5.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Dienstag, 19. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Stadtarchiv erweitert digitales Angebot und startet Nutzerumfrage

Von Stadtarchiv

Mehr zum Thema

Mehr

    Anlässlich des bundesweiten Digitaltages am Freitag, den 19. Juni, will das Stadtarchiv die Chancen digitaler Archivarbeit aufzeigen und startet eine Nutzerumfrage. Unter dem Slogan „Stadtarchiv.Digital“ sind hierbei drei Formate geplant, die beispielsweise auf das Expertenwissen der Leipzigerinnen und Leipziger setzen und online Quellenwissen vermitteln wollen.

    Mit einer Crowdsourcing-Aktion ist das Stadtarchiv „den Bildern auf der Spur“. 24 Abbildungen der Sammlung, die nicht oder nicht vollständig erschlossen sind, sollen mit Hilfe der Bürger dieser Stadt um fehlende Angaben ergänzt werden. Auf Facebook unter www.facebook.com/stadtarchivleipzig sowie unter www.leipzig.de/stadtarchiv werden die Bilder ab dem 19. Juni zu sehen sein.

    Quellen aus dem Jahr 1920 will ein e-learning-Projekt in Kooperation mit der Volkshochschule Leipzig den Nutzern näherbringen. Interessierte können sich online kostenfrei in einem Kursraum anmelden und finden dort digitalisierte Schriftstücke und Videos, die in einem Streifzug in fünf Themen des Jahres 1920 einführen. Der Link hierfür ist ebenfalls über die Internet- und Facebookseite des Stadtarchivs erreichbar.

    Das digitale Angebot des Archivs wird ständig ausgebaut und technisch weiter verbessert. Eine Online-Umfrage soll nun Aufschluss über die Erwartungen von Archivbenutzerinnen und -benutzern an das „digitale Stadtarchiv“ geben. Den entsprechenden Link gibt es auf der Internet- und der Facebookseite des Stadtarchivs.

    Archivdirektor Dr. Michael Ruprecht sagt: „Wir müssen mit der Zeit gehen, gerade als wissenschaftliche Einrichtung, die sich der Vergangenheit widmet und sich mit dieser kritisch auseinandersetzt – sonst haben wir ein Legitimationsproblem.“ Es gäbe große Potenziale im digitalen Raum, die es auszuschöpfen gilt.

    Der erste bundesweite Digitaltag will Chancen und Risiken der Digitalisierung aufzeigen und Vorbehalte abbauen. Weitere Informationen gibt es online unter https://digitaltag.eu/

    Das Stadtarchiv (Alte Messe, Straße des 18. Oktober 42) hat montags von 12 bis 18 Uhr geöffnet sowie dienstags bis donnerstags jeweils von 9 bis 18 Uhr. Benutzer melden sich bitte unter stadtarchiv@leipzig.de an.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 79: Von Gier, Maßlosigkeit, Liebe und Homeschooling in Corona-Zeiten

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ