1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

ARCHIV

Tägliches Archiv: 6. März 2017

#BTW17 Die Kandidaten stellen sich vor: Franziska Riekewald (Die Linke)

Mit Start im März 2017 stellt die L-IZ.de gemeinsam mit der LEIPZIGER ZEITUNG die Direktkandidaten der Parteien in den Wahlkreisen (WK) 152 (Leipzig I, Leipzig-Nord) und 153 (Leipzig II, Leipzig-Süd) vor. Drei Fragen wurden dazu an die Kandidaten versandt. In der Folge haben alle Leser und Leipziger die Möglichkeit, ihre eigenen Fragen an die Kandidaten zu richten, welche die Kandidaten in der Folge nach Themen sortiert beantworten werden. Hier also die Grundvorstellung der Kandidatin der Linkspartei, Franziska Riekewald (WK Nord, Leipzig I, 152).

„Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“

Vom 15.03. bis 13.05.2017 präsentiert das Schulmuseum eine neu entwickelte Wanderausstellung über wenig bekannte oder völlig neu entdeckte Jugendgruppen, die zwischen 1933 und 1945 gegen die Nationalsozialisten in Sachsen aufbegehrten. Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 15. März um 16 Uhr im Schulmuseum Leipzig statt. Texte, Bilder und Dokumente machen deutlich, wie vielfältig die Formen von gruppenbezogener Nichtanpassung, Opposition und Widerstand waren. Die Ausstellung versucht zu zeigen, dass Widerstand keine Sache übernatürlicher Helden ist, sondern auch im Kleinen, in der Nachbarschaft, an Orten, an denen man es bislang nicht vermutete, stattgefunden hat.

Grüner Kreisverband Leipzig zum Thema Fußverkehrsbeauftragter

„Neue Personalstellen können nur auf rechtlicher abgesicherter Grundlage besetzt werden“, äußert Stefanie Gruner, Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen ihr Erstaunen bezüglich der Vorwürfe des Vorsitzenden der SPD Stadtratsfraktion Christopher Zenker, dass es seit 2015 – trotz eines entsprechendem Stadtratsbeschlusses – noch keinen Fußverkehrsbeauftragten in Leipzig gibt.

Warnstreik am Universitätsklinikum Leipzig

Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde am 10. Januar ohne Ergebnis zu Ende ging, werden die Beschäftigten am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) am 8. März 2017 in der Zeit von 6:00 bis 9:30 Uhr ihre Arbeit nieder legen. „Die Vergütung der Beschäftigten liegt unter den Tarifgehältern für vergleichbare Tätigkeiten, die im Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder geregelt sind“, stellt Bernd Becker, zuständiger Fachbereichsleiter für den Bereich Gesundheitswesen im ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, klar.

Forum „publishing and printing“ lädt vor der Leipziger Buchmesse an die HTWK Leipzig ein

Am 21. und 22. März 2017 findet an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit „pub&print“ erstmals ein Forum für Fachleute der Verlagsbranche statt – und für alle diejenigen, die es noch werden wollen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich bei Vorträgen und Workshops – unmittelbar vor der Leipziger Buchmesse – über aktuelle Trends, Erfahrungen und Probleme austauschen und Kontakte knüpfen.

Kita „Sonnenschein“ öffnet ihre Türen

Zu einem Tag der offenen Tür lädt das Team der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ am Dienstag, dem 21. März von 9:00 bis 12:00 Uhr sowie von 14:00 bis 17:00 Uhr. Die Integrationseinrichtung in der Diezmannstraße 87a in Leipzig-Kleinzschocher ist in Trägerschaft des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig e.V. und verfügt über insgesamt 108 Betreuungsplätze, davon 32 im Kinderkrippen- und 76 im Kindergartenbereich.

Sächsischer Kanu-Verband (SKV) beschließt Einführung eines Fachwartes für Kanu-Trendsportarten

Auf seinem 15. Kanutag am 4. März 2017 hat der Sächsische Kanu-Verband e.V. (SKV) am Samstag in Grimma die Einführung eines Fachwartes für Kanu-Trendsport beschlossen. Mit dieser Position möchte der SKV dem steigenden Interesse an neuen Kanu-Sportarten wie Stand-Up-Paddling, Kanu-Freestyle, Kanu-Rafting u.v.m. entgegentreten und diese in einem eigenen Ressort organisieren, so wie es auch im Deutschen Kanu-Verband bereits praktiziert wird.

Bärlauch darf nur in angemessener Menge gesammelt werden

Um angemessene Mengen beim Sammeln bittet die Stadt Leipzig die Liebhaber von Bärlauch. Entsprechend dem Sächsischen Waldgesetz darf jeder, unabhängig davon, wem der Wald gehört, eine kleine Menge in der Größe eines Handstraußes für den Eigenbedarf ernten. Wer größere Mengen (Einkaufsbeutel, Säcke) ernten möchte, muss das Einverständnis des Waldeigentümers und der Naturschutzbehörde in der Abteilung Stadtforsten, Teichstraße 20, 04277 Leipzig, E-Mail: stadtforsten@leipzig.de, Telefon: (0341) 309410, einholen.

Neugestaltung Cäcilienpark: Informationsveranstaltung am 13. März

Zur geplanten Umgestaltung der Grünfläche zwischen Cäcilien- und Oswaldstraße können sich die Leipziger am Montag, 13. März, zwischen 16 und 18 Uhr im Technischen Rathaus informieren. Veranstaltungsort ist der Beratungsraum Zi 8.009 in der 8. Etage (Haus A in der Prager Straße 118-136). Gemeinsam mit den Planern soll anhand der vorliegenden Entwurfsplanung über die künftige Nutzung und Gestaltung diskutiert werden. Hinweise und Anregungen sind herzlich willkommen.

Gründungstreffen der Sarkoidose-Selbsthilfegruppe Leipzig

In Leipzig gründet sich eine Regionalgruppe des Sarkoidose-Netzwerkes e. V. für den gemeinsamen Erfahrungsaustausch von Sarkoidose-Erkrankten und deren Angehörigen. Das Gründungstreffen findet am Montag, 13. März, um 17:30 Uhr im Hörsaal des Helios Park-Klinikums Leipzig in der Strümpelstraße 41, 04289 Leipzig, statt.

Vortrag im Stadtarchiv: Das Georgenhaus als Fürsorgeeinrichtung

Das Stadtarchiv setzt seine zweiteilige Vortragsreihe über geschlossene Leipziger Fürsorgeeinrichtungen auf dem Weg in die Moderne fort. Am 9. März, 18:30 Uhr, spricht die Historikerin Elke Schlenkrich über das Georgenhaus im Zeitraum von 1750 bis 1871 als Ort der Fürsorge, des Gebets, der Arbeit und Disziplinierung.

Polizeibericht, 6. März: Fahrzeuge demoliert, Kleingartenanlage verwüstet, Kradfahrer verunglückt

In der Neustädter Straße wurden heute Nacht wurden durch eine männliche Person mehrere Fahrzeuge mit einem Ziegelstein beschädigt +++ Mehrere unbekannte Täter zogen am Wochenende eine Spur der Verwüstung durch die Kleingartenanlage „Wanderer e. V.“ +++ Aus noch nicht geklärter Ursache kam in der Stöhrerstraße ein Motorradfahrer ins Schleudern, stürzte und verletzte sich schwer – In allen Fällen sucht die Polizei nach Zeugen +++ In einer Connewitzer Lokalität kam es zu einem mutmaßlichen sexuellen Übergriff – die Geschädigte wird nun gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Oper Leipzig: Wiederaufnahme des Scholz- Balletts „Die Große Messe“

Am Freitag, 10. März, 19:30 Uhr kehrt die legendäre Uwe Scholz-Choreografie „Die Große Messe“ auf den Spielplan der Oper Leipzig zurück. Das exemplarische Vermächtnis des 2004 verstorbenen Leipziger Ballettdirektors ist ein einzigartiges Zusammenspiel von Gesangssolisten, Opernchor, Gewandhausorchester und Leipziger Ballett mit der Musik Mozarts.

Leipzigs Verwaltung wird in den Stadtrat eine Vorlage zur Entwidmung des Elsterstausees einbringen

Das ist nun das Finale für die Träume von einer Wiederbefüllung des legendären Elsterstausees. Seit 2009 ging noch die Hoffnung um, gab es den Stadtratsbeschluss, eine Wiedernutzbarmachung des leckgeschlagenen Kunstsees im Leipziger Süden zu prüfen. Doch die Vorlage der Verwaltung, die jetzt in den Stadtrat geht, wird eine Aufhebung der Stauseefunktion beinhalten.

Absicherung gegen Naturgefahren rückläufig

Nur wenige Häuser sind gegen Naturgefahren versichert und die Tendenz ist rückläufig. Im Jahr 2015 lag laut Gesamtverband der Versicherungswirtschaft der Anteil der Gebäude, die gegen Überschwemmung, Erdrutsch, Schneedruck und Co. versichert sind, bundesweit bei gerade einmal 38 Prozent. Im Freistaat Sachsen waren demnach 47 Prozent der Gebäude versichert. Im vergangenen Jahr sank diese Quote in Sachsen auf 45 Prozent und bundesweit auf nur noch 37 Prozent. „Wir halten diese Situation im Hinblick auf die sicher kommenden Naturereignisse, wie etwa Starkregen, für höchst problematisch“, sagt Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. „Die Lage wird sich durch weitere Informationskampagnen nicht verbessern.“

Musik an bunten Orten: Fête de la Musique in Leipzig 2017

Die Fête de la Musique (FdlM) hat in Frankreich eine jahrzehntelange Tradition und vereint dort alljährlich an einem „jour fixe“, dem 21. Juni, Musiker aller Sparten – Amateure und Profis – um auf Bühnen, Straßen und Plätzen gemeinsam zu musizieren. Grundsätzlich sind an diesem Tag die Musik-Veranstaltungen „Eintritt frei“ und ziehen ein unterschiedliches und breites Publikum an: Jede/r darf, egal mit welchem Niveau und aus welchem Musikgenre, an diesem Fest teilnehmen, um zu zeigen, was er/sie will bzw. kann. Das schafft ein so tolles Ambiente, dass sich auch andere Städte in Deutschland zunehmend von dieser Idee anstecken lassen.

Planungsfehler am Flughafen Leipzig/Halle machen jetzt auch Sachsens Staatsregierung nervös

Da hat dann augenscheinlich jemand ein paar Fehler gemacht. Am 28. Februar berichtete die „Mitteldeutsche Zeitung“ über ein „Krisengespräch zu Flughäfen. Gegen den Bedeutungsverlust von Leipzig/Halle und Dresden“. Eigentlich hätte man so ein Krisengespräch vom zuständigen Verkehrsminister erwartet. Aber indem Ministerpräsident Stanislaw Tillich tätig wird, wird auch deutlich, wer bei den Flughäfen das Sagen hat.

Am 12. März: Sächsisch-Bayerische Satireshow im Kabarett-Theater-Sanftwut

Haben sich Sachsen und Bayern etwas zu sagen? Und wenn ja, verstehen sie sich überhaupt? In ihrer Satire-Show zelebrieren Stelzner & Bauer Eigenheiten der sächsisch-bayerischen Ureinwohner: Vom Pendler bis zum Papst, vom Swingerclub mit Ökostrom bis zum Mundart-Kurs, der garantiert jede EU-Norm erfüllt. Am 12. März steht das Satire-Duo Stelzner & Bauer im Kabarett-Theater-Sanftwut auf der Bühne. Außerdem sind die zwei Kabarettisten das erste Mal im Herbst bei der Lachmesse im selben Theater.

Raubüberfälle auf Spielhallen – Kriminalpolizei bildet Ermittlungsgruppe

Zehn Überfälle innerhalb von einem Monat sind eindeutig zu viel! Und so wird mit Wirkung zum 6. März eine Ermittlungsgruppe (EG) zur Bekämpfung und Aufklärung der in den vergangenen Wochen begangenen Raubüberfälle auf drei Spielhallen, sechs Geschäfte und eine Postfiliale eingerichtet. Doch damit nicht genug: Noch bevor die sechs-köpfige EG richtig loslegt, hat das Kommissariat 25, als „Kopfstelle“ der Ermittlungsgruppe, bereits fünf Täter identifiziert und erwirkt, dass sie in Untersuchungshaft verbracht wurden.

Neuer Direktor des Museum der bildenden Künste: Dr. Alfred Weidinger zur Wahl vorgeschlagen

Oberbürgermeister Burkhard Jung wird dem Stadtrat vorschlagen, Dr. Alfred Weidinger zum neuen Direktor des Museums der bildenden Künste zu wählen. Auf diese Empfehlung verständigte sich die Auswahlkommission aus Vertretern der Verwaltung, aller Stadtratsfraktionen sowie externer Fachleute. Die Wahl ist für die Ratsversammlungssitzung am 12. April vorgesehen.

Aktuell auf LZ