6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vortrag im Stadtarchiv thematisiert Umgang mit Kriegerdenkmalen

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Donnerstag, 28. April, hält der Stadthistoriker Claus Uhlrich im Stadtarchiv Leipzig einen Vortrag zum Thema "Der Umgang mit Kriegerdenkmalen in Leipzig nach 1945". Anhand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv und Fotografien geht er der Frage nach, welche Einstellung die Leipziger und die Besatzungsmächte 1945 zu den Kriegerdenkmalen der ferneren und nächsten Vergangenheit hatten und welche Konsequenzen sich aus den verschiedenen politischen Standpunkten für die Umgestaltung des Stadtbildes ergaben.

    Manches Denkmal blieb bis heute unbeachtet, das ursprüngliche Anliegen ist für die Menschen der Gegenwart nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen. Claus Uhlrich hat unter historischen und ästhetischen Gesichtspunkten eine Bestandsaufnahme von Leipziger Kriegerdenkmalen erstellt.

    Das Stadtarchiv, Torgauer Straße 74, 04318 Leipzig, ist mit der Straßenbahn der Linie 3 oder 3E in Richtung Taucha bzw. Sommerfeld (Haltestelle Volksgarten) zu erreichen. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ