3.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ausstellung im Stadtarchiv präsentiert Geschichte und Gegenwart von Reclams Universalbibliothek (RUB)

Mehr zum Thema

Mehr

    Vom 2. November 2017 bis 31. März 2018 zeigt das Stadtarchiv in seinem Ausstellungsfoyer (3. Obergeschoss) die Ausstellung „Reclams Kosmos – 150 Jahre Universal-Bibliothek“. Sie würdigt Geschichte und Gegenwart der vor 150 Jahren in Leipzig begründeten und damit ältesten noch existierenden deutschsprachigen Taschenbuchreihe. Entstanden ist sie in Zusammenarbeit des Stadtarchivs Leipzig und dem Verein Literarisches Museum e. V. Der Eintritt zur Ausstellung sowie zu ihrer Eröffnung ist frei.

    Zur Eröffnung gibt der hallesche Germanist Dr. habil. Hans-Jochen Marquardt, der die Ausstellung kuratiert hat, um 18:30 Uhr im Vortragsraum des Stadtarchivs eine Einführung anhand von Dokumenten und Fotografien aus seiner Sammlung. Motto seiner Ausführungen: „Reclam braucht keine Reklame“. Dr. habil. Hans-Jochen Marquardt hat als Sammler eine bedeutende Kollektion zur RUB aufgebaut. Er ist Vorsitzender des Vereins Literarisches Museum e. V.

    Anschließend kann dann die Ausstellung im Foyer im 3. Obergeschoss besichtigt werden. Auf 25 Tafeln, ergänzt durch ausgewählte Exponate aus der umfangreichen Sammlung des Kurators, zeigt die von Michael Kewitsch gestaltete Schau im historischen Längsschnitt und in thematischen Querschnitten, was es in Reclams Universal-Bibliothek gab und gibt. Dr. habil. Hans-Jochen Marquardt steht für Fragen der Besucher zur Verfügung.

    Das Stadtarchiv (Torgauer Straße 74) ist mit der Straßenbahn der Linie 3 bzw. 3E in Richtung Taucha bzw. Sommerfeld (Haltestelle Volksgarten) zu erreichen. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Lesesaals ohne Voranmeldung besichtigt werden. Vom 21. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 bleibt das Stadtarchiv geschlossen.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ