgeschichtlichen Forum

Am Mittwoch, 19. Oktober, 18 Uhr, wird der bereits zwölfte Band der Reihe „Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Leipzig“ vorgestellt. Im Rahmen eines Vortrags mit anschließender Podiumsdiskussion präsentieren die Herausgeber Prof. Dr. Ulrich Brieler (Referat Wissenspolitik der Stadt Leipzig) und Prof. Rainer Eckert (ehemals Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums) im Zeitgeschichtlichen Forum (Grimmaische Str. 6) Geschichte und Geschichten von Widerspruch, Protest und Widerstand. Weiterlesen

„Impressionen in Aquarell“: Vernissage am 13. Oktober

Am 13. Oktober um 18:30 Uhr findet im Stadtarchiv Leipzig die Vernissage für die Ausstellung „Impressionen in Aquarell“ der Leipziger Künstlerin Viola Stefan statt. Neben Leipziger Stadtansichten zu verschiedenen Jahreszeiten nehmen Naturdarstellungen und Stillleben im Werk der Künstler einen breiten Raum ein. Aber der Betrachter kann auch abstrakte Farb- und Linienkompositionen finden, die ihn die Freude der Malerin an ihrer Arbeit nachempfinden lassen. Weiterlesen

Stadtarchiv: Neuer „Leipziger Almanach“ wird vorgestellt

Am 29. September um 11 Uhr wird im Vortragsraum des Stadtarchivs Leipzig der jüngste Band aus der Reihe „Leipziger Almanach“ der Öffentlichkeit präsentiert. Dr. Christian Aegerter, Leiter des Hauptamtes der Stadt Leipzig, stellt die vom Stadtarchiv herausgegebene Publikation vor. Mehrere Autoren, die Beiträge geliefert haben, sind ebenfalls anwesend und stehen für Nachfragen zur Verfügung. Weiterlesen

Finissage der Dornhaus-Ausstellung im Stadtarchiv

Mit einer Finissage geht am 8. September, 18:30 Uhr, im Stadtarchiv die Ausstellung „Die helle und die dunkle Seite des Tages“ der Bonner Künstlerin Ellen R. Dornhaus zu Ende. Die Ausstellung wurde gemeinsam vom Stadtarchiv und den GEDOK-Gruppen Leipzig und Bonn organisiert. Zur Geschichte der GEDOK in Leipzig spricht die Kunsthistorikerin Rita Jorek; eine Einführung zu den ausgestellten Arbeiten der Künstlerin gibt die Kunsthistorikerin Julia Blume. Weiterlesen

Am 9. Juni im Stadtarchiv: Vortrag zu Adolf Heinrich Schletter

Am 9. Juni um 18:30 Uhr wird im Stadtarchiv die Leipziger Kunsthistorikerin Inge Stuhr einen Vortrag zum Thema „Adolf Heinrich Schletter (1793-1853) - Leipziger Kaufmann und Kunstsammler“ halten. Die Referentin hat zu diesem Thema akribisch im Stadtarchiv Leipzig, aber auch im Sächsischen Staatsarchiv/Staatsarchiv Leipzig und weiteren Einrichtungen geforscht. Sie stellt nun die Resultate ihrer Recherchen vor. Weiterlesen

Stadtarchiv zeigt Fotografien von Ellen R. Dornhaus

Arbeiten der Fotografin Ellen R. Dornhaus sind ab 26. Mai bis 8. September im Stadtarchiv Leipzig zu sehen. Zur Eröffnung am 26. Mai,18:30 Uhr, ist die Künstlerin selbst anwesend. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Brunhild Fischer (Querflöte). Ausrichter der Ausstellung sind die Gruppen Leipzig und Bonn der traditionsreichen Künstlerinnen-Vereinigung GEDOK – Ellen R. Dornhaus gehört der Bonner Gruppe an – und das Stadtarchiv. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

+++Vortrag verschoben+++Nach dem zweiten Weltkrieg: Erich Zeigners Rettungsversuch für Leipzig als gesamtdeutscher Messestandort

+++Der angekündigte Vortrag des Historikers Dr. Mike Schmeitzner zu Erich Zeigner im Stadtarchiv muss leider kurzfristig verschoben werden, da der Referent erkrankt ist. Er wird am 8. Dezember, 18:30 Uhr, nachgeholt.+++Der 1946 unternommene Versuch des Leipziger Oberbürgermeisters Erich Zeigner, Leipzig als gesamtdeutschen Messestandort zu retten, steht im Mittelpunkt eines Vortrags von Mike Schmeitzner im Stadtarchiv am 4. Mai, 18 Uhr (Vortragsraum). Der Eintritt ist frei. Der am Hannah-Arendt-Institut der TU Dresden tätige Zeithistoriker hat seinem Referat den Titel gegeben „Go West! Erich Zeigners Reise in die Westzone – Erfahrungen und Konsequenzen. Zum 130. Geburtstag des Juristen Erich Zeigner.“ Weiterlesen

Vortrag im Stadtarchiv thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmalen

Am Donnerstag, 28. April, 18:30 Uhr, hält der Stadthistoriker Claus Uhlrich im Vortragsraum des Stadtarchivs Leipzig einen Vortrag zum Thema „Der Umgang mit Kriegerdenkmalen in Leipzig nach 1945“. Anhand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv und Fotografien geht er der Frage nach, welche Einstellung die Leipziger und die Besatzungsmächte 1945 zu den Kriegerdenkmalen der ferneren und nächsten Vergangenheit hatten und welche Konsequenzen sich aus den verschiedenen politischen Standpunkten für die Umgestaltung des Stadtbildes ergaben. Weiterlesen

Vortrag im Stadtarchiv thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmalen

Am Donnerstag, 28. April, hält der Stadthistoriker Claus Uhlrich im Stadtarchiv Leipzig einen Vortrag zum Thema "Der Umgang mit Kriegerdenkmalen in Leipzig nach 1945". Anhand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv und Fotografien geht er der Frage nach, welche Einstellung die Leipziger und die Besatzungsmächte 1945 zu den Kriegerdenkmalen der ferneren und nächsten Vergangenheit hatten und welche Konsequenzen sich aus den verschiedenen politischen Standpunkten für die Umgestaltung des Stadtbildes ergaben. Weiterlesen